Hämorrhoiden & kein Arzt behandelt mich angemessen

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein riesiges Problem, weswegen ich umbedingt ein paar Erfahrungswerte bräuchte!

Seit letztem Sommer habe ich beim Stuhlgang immer brennende Schmerzen, nach ein paar Tagen kam noch ein starkes Druckgefühl dazu.

Ich habe auch sofort einen Proktologen in meiner Gegend angerufen und meine Symptome geschildert (hatte totale Angst vor Krebs), allerdings hatte dieser Arzt erst einen Termin in 12 Wochen für mich.

Glücklicherweise hatte dann aber ein anderer Patient abgesagt und ich konnte schon nach drei Wochen kommen.
Der Arzt schaute sich alles genau an und diagnostizierte Hämorrhoiden 2. Grades, die er auch gleich verödete. Allerdings sollte es damit nicht getan sein, ich brauche mehrere Sitzungen. Den nächsten Termin bekam ich nach 12 Wochen.

Leider ging es mir nach der Verödung nicht besser, ich hatte ein so starkes Druckgefühl, dass ich an manchen Tagen nicht einmal sitzen konnte. Jedes Mal nach dem Duschen ist das ganze Gebiet so stark angeschwollen, dass ich dachte, ich hätte eine Kugel im Hintern, von den Schmerzen mal abgesehen.

Leider hat mir das dieses Jahr die Feiertage ziemlich vermiest, ich war auch am 27.12. im Krankenhaus, weil ich diesen Druck nicht mehr ausgehalten habe, dort wurde ich aber auch nur auf den ursprünglichen Proktologen verwiesen.

Nachdem ich dann gewartet habe bis der Weihnachts- & Neujahrsurlaub vorbei war, habe ich bei meinem Proktologen angerufen und von meinen Beschwerden erzählt und gesagt, dass ich es keine 8 Wochen zur nächsten Behandlung mehr aushalte. Daraufhin durfte ich geschlagenen 10 Minuten mit der Dame am Telefon diskutieren, ob das wirklich ein Notfall sei.

Letztendlich hat sie mich eingeschoben, ich konnte am nächsten Tag in die Praxis kommen. Dort wurde mir eine weitere Hämorrhoide abgebunden, zwei Sitzungen folgen noch (immer im Abstand von 12 Wochen).
Leider geht es mir immer noch sehr schlecht. Das Druckgefühl ist immer noch da und ich dusche seit 2 Monaten eiskalt (nicht einmal mehr lauwarm) damit nichts anschwillt. Novalgin nehme ich fast täglich und durch das Nässen ist die Haut schon ganz Wund. Salben und Zäpfchen helfen kaum.
Meine komplette Behandlung wäre erst im Juni abgeschlossen, weil die Ärztin angeblich immer so voll sei, dass man ein Vierteljahr auf den nächsten Termin warten müsse.
Da ich das nicht ganz glauben konnte und auch im Internet überall übere kürzere Abstände zwischen den Behandlungen las, habe ich dort nochmal als privat Versicherte angerufen (ich selbst bin gesetzlich versichert) und siehe da, ein Termin war gleich frei und die Behandlungen erfolgen innerhalb von 4 Wochen. Ich habe auch noch in einer anderen Praxis angerufen, da war es das gleiche: Gesetzlich Versicherte warten 12 Wochen, privat Versicherte 4 Wochen.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich weiß, dass Privatversicherte mehr zahlen und dass sie dafür mehr Leistung bekommen. Ich weiß auch, dass es für die Ärzte nicht einfach ist, weil sie im Quartal von den Krankenkassen nur eine kleine Pauschale für jeden Patienten bekommen, egal wie oft sie den Patienten behandeln, aber es macht mich einfach total fertig, dass mich jeder Proktologe leiden lässt, nur damit er das maximalste aus der Pauschale herausholt. Ich hatte bis jetzt auch noch nie Probleme bei anderen Ärzten bei starken Beschwerden einen zeitnahen Termin zu bekommen, weshalb ich auch noch nei das Gefühl hatte wegen meiner Versicherung ein Patient 2. Klasse zu sein.

Ich habe auch Angst, dass diese Hämorrhoiden nach der Behandlung wieder kommen und ich wieder ein dreiviertel Jahr leiden muss, dieser Gedanke macht mich am meisten fertig. Manchmal bin ich dann so am Ende, dass ich stundenlang in meinem Zimmer sitze und weine, weil kein Arzt mir helfen will bzw wird.

Meine Frage wäre, ob andere gesetzlich Versicherte auch solche Erfahrungen gemacht haben? Muss ich mich damit abfinden und einfach hoffen, dass ich es nie wieder bekomme? Wenn ja, wie habt ihr die Zeit zwischen den Behandlungen überstanden?

Vielleicht solltest Du mal bei Deiner Krankenkasse anrufen.

Manche haben doch den Service, dass sie einem bei der Vermittlung eines schnellen Termines bei einem Facharzt helfen.

Dankeschön für deinen Tipp. Leider ist es so, dass die Krankenkasse nur für den Ersttermin zuständig ist, auf die weiteren Termine im Laufe einer Behandlung hat die Kasse keinen Einfluss. Hab dort auch schon angerufen:/

Hallo,

ich hatte bei meiner Hämorrhoidenbehandlung dieses Problem nicht. Es waren 8 Wochen Abstand - wie vorher besprochen. Mit etwas Abstand habe ich es dann aber doch richtig operieren lassen und bin seitdem beschwerdefrei.

Liebe Grüße Andrea

Dankeschön für deine Antwort. Das macht mir Hoffnung, dass ich vielleicht auch einen Arzt finde, der es in kürzeren Abständen macht.

Mich wundert grade nur, warum warst du nicht im KH?

Ich meine eine OP, ordentlich aufräumen sozusagen und gut ist.

Nicht solang herumwurschteln!

Hat der Arzt dahingehend noch nix gesagt?

Oder operiert er nicht im KH?

Ja und das mit der 2 Klassenmedizin ist leider so, kann man nicht ändern.

Such dir einen Arzt der dich beizeiten operiert, so kanns ja nicht weitergehen.

LG

Ich war schon im Krankenhaus, allerdings konnte der Arzt dort nichts sehen, weshalb ich wieder zum ursprünglichen Arzt ging.

Die Hämorrhoiden waren 2. Grades und deshalb nicht operationsbedürftig, man hat auch außen noch gar nichts gesehen. Ob der Arzt operiert, weiß ich gar nicht, mir wurde nur gesagt, dass man die Hänorrhoiden 3-4 Mal behandeln müsse. An sich ja auch nicht schlimm, aber wenn es durch die Terminvergabe ein Jahr dauert bis ich beschwerdefrei bin, kann einen das schon zur Verzweiflung bringen.

Ich kann verstehen daß du verzweifelt bist.

Nur wie die Ärzte bei euch arbeiten, kommt mir echt schlimm vor

bin selber aus Österreich, da ist das anders.

Ich hoffe du findest die Hilfe die du brauchst.

alles gute

Wie weit ist denn der nächste Arzt entfernt?
Hat der Arzt mit dir darüber gesprochen , was du verändern mußt um weiteren Schwierigkeiten vorzubeugen?

Bei dem Wundsein probiere doch mal Hametum Wund -und Heilsalbe.
Das war damals eien Empfehlung unserer Hebamme und seitdem in unserer Hausapotheke und in der vieler Verwandter, Bekannter und Freunden .
(Auch die Zäpfchen sind empfehlenswert)
Lass dich also unbedingt beraten was du verändern kannst!

Bei den Schmerzen würde ich auch einen weiteren Weg zum Arzt in Kauf nehmen.
Ich wünsche dir gute Besserung und viel Glück bei der Arztsuche!

Karna

Der nächste Arzt ist 15 Minuten mit dem Auto entfernt, ich wohne in der Nähe einer Großstadt, also von daher ist es kein Problem einen anderen Arzt zu finden, allerdings bekomme ich dann erst in 3 Monaten einen Termin oder der Folgetermin ist in einem viertel Jahr.
Ich war auch schon bei meinem Hausarzt deswegen und der meinte, er kann höchstens nächste Woche versuchen, dass mein Termin ein bisschen eher stattfindet.
Habe auch schon im Krankenhaus angerufen in dem ich nach Weihnachten war, aber da hieß es, dass man mich nicht behandeln kann, weil ich schon bei einem anderen Arzt in Behandlung bin und das Krankenhaus deshalb nichts abrechnen könne.

Und ja, mein Arzt hat mich beraten;-) Wenigstens eine positive Sache an dieser Behandlung

weitere 4 Kommentare laden

Hallo, ich hatte Pfingsten schagartig eine Enddarmfistel. Ich habe gedacht ich sterbe vor schmerzen. Jedenfalls war ich in der Notfallpraxis am Krankenhaus. Hat nichts gebraucht. Nochmal hin, Kein Arzt, dann stundenlanges warten, jedenfalls wurde sie das erstemal im Krankenhaus operiert , die wunde hat dann monatelang geeitert... worde von einem Prokologen noch einmal operiert.. dann hat es noch Monate bis zur Heilung gedauert...
Heute weiß ich , ich hätte direkt zur Podologischen Ambulanz fahren müssen die hätten mir bestimmt gehofen... Also melde dich in mehrern Krankenhäuseren an....

Hallo,

die Podologie wäre aber das falsche Fachgebiet. Du meinst Proktologie.

Liebe Grüße Andrea

Zum akuten Abschwellen wenn es so störend ist und weh tut versuch mal abschwellende Nasentropfen. Eine Kompresse gut feucht damit machen und ruhig so ein bisschen in den Anus rein stecken (das sie festklemmt, nicht wer weiß wie weit in den Anus schieben)

Ich habe lange in einer Gyn gearbeitet und das hat bei den meisten die nach der Geburt sich Hämorrhoiden raus gedrückt hatten gut geholfen um die zumindest erst mal zum Abschwellen zu bringen (kurz nach Geburt behandelt man nicht mit veröden, abbinden oder so, man wartet erst mal wie weit es von alleine zurück geht)
Beckenbodentraining ist wichtig. Ein schwacher Beckenboden begünstigt H. immens.

Und wenn es so extrem ist wie du sagst, es gibt Zäpfchen die das Betäuben. Lidoposterisan. Ich glaube die sind verschreibungsplichtig. Aber die helfen.

Hallo,

ich hatte Hämorrhoiden 2. Grades, die ich mir veröden ließ, weil sie stark geblutet haben (war deswegen sogar notfallmäßig im KH, die mich aber an einen niedergelassenen Proktologen verwiesen, der mir innerhalb einer Woche einen Termin gab).

Es war nur eine Behandlung. Ich sollte mir nur in der Folge regelmäßig Penatencreme auftragen, bis die Reizung/Druckgefühl weg sind. Das war nach etwa 3 Wochen der Fall.

Ich sollte nach einem Jahr zur Kontrolle kommen. Was ich aber, ich gestehe es, mangels Beschwerden, nicht gemacht habe.

Ich bin keine Privatpatientin.

Vielleicht solltest Du noch einen anderen Proktologen aufsuchen.

GLG und gute Besserung #klee

Habe Hämorhiden und kein Arzt will mich behandeln - das sprach mich an. Ich habe ganz bestimmt Hämorhiden, alls deutet darauf hin. Sogar der Hausarzt hat es bstätigt. Beim Facharzt (war mit Krankenhaus integriert)??? Nö. Alles in Ordnung.

Es ist nicht das erste Mal, dass man mir KEINE Diagnose gestellt hat. EBV Virus Erkrankung 2008 und 2014, Quecksilbervergiftung , Eisenüberschuss (SEHR SCHMERZHAFT UND PANIKHAFTE STIMMUNG NACHDEM ARZT MIR NICHT HELFEN WOLLTE: NÖ SIE HABEN ALLE WERTE IM GRÜNEN BEREICH). Dann Hämrohiden. Langsam habe ich die Schnauze von diesem Verein der INKOMPETENZ voll.
Ich meine, alle diese Krankheiten wurden DIAGNOSTIZIERT, durch eine Heilpraktikerin geheilt! Wieso sind die KASSEN-Ärzte nicht wenigstens ehrlich? Werden sie durch die Kassen erpresst? Sollen sie das System nicht in Frage stellen? Sind sie inkompetent?

Und die Hämorhiden?

Nun, ich könnte in meinem Wohnort noch einen oder zwei Proktologen aufsuchen, einer davon in einem anderen Krankenhaus. Mir schwant aber, da geht nur wertvolle ZEIT verloren, und ich muss meinen A----- zusammenkneifen. Und sie sagen wahrscheinlich alle, dass Hämorhiden unter 4. Grad nicht behandelt werden. Wie Hypnose ist das.

Ich habe daher den Entschluß gefasst, eine Selbstzahlerpraxis aufzusuchen. Das würde ich auch tun, wenn ich dafür 100 km reisen müsste. Glücklicherweise ist da jemand in meinem Wohnort, die zudem sehr gute Noten erhalten hat. Nach meinen Recherchen kostet die Untersuchung 100 bis 120 Euro und eine Behandlung (vermutolich maximal vier) 60 Euro. Was man soll man tun, wenn einem keiner hilft? Man muss es selbst zahlen.
Ich habe einen Termin in zwei Wochen und bin sehr gespannt. Wenn sich herausstellt, dass ich Hämorhiden habe, UND man sie leicht behandeln kann, dann kann man sicher sein, ich werde noch verärgerter sein, als ich es jetzt schon bin. Diese Ärzte wollen mir wohl weismachen, dass es besser ist den Afterschliessmuskel nicht zu belästigen. Aber wenn es um eine künstliche Hüfte geht, haben sie ja nicht solche Bedenken, gesundes Gewebe analog zB der relativ überschaubaren Verödung zu zerstören und nehmen Komplikationen in Kauf.Alles Lug und Täuschung.

Ich bitte meinen Ton zu entschuldigen, aber man muss einfach verstehen, dass ich sehr enttäuscht bin und die jahrelange Erfahrung mit Inkompetenz mich wütend gemacht hat.
Ich bin sicher, die unabhängige Ärztin wird mir die Hämorhiden entweder veröden oder mit Ligatur behandeln. Oder zumindest wird sie sagen, dass es etwas anderes ist. Denn das was ich da hinten für einen Eindruck habe , DAS KANN NICHT GESUND SEIN, DAS KANN NICHT NORMAL SEIN; DA IST EINE KRANKHAFTE VERÄNDERUNG.

Von diesen Kassenärzten soll man sich nichts einreden lassen. Sie tun es meines Erachtens aus hilfloser Bedürftigkeit des Selbstschutzes oder glauben selbst daran, was die Kassen ihnen einflüstern. Diese Ärzte sollten alle aus dem kassenverbund aussteigen und die Kassen zumachen, wir zahlen ja eh schon alles selbst.

Vergaß mein Lipom, auch da meinte der "Facharzt im Krankenhaus"!, haben SIe sich den Kopf mal gestossen? Wieso sagt er nicht, es ist ein Lipom, und gibt zu, dass man so was nicht behandelt? Wieso immer diese Nicht Diagnosen?

Übrigens hat mich der Facharzt wegen den Hämorhiden gründlich untersucht, kein Befund. Aber wie gesagt, da muss etwas sein und alles deutet auf Hämorhoiden. In meinen Augen muss man aufpassen, dass im Verstand nichts kaputt geht, wenn man sich mit Kassenärzten/Fachärzten einlässt. Ich sehe das als Plage und jede Beschäftigung muss ich vermeiden, deshalb werde ich auch nicht bei den Krankenkassen antreten um die Kosten oder was auch immer erstatten zu lassen. Alls toxisch.

weitere 3 Kommentare laden