Starke Periode - wie stark ist noch normal?

    • (1) 10.11.15 - 17:39

      Hallo zusammen,

      ich frage mich wirklich, ob es noch normal ist, wie stark meine Regelblutung ist?

      Ich nehme keine hormonellen Verhütungsmittel und habe ein Kind, 4 Jahre alt, und es sieht so aus:

      Ich habe am ersten Tag noch eine für mein Empfinden "normale" Blutung, da reicht es, wenn ich alle paar Stunden den Tampon wechsel. Gleichzeitig hab ich am ersten Tag ziemlich Bauchweh.

      Richtig krass wirds dann am zweiten Tag. Da sind ein paar Stunden dabei, wo es richtig rausläuft. Am Tampon läuft es direkt vorbei, den schieb ich rein, steh vom Klo auf, und merk, wie es schon wieder in die Binde reinläuft. Wenn ich aufm Klo sitzen bleibe, sieht die Schüssel nach kurzer Zeit nur noch rot aus, wie ein Schlachtfeld #sorry Es sind auch richtig große blutige Klumpen dabei - ist das Schleimhaut?

      Das geht dann ein paar Stunden so, dann wird es wieder etwas leichter. Aber immer noch so, dass der Supertampon mindestens alle zwei Stunden voll ist.

      Am dritten und vierten Tag versuch ich ohne Tampons, nur mit Binden auszukommen. Da muss ich die Normalbinde mit Flügeln ungefähr alle zwei - drei Stunden wechseln. Wobei manchmal nachts gar nichts kommt, dafür aber morgens nach dem Aufstehen ein richtiger Schwall, als ob sich über Nacht alles gesammelt hätte und dann rauskäme.

      Dann gehts meistens noch mal weiter, Tag 5 und 6 und manchmal auch 7 reicht dann normalerweise schon eine größere Slipeinlage/kleinere Binde.

      Wie ist es denn bei Euch?

      Ich habe schon Angst, dass ich ein Myom oder so habe, weil es so stark ist. Ich habe in ein paar Wochen eh den FA-Termin zur Vorsorge, da werde ich das nochmal ansprechen. Trotzdem frage ich mich, ob alles OK ist bei mir.

      Wenn ich mit meiner Mutter rede, die erzählt mir, bei ihr wäre die Blutung so stark gewesen, dass sie zwei Wochenflussbinden über/nebeneinander reingelegt hätte und trotzdem nachts oft das ganze Bett versaut war #zitter

      Berichtet doch bitte mal, wie das bei Euch ist? DANKE

      • Hallo.

        Ich glaub ich bin ein gutes Vergleichsobjekt.
        Habe Zwillinge 3,5 Jahre und nehme auch keine hormonellen Verhütungsdinge. Bei mir reichen am ersten Tag 2 bis drei normale comfort Tampons. Am 2. Tag alle drei bis 4 Stunden ein neuer tampon, enen falls normale Größe abereits kein comfort. Am 3. Tag wird es schon deutlich weniger und ich steige wieder auf comfort um. Ab Tag 4 reicht ein minitampon den ich alle 4 Stunden wechsel.

        Nach 5 bis 6 Tagen ist der Spuk vorbei und ich nutze keine binden .Also deutlich andere Dimensionen als bei dir! Ich habe vielleicht auch ein bißchen glück, aber das was du beschreibst finde ich schon echt heftig. Ich würde mal deinen Arzt darauf ansprechen.

        Lg orakeltantw

        bei mir war das damals so. Am ersten Tag Unterleibsschmerzen aber keine dolle Blutung. Dann gings los und die Schmerzen waren weg. Es sieht nach viel aus, ist es aber nicht wirklich, auch wenn das Klo aus sieht wie Schlachtfeld.

        >>Wobei manchmal nachts gar nichts kommt, dafür aber morgens nach dem Aufstehen ein richtiger Schwall, als ob sich über Nacht alles gesammelt hätte und dann rauskäme.<<
        das kommt dir nicht nur so vor, das ist so! Würdest du im stehen schlafen, würde es gleich raus laufen.

        >>Ich habe schon Angst, dass ich ein Myom oder so habe, weil es so stark ist.<<
        brauchst du nicht. Ich sehe nichts abnormales bei deiner Schilderung. Im Zuge dessen, dass viele Frauen hormonell verhüten, ist eine total normale Periode nicht mehr so bekannt. Die Abbruchsblutung bei Pilleneinnahme hat nichts mit der normalen Periode zu tun.

        >>Es sind auch richtig große blutige Klumpen dabei - ist das Schleimhaut?<<
        lies dir dazu das hier durch
        http://www.ruby-cup.com/de/alles-ueber-die-regel/dein-menstruationszyklus/blutgerinnsel-blutkoagel-waehrend-der-periode/

        und evtl. wäre eine Menstruationstasse etwas für dich.

        Das soll hier keine Werbung sein, nur die Vorstellung einer Alternative zu Binden und Tampons.
        Alles Gute!

        Hallo,

        bei mir ist es ziemlich ähnlich wie bei dir was die Stärke der Periode betrifft. Ich war jetzt kürzlich zur Krebsvorsorge und meine Frauenärztin hat mich dringend gebeten, beim Hausarzt die Schilddrüsenwerte abchecken zu lassen.
        Außerdem hat sie mir ein Präparat verschrieben welches den Aufbau der Schleimhaut etwas mindert.
        Die Schilddrüsenuntersuchung hat außerdem gezeigt, dass ich eine leichte Unterfunktion habe und zusätzlich ein Medikament nehmen muss.
        Vielleicht ist auch bei dir hormonell etwas nicht in Ordnung. Ich würde auf jeden Fall die Schilddrüse untersuchen lassen!

        LG

            • ja, du hattest doch geschrieben, dass dir deine Frauenärztin ein Präparat verschrieben hat.

              Chlormadinon wird auch gerne Frauen in den Wechseljahren verschrieben, na eben ein Hormonpräparat, HET=Hormonersatztherapie.
              Wie lange sollst du es ein nehmen? Du musst mir nicht antworten, es interessiert mich aber wirklich.
              Danke

      Hallo,

      So wie du es beschreibst, hatte ich dies auch.
      Noch dazu habe ich Endometriose.

      Vor gut 3 Monaten empfahl mir meine FA dann die. Gebärmutterschleimhaut veröden zu lassen mit der Goldnetzmethode.
      Mittlerweile hatte ich wieder zweimal meine "Regel" .... Die nur noch ein Miniausfluss war. Bisher benötige ich keine Tampons mehr.

      Lg

    Hallo,

    meine Tochter wird bald 4 und bei mir ist es seit der Geburt ähnlich. Am ersten Tag geht es noch, am zweiten ist es teilweise so stark, dass ich mich kaum aus dem Haus traue (wobei vielleicht nicht so heftig wie bei dir). Nachts muss ich dann grundsätzlich nochmal aufstehen und wechseln. Ich benutze deshalb manchmal Menstruationstassen und obwohl diese Größe für mich absolut nicht empfohlen wurde, brauche ich am zweiten Tag die Meluna XL - die ist dann nachts auch dicht. Ab dem dritten Tag ist es dann normal bis wenig.

    Ich glaube: es ist unschön, aber nicht unnormal.

    Liebe Grüße!

    • Bei mir war das sogar nach Geburt so heftig, dass ich die ersten paar Monate am zweiten Tag die Meluna L bzw. schnell die XL alle 1-2 Stunden wechseln musste. 2 Stunden war da schon sehr sehr grenzwertig und manchmal zu spät:-)

      Dann hat es sich eingependelt auf wenige Male wechseln. An den anderen Tagen kann die den ganzen Tag drin bleiben..

      • Das ist interessant, dass du das auch sagst. Als ich sie damals kaufte, stand auf der Meluna-Seite noch sowas wie dass man sie höchstens nach mehreren vaginalen Geburten und ab 40 oder so brauchen könnte. Ich war damals noch U25 und hatte einen KS. Ich habe aber gerade gesehen, dass sie das angepasst haben: http://international.me-luna.eu/cgi-data/advise.html. Ich habe dann auch vielfach gelesen, das Volumen sei gar nicht so entscheidend, weil ja eh nicht solche Blutmassen aus einem rausströmen - man kann sich täuschen :-D

        • Ich bin auch gar nicht die Zielgruppe gewesen. Ich habe mich nur nach der Blutungsstärke orientiert und die kleineren Tassen (M) sahen so winzig aus..:-)

          Meine Kaufentscheidung war daher richtig:-)

(14) 11.11.15 - 10:35

Hallo,

mir ging es jahrelang auch so nach der Geburt meiner Tochter. Zudem hatte ich wahnsinnige Schmerzen, Durchfall, Übelkeit, Endometriose und ein Myom.
Mir wurde dann nahe gelegt, wieder ein Verhütungsmittel zu nehmen, die Pille wollte ich aber nicht mehr nehmen, Spritze und Pflaster...naja, eher auch nicht. Ich habe dann vor ca. 4 oder 5 Jahren den Nuvaring gewählt und habe meine Periode kaum noch, keine Schmerzen mehr und bin rund um zufrieden. Ich war dann nochmal beim Arzt und meinte, daß meine Periode viel zu schwach sei und er meinte darauf, daß es doch Sinn und Zweck war und man sieht, daß es gut funktioniert.
Ich denke, Du solltest auch wieder ein hormonelles Verhütungsmittel probieren, wenn Du so sehr damit zu kämpfen hast.

LG

"Richtig krass wirds dann am zweiten Tag. Da sind ein paar Stunden dabei, wo es richtig rausläuft. Am Tampon läuft es direkt vorbei, den schieb ich rein, steh vom Klo auf, und merk, wie es schon wieder in die Binde reinläuft. Wenn ich aufm Klo sitzen bleibe, sieht die Schüssel nach kurzer Zeit nur noch rot aus, wie ein Schlachtfeld #sorry Es sind auch richtig große blutige Klumpen dabei - ist das Schleimhaut?"

Bei mir war das nach der Geburt so heftig, da habe ich die Meluna XL (Menstruationstasse) am zweiten Tag alle 1-2 Stunden wechseln müssen.. Wobei 2 Stunden sehr oft zu spät waren.

(Zum Vergleich, ein Super-Tampon soll so 30ml fassen, eine Meluna XL 42ml)

Das hat sich dann eingependelt auf wenige Male am Tag wechseln.. Die anderen Tage konnte ich die Tasse den ganzen Tag drin lassen.

Die Schleimhautklumpen sind völlig normal. Ich sehe die immer, wenn ich meine Tasse ausschütte.

Bei meiner Freundin kommen da handballengroße raus. Auch normal. Die restlichen Tage hat sie ebenfalls eine eher schwache Periode.

Klingt alles ganz normal bei dir!

So sind Perioden ohne hormonellen Einfluss.

LG
Kate

(16) 11.11.15 - 22:52

Hi!

Bei mir ist die schlacht noch schlimmer ;-)

Tag 2 und 3 blute ich wie eine abgestochene Sau. Diese durchschnittlichen 65 ml schaffe ich da an einem halben Tag. Insgesamt geht die Blutung ca 7 Tage.

Da Tampons eigentlich nix taugen (gleich voll und Gewebe saugen sie ja eh nicht), bin ich auf die MeLuna umgestiegen. Die Tasse hält dicht und fasst viel mehr wie ein Tampon (inkl. Gewebe). Binde trag ich sicherheitshalber, aber beim Tampon war sie auch nötig.

An Tag 2 und 3 nutze ich Tampons noch wenn ich arbeite, denn ich will die MeLuna nicht überall wechseln (geht mit dem Tampon einfacher). Aber jetzt hatte ich zufällig Urlaub und sie 1 Woche durch nutzen können, viel angenehmer.

Hier sind ein paar Infos zu Regel bzgl. Menge usw. https://de.wikipedia.org/wiki/Menstruation

Auf die MeLuna bin ich hier im Forum gekommen, wäre sonst nie auf ne Tasse umgestiegen. #danke Mädels Und alle die eine Tasse eklig finden haben noch nie "richtig" geblutet ;-)

LG,
Hermiene

Hallo,

ich kenne das auch. Ich musste immer megadicke Binden nehmen, die ich am 2. Tag der Periode manchmal stündlich wechseln musste.

Ich habe allerdings Endometriose und keinen ES von allein (zu viel männliche Hormone).

Habe in der Zwischenzeit sogar unnötigerweise (war Kiwu-Patientin) die Pille genommen, damit ich mal etwas Erleichterung hatte.

Im Sommer habe ich auf Anraten meines FA eine Endometriumablation durchführen lassen. Ich habe bisher schon drei mal die Mens gehabt, die jetzt viel viel schwächer ist, fast nur noch eine Schmierblutung. Prima.
Sonst hätte das Thema Totaloperation im Raum gestanden
Allerdings kommt die Ablation nur für Frauen in Frage, die keinen Kiwu mehr haben.

LG

Nici

Top Diskussionen anzeigen