Altersbedingte Makuladegeneration - Erfahrungen? Behandlungsmöglichkeiten? Heilpraktiker Hancke?

    • (1) 01.07.13 - 09:08

      Hallo,

      mein Vater hat AMD = Altersbedingte Makuladegeneration, was ihm und auch uns als Familie ziemlich zu knacken gibt. Er hat in einem sehr kurzen Zeitraum (wenige Monate) ein Großteil seiner Sehkraft eingebüßt und dem typischen Verlauf entsprechend wird es wohl mit Erblindung enden.

      Er hat eine konservative Therapie begonnen (Injektionen ins Auge), schaut aber auch nach anderen Behandlungsmethoden, weil die Schulmedizin auch keine großen Hoffnungen macht, dass die Krankheit zu stoppen ist.

      Bei der Suche nach Alternativen ist er auf einen auf diese Krankheit spezialisierten Heilpraktiker namens Hancke in Köln gestoßen, der eine Behandlung der AMD mit Akupunktur, spezieller Brille und bestimmter "Verhaltenstherapie" durchführt. Angeblich seit vielen Jahren sehr erfolgreich, allerdings liest man relativ wenig darüber im www (in puncto Erfahrungsberichte/Bewertungen).

      Mein Vater hat nun ein Erstgespräch gehabt und war einigermaßen entsetzt darüber, wie sie seinen kritischen Fragen dort begegnet sind. Die setzen ca. 6500 Euro für die Behandlung an, sind aber nicht sehr auskunftswillig, wie die Therapie nun genau aussieht. Z. B. ist der Kostenspielraum allgemein zwischen 2500 und 7500 Euro und sie konnten/wollten nicht sagen, warum bei ihm genau 6500 angesetzt wurden, obwohl seine Erkrankung noch nicht so weit fortgeschritten sei und er angeblich "gut ansprechen könnte" auf die Behandlung.

      Also ist er mit einem echt blöden GEfühl da weg und überlegt sich nun was er machen soll. Ihm was zu raten ist echt schwierig, weil das so was wie der letzte Strohhalm ist...
      Macht er es nicht und die Krankheit schreitet voran, ärgert er sich evtl. nachher es nicht gemacht zu haben. Macht er es und die Krankheit lässt sich davon nicht beeinflussen, hat er einen Riesenbatzen Geld ausgegeben für nichts.

      Habt ihr selbst oder in eurer Familie Erfahrung mit AMD?
      Kennt ihr diesen Heilpraktiker?
      Könnt ihr von eigenen Erfahrungen mit dieser Therapie berichten?
      Kennt ihr andere Methoden?

      Ich freue mich über jede Information!

      Danke!
      Tanja

      • (2) 01.07.13 - 13:27

        Vorab: Ich habe keine Erfahrung mit der Krankheit.

        Den Heilpraktiker kenne ich nicht, aber mich macht stutzig. dass bei den angeblich über 7000 Patienten keine Erfahrungsberichte zu finden sind. Wäre die Behandlung so super und die Erfolge so groß, gäbe es sicher mehr Informationen darüber. Ich bin also mehr als skeptisch, zumal es verdammt teuer ist. Vermutlich gäbe es dann auch sehr lange Wartezeiten, um einen Termin zu bekommen. Hat dein Vater lange warten müssen?

        Für mich klingt die Beschreibung des Krankheitsbildes nicht so, als könne man das mit einer Verhaltenstherapie wieder ins Lot bringen. Eine entsprechende Brille sollten Patienten auch so bekommen, ohne dafür einen Heilpraktiker in Anspruch nehmen zu müssen.

        Ich bin grundsätzlich sehr aufgeschlossen, wenn es um alternative Heilmethoden geht. Aber vom Gefühl her würde ich in diesem Fall auf die Schulmedizin vertrauen. Das Augenlicht ist zu wichtig, um damit rumzuexperimentieren.

        • (3) 02.07.13 - 08:31

          Hallo,

          vielen Dank für deine Antwort!

          Nein, mein Vater hat gar nicht lange warten müssen auf einen Termin. Das macht mich auch irgendwie stutzig.

          Und ja, du hast recht, das ist sehr teuer. Eine spezielle Brille hat mein Vater sowieso schon - das ist also nicht das was diesen Heilpraktiker so besonders macht.
          Auch diese Stirnakupunktur machen andere ebenso. Allerdings ist es bei ihm diese besondere Kombi aus speziellen Akupunkturpunkten mit der Brille plus die Verhaltensweisen (denke auch Medikamente), die ihn angeblich von den anderen Heilpraktikern/Akupunkteuren unterscheidet.

          Unterm Strich, je mehr ich lese, desto skeptischer werde ich, ob diese Masse Geld wirklich gerechtfertigt ist...

          Den schulmedizinischen Weg geht er ja sowieso (hat jetzt die zweite von drei Injektionen ins Auge vor sich).

          Vielleicht schauen wir mal in die Richtung Akupunktur weiter, aber eben nicht bei diesem Hancke. Akupunktur soll gegen viele Augenleiden helfen.

          Danke noch mal!
          Tanja

          • (4) 02.07.13 - 13:50

            Hallo Tanja,

            also mich macht das auch sehr skeptisch. Allerdings bin ich grundsätzlich eher mißtrauisch.

            Vielleicht kann dein Vater ja mal beim Augenarzt fragen, ob es Sinn macht, sowas zusätzlich zu versuchen. So rein aus Neugier.

            LG
            Sassi

      ich hab keine Erfahrung mit der Erkrankung hab aber ein bißchen gegooglet.

      Das könnte für dich interessant sein:

      http://www.naturundmedizin.de/pdfs/makula_schueler_2011.pdf

      Rene Gräber hat einen sehr guten Ruf, würde mcih wundern, wenn er was empfiehlt, das nix taugt:

      http://www.naturheilt.com/Inhalt/Makuladegeneration.htm

      Wenn ihr euch entschließen sollte mit Homöopathie zu unterstützen, kann ich dir

      Dr. Smout in Hechtel /Belgien empfehlen.
      Einer der besten Homöopatischen Ärzte Weltweit.

      Wir sind fast 400km bis zu ihm gefahren. Kann ihn empfehlen.
      Spricht auch sehr gut deutsch. Erstanamnese kostet 130€.

      • Hallo,

        das sind sehr interessante Infos, vielen Dank!

        Von dem Homöopathen in Belgien habe ich auch schon viel gehört.

        VG
        Tanja

        • Von dem Homöopathen in Belgien habe ich auch schon viel gehört.

          --------------------------------------

          Der ist wirklich super!

          Ich bin total begeistert von ihm.
          Nicht nur fachlich sehr kompetent sondern auch menschlich sehr nett.
          Meine Kleine hat ihn gleich ins Herz geschlossen und das obwohl sie sonst eher schüchtern ist :-)

    Ich arbeite beim Augenarzt und kann Dir (auch wenn es mir leid tut) nicht viel Hoffnung machen, wenn es bei Deinem Vater so schnell voranschreitet :-( Das tut mir sehr Leid :-(

    Ich kann Dir nur den Tip geben, dass Du (oder auch Geschwister) Dich untersuchen läßt! Dafür wird die Pupille weit getropft und Netzhautveränderungen können festgestellt werden. Zusätzlich kann man mit einer bestimmten Funduskamera messen, ob Deine Schutzschicht ausreichend ist. Frag beim Augenarzt ob er eine Macula-pigmentdichtenmessung durchführen kann. Hast Du zarte Veränderungen und die Pigmentschicht ist nicht ausreichend, dann kann man mit bestimmten Vitaminen die Schutzschicht verbessern und ein Fortschreiten stoppen.

    Alles Gute,
    Jenny

    Ach ja, von diesem Heilpraktiker habe ich noch nie was gehört ....

    • Hallo,

      gibt es da wirklich eine erbliche Komponente? Kennt ihr das in der Praxis?

      Ab welchem Alter empfiehlt sich denn die Vorsorgeuntersuchung?
      Bin eigentlich noch weit entfernt von dem Alter, wo AMD los geht...

      Danke und viele Grüsse
      Tanja

      • Genauso wie eine Fehlsichtigkeit oder Glaukom KANN AMD vererbt werden. Wichtig ist, dass man es frühzeitig feststellt. Angenommen bei Dir stellt man noch keine Veränderungen fest, aber Deine Schutzschicht ist nicht ausreichend. Warum willst Du dann auf Veränderungen warten? Dann nimmt 1 oder 2 Jahre Nahrungsergänzugmittel, baut die Schutzschicht somit auf und kontrolliert es nach 1 oder 2 Jahren wieder. Hat die Schutzschicht wieder abgenommen, sollte man sie wieder aufbauen. Kann man theoretisch auch über die Nahrun g machen, aber dann müßtest Du täglich kiloweise Mais, Spinat etc. essen ;-)

        Die Netzhautkontrolle ist Kassenleistung. Die MPD (Makulapigmentdichtenmesseung) kostet 67,03 Euro. Würde ich aber investieren um einfach eine Bestandsaufnahme zu haben.

        LG Jenny :-)

(15) 01.07.13 - 13:46

http://www.dr-jaschke.de/Makuladegeneration-Behandlung-Wiesbaden.168.0.html?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_term=Makuladegeneration&utm_campaign=Makula_1

eventuell auch interessant für euch.

  • Hi,

    viele Quellen scheinen zu bestätigen dass Akupunktur ganz gute Aussichten bei allerlei Augenerkrankungen hat.

    Für mich hört sich das jedenfalls alles seriöser und bezahlbarer an als diese unfassbar teure Behandlung bei Hancke.

    danke für den Link!
    VG
    Tanja

Der Mann wird hier auch diskutiert...
http://www.onmeda.de/foren/forum-augenheilkunde/feuchte-md-erfahrungen-mit-hancke---/587835/read.html#

Mir fließt hier viel zu viel Geld #schock
Und wenn der angeblich, wie teilweise erwähnt, 7000 !! Patienten erfolgreich behandelt hat, müsste im Netz weitaus mehr Positives zu finden sein.
Ich würde mich eher mal an die seriösen Adressen/Fachkliniken wenden, die im o.a. Link auch erwähnt sind.
Ich bin wirklich Heilpraktikern und alternativen Heilmethoden NICHT abgeneigt, aber bei soviel Geld und Versprechungen krieg ich ein ganz ungutes Gefühl.
Der Mann war wohl auch schon mal recht effektheischend bei Fliege #zitter
Alles Gute für euch !
LG Moni

  • Der Link in das andere Forum ist wirklich klasse!
    Alle scheinen über das gleiche zu stolpern, nämlich dass sich kaum jemand in irgendwelchen Foren meldet, der erfolgreich therapiert wurde.
    Die Akupunktur, die an sich erfolgversprechend sein kann ist für die Hälfte des Geldes auch bei anderen Anbietern zu bekommen.

    Danke schön!
    Tanja

(19) 02.07.13 - 19:56

Hallo.

Nachdem ich deinen Beitrag gestern gelesen habe, habe ich heute mal meine Oma befragt.
Die leidet nämlich auch an AMD. Sie bekam 2001 die Diagnose. Da war sie 76 oder 77 Jahre alt, also auch schon älter als dein Papa.
Es gibt wohl eine trockene und eine feuchte AMD.
Die feuchte schreitet schneller voran und da gibt es wohl OP-Möglichkeiten.
Meine Oma leidet an der Trockenen. Sie sagt das ging bei ihr eher langsam.
Aber heute - mit knapp 89 - sieht sie fast gar nichts mehr. Erkennt wenn überhaupt nur noch Umrisse und erkennt uns meistens nur an unserer Stimme. Sie "hört" nur noch Fernseh und wenn man ihr nur zunickt oder den Kopf schüttelt, sieht sie das nicht mehr.
(Allerdings erkennt sie sofort ob jemand zugenommen hat auch wenn es nur wenig ist #kratz)
Sie hat lange Zeit Vitaminpräparate genommen (weiß grad nicht wie die heißen). Ich weiß allerdings nicht ob sie die noch nimmt und ob ihr die geholfen haben.

Meine Oma hat sich mehr oder weniger damit abgefunden. Aber es war halt auch nicht aufzuhalten. #schmoll

LG angel

(20) 14.11.13 - 14:23

Liebe Tanja, du hast hier zwar schon viele alternative Behandlungsangebote bekommen, ich will hier aber noch kurz berichten, wie es meiner Schwiegermutter in der Praxis Hancke mit ihrer feuchten Makula ergangen ist:

Herrn Hancke hat sie nie gesehen. Er hat die Praxis angeblich abgegeben bzw. tritt nicht in Erscheinung. Das Geld hat sie von der privaten Krankenversicherung nicht erstattet bekommen. Die Methode ist nicht anerkannt und es gibt wahrscheinlich auch keine Beweise für die Wirksamkeit. Und gebracht hat es gar nichts. Bei anderen, die im Wartezimmer saßen, hat meine Schwiegermutter gehört, dass sie schon mehrere Durchgänge a über 6000 Euro gemacht haben.

Fazit: das kann man sich wohl sparen.

Die Tatsache, dass sie von so vielen geheilten Menschen schreiben und eine wunderbare Hochglanzbroschüre haben, gibt auf jeden Fall Anlass zum Nachdenken.

Es wird übrigens niemandem Heilung versprochen. Aber man bekommt nach einer kostenpflichtigen Untersuchung gesagt, ob es in dem persönlichen Fall Sinn macht. So natürlich auch bei meiner Schwiegermutter. Letztendlich handelt es sich um eine Schädelakupunktur. Es werden diverse Nadeln gesetzt....
Auf jeden Fall sind wir sehr verärgert.
Nachdem ich damals und auch heute nirgendwo was Negatives über die Praxis gefunden habe, muss das aus meiner Sicht mal ganz klar gesagt werden, um andere zu schützen!

Wir haben für diese Erkrankung von einem bekannten indischen Homöopathen folgenden Rat bekommen:

2 Monate einnehmen und unbedingt immer zusammen und mittags und nachts vor dem Schlafengehen.

1) Hamamelis Vernalis C200 Globuli
2) Arnica Mont C3 in pills,
5 pills from each bottle (1&2) at a time = 10 pills a dose, two doses daily noon and night.
I hope this will do good

Arnika vermeidet wohl die Blutung.

Leider nimmt sie es nicht. Deshalb kann ich nichts über die Wirkung sagen. Viel Erfolg für deinen Vater und vielleicht berichtest du mal, ob was geholfen hat?

Bea

  • (21) 15.11.13 - 13:25

    Hallo Bea,

    danke für deine Informationen!

    Mein Vater hat nach einem Vorbesprechungstermin auch davon abgesehen, sich dort behandeln zu lassen.

    Er hatte auch den Eindruck, dass es denen hauptsächlich ums Geld geht. Kritische Fragen mochten sie gar nicht gerne.

    Er durchläuft nun mehre Zyklen von Injektionen ins Auge (beim Augenarzt) mit dem Ziel, aus der feuchten eine trockene AMD zu machen.
    Bisher hat sich der Status minimal verbessert. Den Weg möchte er weitergehen, aber Aussicht auf Heilung besteht natürlich nicht.

    VG
    Tanja

    (22) 28.07.15 - 20:48

    Hallo Bea,
    Du erwähnst das Rezept eines indischen Heilpraktikers. Meine Mutter hat nun trockene AMD.

    Wären die von dir genannten Pillen dafür geeignet?

    Liebe Grüße
    Hanjas

Top Diskussionen anzeigen