Schmerzen hinter dem Brustbein + Brennen im Hals (kein Sodbrennen)

    • (1) 12.01.16 - 09:30

      Hallo,

      seit vielen Monaten habe ich mit folgenden Problemen zu kämpfen:

      - stechender Schmerz hinter dem Brustbein (meist mittig, manchmal etwas nach links verlagert), mal ist das Stechen alle paar Minuten da, mal hab ich ein paar Stunden Ruhe. Der Schmerz wird von der Atmung nicht beeinflusst. Die Stellen sind auch nicht druckempfindlich

      - Brennen / Reizgefühl in Hals und Mund: hier bin ich extrem empfindlich geworden. Selbst nach milder Mundspülung brennt mein Mund noch eine halbe Stunde lang, die Zunge ebenfalls. Gewürzte Speisen, Menthol, Minze, Kaffee, Lakritz, alles mögliche verursacht ein Brennen im Hals / Rachen / Mund, als hätte man sehr scharfes Essen zu sich genommen

      - Verdauungsbeschwerden, ich würd mal behaupten Reizdarm

      So. Beim HNO und Zahnarzt war ich, die können keine Ursache erkennen. Ich nehme bereits als Dauermedikation Omeprazol; überschüssige Magensäure sollte also auch nicht die Ursache sein. Zur Magenspiegelung war ich ebenfalls, Speiseröhre, Magen und Co: Ohne Befund, keine Entzündung, kein Anzeichen auf Reflux, etc. Lediglich ein Riss im Zwechfell wurde festgestellt. Dieser verursacht aber gemäß des Arztes dort keine Schmerzen, höchstens hin und wieder mal Sodbrennen.

      Blutbild wurde gemacht, ebenfalls ohne besonderen Befund.

      Ich dreh so langsam durch. Habt ihr vielleicht eine Idee, woran es liegen könnte?

      • (2) 12.01.16 - 09:46

        Huhu,

        bist Du sicher, dass Du das Omeprazol wirklich benötigst? Wenn Dein Magen in Ordnung ist und Du weder Reflux noch eine Entzündung hast, dann ist Omeprazol eigentlich nicht notwendig. Ich habe schon von mehreren Leuten gehört, die durch längere Omeprazol Einnahme genau solche Beschwerden bekamen, da der Körper mit der Zeit immer mehr Magensäure produzierte, um die Verdauung zu regulieren. Wenn Du gar keine überschüssige Magensäure hast, dann solltest Du diese auch nicht hemmen, sonst ist zuwenig Magensäure da. Wenn nicht genügend Magensäure da ist, dann ist auch die Verdauung gestört. Teufelskreis.

        Besprich das auf jeden Fall mal mit Deinem Arzt, ob Du das Omeprazol weglassen/langsam ausschleichen kannst.

        LG

        Hanna

        (3) 12.01.16 - 19:01

        Ich würde definitiv mal das Omeprazol weg lassen. Mein Freund hat genau daher heftige Schmerzen gehabt. Als er es abgesetzt hat, ware die Schmerzen nach wenigen Tagen weg.

        Ich nehme das Omeprazol als "Magenschutz", da ich aufgrund anderer Probleme hochdosierte Schmerzmittel nehmen muss. Die Probleme waren aber auch schon vor dem Omep. da.

        • (5) 13.01.16 - 17:15

          Was sind denn die Nebenwirkungen der Schmerztabletten bzw können die "anderen Probleme" etwas mit diesen Schmerzen zu tun haben?
          Zum Beispiel können ja zusätzliche Schmerzen entstehen, weil man aufgrund von Schmerzen eine Fehlhaltung einnimmt und dadurch Muskelverspannungen auftreten.

          • (6) 14.01.16 - 10:04

            Ich habe Fibromyalgie, Schulterprobleme aufgrund eines Knochensporns, Arthrose in der Wirbelsäule sowie mehrere Bandscheibenvorfälle.

            Die Brustwirbelsäule ist allerdings (zum mindest soviel ich weiß) nicht betroffen. Wobei das natürlich auch eine Möglichkeit wäre. Auf die Idee, dass es sich um ausstrahlende Schmerzen oder Verspannungen und Co handeln könnte bin ich noch gar nicht gekommen.

            Danke für den Tip. Werde das mal mit meinem Orthopäden besprechen.

            Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, dass es vielleicht Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein könnten. Das werde ich dann ggf als nächstes in Angriff nehmen.

            • PS: Theoretisch verursachen auch die Schmerzmittel Probleme im Verdauungstrakt. Allerdings habe ich die Tabletten mal für ca. 2 Monate abgesetzt und es stellte sich diesbezüglich keine Besserung ein. Von daher halte ich es für unwahrscheinlich, dass es Nebenwirkungen sind.

Top Diskussionen anzeigen