Tinnitus/Ohrgeräusche- wer noch?

Hallo,
Ich habe seit Anfang meiner Schwangerschaft(letztes Jahr im September) Ohrgeräusche, die mich im Moment echt auf der Palme bringen. Am Anfang dachte ich, dass die eine "nette" Neberwirkung der Schwangerschaft sind,aber langsam glaube ich nicht,dass die jemals verschwinden. Ich dürfte damals keine Therapie machen und jetzt stille ich mein Sohn noch voll. Also, Medikamente kommen für mich nicht in Frage, ich denke sowieso,dass die nicht helfen...
Was bleibt mir dann noch übrig,als mich an die blöden Geräusche zu gewöhnen...Das fällt mir aber sehr sehr schwer, ich denke jede Minute ( fast ) dran und mache so die ganze Sache noch schlimmer...Manchmal sind die Geräusche fast weg,aber manchmal so laut,dass ich nur heulen konnte. Ich weiss nicht wieso sich die Lautstärke ständig ändert,ich versuche mich zu beobachten um herauszufinden warum die Geräusche manchmal so laut sind und ich denke,es hängt vielles mit dem Kopf zusammen. Angst ist gift,aber wie soll ich keine Angst haben,wenn ich gleichzeitig 3 verschiedene und laute Geräusche höre?!?
Aus diesem Grund schreibe ich hier und hoffe,dass sich ein paar melden,die das ganze schon hinter sich haben und mir ein bißchen Mut machen können :)

Liebe Grüße
Ralka

1

Hallo!

Ich habe auch Tinnitus - seit 8 Jahren. Hauptsächlich rechts, links weniger. Ich bin damals auch zu spät zum Arzt gegangen, denn da zählt jeder Tag, um mit Infusionen was ausrichten zu können.

Parallel wurde ich beim Orthopäden durchgecheckt, denn von der HWS kann das auch kommen. War es bei mir aber nicht. Bei mir ist es sehr auffällig, dass es unter Stress oder wenn ich zu wenig geschlafen habe, viel schlimmer und lauter wird.

da hilft nur Entspannung, Ruhe oder stressfreie Ablenkung mit Bewegung. Man kann sich tatsächlich dran gewöhnen und nimmt es meist gar nicht mehr wahr.

Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall nochmal zum HNO und zum Orthopäden, um andere Dinge auszuschließen.

LG
Merline

2

Ich hab das schon seit meiner Kindheit...und ja, man gewöhnt sich echt dran. Ich hab lange gedacht, das wäre normal! #schein

Ehrlich gesagt...ich bin noch nie deswegen zum arzt gegangen. Weil ich immer lese, das man nix mehr machen kann, wenn man es schon jahrelang hat. #schmoll

3

Hallo :)

Danke erstmal für deine Antwort :)
Ja,ich habe vor zum Orthopäden zu gehen, aber ist es nicht zu spät? Ich meine, ich schleppe die Geräusche seit ca.14 Monate mit mir rum...Die sind bestimmt schon chronisch geworden.
Wie war es bei dir damals? Hast du dich schnell dran gewöhnt oder etwas Zeit gebraucht?
Wie gesagt, ich bin momentan ein bißchen genervt, weil die Geräusche ziemlich laut sind (besonders Abends). Es ist klar, ich hab ein Baby (5 Monate), arbeite 2-3 Std. täglich & wir möchten bald umziehen = viel Streß...Und ich hoffe so sehr, daß ich irgendwann ganz locker damit umgehen kann...Aber wenn es laut ist in mein Kopf,dann bekomme ich manchmal Angst, daß es für immer so bleibt...
LG

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Ralka,
ich habe die Ohrengeräusche seit 2008 und sie sind schlimmer geworden. Durch einen lauten Knall hatte ich erst links Tinitus, mittlerweile auf beiden Ohren. Bin sofort danach zum HNO und habe 1 Woche lang Infusionen bekommen. Hat leider nichts gebracht. Mich nerven die Ohrengeräusche sehr. Habe aber gelernt einfach nicht mehr hinzuhören. Du könntest aber auch mal Deinen VitaminD-Wert, Eisen und Magnesium überprüfen lassen. Viell. hast Du Glück und es liegt daran, dass Du irgendwo unterversorgt bist.

Alles Gute wünscht
Bini

5

Ich habe seit Mai 2007 einen Tinnitus, nein eigentlich 2. Rechts den Tinni, links die Tus :-p

Ich habe damals Infusionen bekommen, Akupunktur und so ne Reizstromgeschichte. Hat alles nichts gebracht. Beim Orthopäden war ich auch, Wirbelsäule wurde in 4D vermessen. Verdacht auf CMD, der Kieferorthopäde empfahl mir eine Schienentherapie, die um die 2.500€ gekostet hätte. Ein weiterer KÖ hat mir eine Schiene für nachts angefertigt. Ich bekam Massagen für den Kiefer usw. Das zog sich alles über Jahre, Tinni und Tus habe ich aber trotzdem noch. Mit der Schiene kam ich nie zurecht, davon bekam ich total Verspannungen im Kiefer.

ABER, ich habe mich an die beiden gewöhnt, wir haben uns arrangiert. Deswegen tragen die 2 ja auch Namen ;-) Evtl. hat mir das geholfen ;-)

Irgendwann habe ich mich mal osteopathisch behandeln lassen. Verschwunden sind meine Freunde zwar nicht, aber ich meine, sie wurden immer leiser. Aber vermutlich achte ich auch gar nicht mehr drauf. Ich muss jetzt schon genau hinhören, um die beiden wahrzunehmen. Klar, es gibt Zeiten, da ist es schlimmer. Ich höre sie auch jetzt (wenn ich mich konzentriere bzw. fokussiere), aber sie rauben mir nicht mehr den Schlaf, so wie ganz am anfang. Da wäre ich fast durchgedreht. Das war wirklich echt die Hölle.

Helfen kann ich dir nicht wirklich. Was ich allerdings wirklich machen würde, ist zu einem Osteopathen zu gehen und versuchen, die Töne zu akzeptieren. Ich weiß, das klingt wie ein Hohn, aber mir hat es geholfen. Meiner Freundin auch.

Alles Gute

7

Hallo
Ich weiss,dass der Beitrag nun schon einige Zeit her ist, aber mich würde sehr interessieren,wie es dir geht und es mittlerweile aus deinem Tinnitus geworden ist....
Konntest du dich mittlerweile daran gewöhnen?
Ich hoffe es sehr für dich :-))
Liebe grüße

8

Hallo!

Vielen Dank erstmal,dass du so nett fragst :-)
Mittlerweile habe ich mich tatsächlich damit abgefunden. War nicht einfach und manchmal nervt mich das immer noch,aber nicht mehr wie früher.

Bei Erkältung und Stress ist es ziemlich doof,weil die Geräusche sehr laut sind,aber ich kann die jetzt viel besser ignorieren. Lebe ja schon fast vier Jahre damit :-)

Bist du auch betroffen?

Lieben Gruß
Ralka