Nacken/ Schulter/ Kieferschmerzen

    • (1) 16.01.16 - 21:26

      Ihr lieben,

      Ich leide seit fast 20 Jahren an schlimmen Nacken- und Schulterschmerzen. Die Muskulatur ist total verhärtet. Zudem ist meine linke Schulter wesentlich höher als die Rechte. Ich hab schon viel ausprobiert: physio, Krankengymnastik, manuelle Therapie, Massagen, thaimassage, osteopathie, verschiedene Entspannungsübungen, Sport, cmd Therapie (davon hatte ich mir am meisten erhofft, kosten um die 400€), Akupunktur, schuheinlagen, knirscherschiene, Wärme, Kälte, Muskelrelaxans, usw usw.

      Nichts hilft. Fakt ist, ich beiße nachts die Zähne zusammen, aber sowas von, so dass ich morgens kaum den Mund schaffe zu öffnen. Mein Kiefer tut so weh. Ich schätze, dass ich so doll zusammenbeiße, dass diese Kräfte auf Nacken und Schultern wirken. Aber was soll ich machen?

      Ich starte demnächst einen neuen Versuch bei nem anderen Zahnarzt, der nochmal schauen soll, ob man bei meinen Zähnen was "sanieren" kann, um mein knirschen zu beenden. Auch privatleistung. Es ist mir egal, was es kostet. Hauptsache diese Schmerzen hören endlich mal auf.

      Was mir noch so einfällt ist Botox. Allerdings weiß ich nicht, ob es sinnvoller wäre in den Kiefer oder in die Schulter/ in den Nacken?

      Bitte helft mir, falls ihr mit irgendwas gute Erfahrungen gemacht habt. Meine Lebensqualität ist durch den tagtäglichen Schmerz echt gemindert und da ich keine Schmerzmittel nehmen will, wird das nicht besser. Aber kann ja auch nicht jeden Tag Tabletten einwerfen.

      Danke und viele Grüsse

      • So wie ich das hier lese, wäre schon die Behandlung des Knirschens damit vorrangig - um dann vielleicht Restverspannungen im Schulter-Arm-Bereich mit Physio wegzubekommen....wäre mir als Laie halt logisch.
        http://www.drbresser.de/hautkrankheiten-und-mehr/bruxismus-zaehneknirschen/

        Mein anderer Vorschlag ist, nicht von Arztpraxis zu Arztpraxis zu marschieren, sondern mal stationär in eine Fachklinik zu gehen, die sich damit beschäftigt. Und die vorher gut aussuchen, dass man auch auf die richtige kommt.
        Alles Gute.
        LG Moni

        Schon mal drüber nachgedacht, das eigene Leben gründlich umzukrempeln?
        Knirschen, Verspannungen etc. sind ja ein deutliches Zeichen von Stress.

        Da nützt es nichts, an den Symptomen rumzumachen, sondern man muss die Wurzel finden und da ansetzen.

        • Da kann ich blumella nur recht geben. Für mich klingt es so, als würdest du die ganze Zeit nur die Symptome behandeln, aber nicht die eigentliche Ursache angehen. Und die ist ja offensichtlich psychisch, da du ja im körperlichen Bereich schon so ziemlich alles ausprobiert hast und nichts geholfen hat. Gibt es irgend etwas, was dich in letzter Zeit sehr stresst oder dir zu schaffen macht? Auch wenn dir jetzt nichts einfällt, finde ich, dass es Zeit ist, einen alternativen Ansatz zu wählen. Vielleicht kann ein Psychologe dir helfen, die Ursache für deine Schmerzen zu finden.

          Ich wünsche dir alles Gute!

      Vielen Dank für eure Antworten. Ich weiß, dass die Ursache wahrscheinlich Stress ist. Aber momentan kann ich daran nichts ändern. Es ist schlicht nicht möglich.

      Daher versuche ich die Symptome zu bekämpfen. Es lohnt sich schon für einen einzigen schmerzfreien Tag.

      • Es lässt sich IMMER etwas ändern, ganz sicher.
        Oder man wartet, bis der Körper sich seine Auszeit selbst holt, was er definitiv irgendwann macht. Dann geht plötzlich Vieles, weil es eben gehen muss, aber der Heilungsverlauf ist deutlich langwieriger.
        Ich wünsche Dir, dass Du diese Erfahrung nicht machen musst, sondern vorher aussteigt.

    Vielleicht mußt du mal Schmerzmittel nehmen um aus dem Kreislauf von Schmerzen und Verspannungen rauszukommen. Ich habe nur so überhaupt Rehasport und Wassergymnasik machen können. Wenn dir nicht einmal Muskelrelaxan mehr hift. Helfen vielleicht direkte Spritzen in den Bereich . Hat früher mein Hausartz gemacht.

    • Danke sehr. Aber Schmrzmittel helfen auch nicht und selbst die, die in den Nacken gespritzt werden nicht:(

      • Hallo..also ich habe mal Neuraltherapie gemacht. .finde das hat bei mir etwas geholfen ..zusätzlich die schiene und Übungen zum entspannen. .
        Habe auch Akupunktur zusätzlich bekommen..allerdings so tagesnadeln. .sahen aus wie Ohrringe. .um mich von stress etwas runter zu bringen..
        Vielleicht ist die kombi ja auch etwas für dich

        • Neuraltherapie hab ich ja noch nie gehört. Ich mach mich gleich mal schlau. Danke.

          Diese Langzeitnadeln hatte ich auch öfter drin. Aber vielleicht hilft ja die Kombi. Übrigens hab ich gestern Nacht meine Schiene zerbissen. Oh man

          • Ich hab seit über 10 Jahren CMD....bin 7 Jahre davon, von einem Arzt zum anderen gegangen, sollte zeitweise in eine psychiatrische Behandlung weil meine schmerzen ja nicht echt wären.

            Dann fand ich meinen Orthopäden. ...das erste was er sagte, sie schielen und ihr Gesicht ist schief!

            Wichtig ist das Orthopäde und Zahnarzt zusammen arbeiten.

            Ich hatte die Termine bei beiden immer direkt an einem tag in sehr kurzer Zeitspanne.

            Erst zum Orthopäden alles an die richtige Stelle rücken lassen, zum Zahnarzt einen Abdruck machen. ....nachdem die Schiene fertig war, dass gleiche prozedere.....Orthopäde und zurecht rücken, Zahnarzt zum anpassen der Schiene.

            Die blieb dann auch direkt drin für mindestens 20std.
            Und manuelle Therapie gab es noch,aber das muss jemand machen der Ahnung davon hat.

            Diese Krankheit kann kein Arzt allein behandeln.

            Und leider gibt es viel zu viele die damit nur Geld verdienen wollen und dir erstmal Sanierungsvorschläge machen die absolut unnötig sind, um sich eine schöne Praxis zu finanzieren.

            Die seelische Entspannung spielt auch eine sehr große Rolle.

            Ich hab auch mehrere schienen durch gebissen beim schlafen, bis ich dann autogenes Training begonnen hab um abzuschalten.

            Es gibt immer mal noch Tage wo ich verspannt bin. ...aber das ist nichts im Vergleich zu den schmerzen die ich hatte.

            Ich wünsche dir alles gute!

Top Diskussionen anzeigen