Fruchtzuckerunverträglichkeit beim Kind

    • (1) 19.02.16 - 22:22

      Guten Abend ,
      ich hoffe es melden sich Usern , die sich auskennen mit Fruktosenünverträglichkeit .
      Mein Kind ist 6,5 Jahre alt , er leidet seit über einem Jahr an Verdauungsprobleme , er hat ständig Bauchschmerzen , der Stuhl ist weich , riecht übel und er hat manchmal Durchfall .

      Wir waren 3x beim Kinderarzt , stuhl wurde 3x untersucht -Ergenis : nix auffälliges .

      Wir waren beim Gastroenerologue , der Arzt hat Verdacht auf Zölliakie /Glutine Unverträglichkeit , diese ist durch Blutuntersuchung ausgeschlossen .

      Danach folgte Milchzuckertest durch Atemtest , ergebniss: Negativ.

      Eine Woche Später Fruchzuckertest , ergebnis : Positiv (starken durchfall nach Abnahme von 25 g Fruchzucker / Atemtest Werte : deutlich hoch .

      Wir waren erleichtert , dass wir endlich die Ursache wissen woran das liegt , also vom Arzt wurde Kreon verschrieben und soll weiter genommen werden bis zum Sommer .

      Wir waren bei der Ernährungsberaterin , diät soll für 4 Wochen streng durchgezogenwerden , diese sind jetzt fertig , ich merke keine Verbesserung , mein Sohn geht weiter schlecht trotz Diät und Kreon , er sieht blass aus ( Zink und Folsäure sind in enorm Bereich), er hat Angst in der Schule auf die Toiletten zu gehen , es braucht viel Toilettenpapier und die mama ist nicht da um Popo abzuwischen , heute beim Autobahn fahren musste er mal , er weint , er könnte nicht durchhalten , fragte mich warum er immer krank ist .

      Ich weiß nicht weiter wie es weiter gehen soll , ich habe Angst , dass er was anderes hat , er sieht krank aus und hat abgenommen .

      Er hält sich anständig an den Diät , er isst keine Gummibärchen mehr oder Nachis , er fragt immer vorher ob er zb eine Banane essen darf oder nicht .

      Ich habe vor , ihn nächste Woche zum Krankenhaus zu bringen und das ganze checken lassen .

      Ich achte sehr auf alle Lebensmittel , die ich kaufe wie viel Zucker die enthalten und er isst Obst mit sehr wenig Fruchtzucker .

      Wer hat Erfahrung oder Wissen von Fruktosenintoleranz , was mache ich falsch bei der Ernährung ? nach den Pommes/Nuddeln und Brot essen geht ihn immer schlecht wie gesagt er hat keine Zöliakie (Glutinunverträglichkeit ) .

      Für jeden Tipp bin ich 1000 mal dankbar .

      Herzliche Grüße von einer Traurige Mama

      • Hallo,

        wie sieht denn die Diät deines Kindes genau aus?
        Warum muss dein Sohn Kreon nehmen? Mein Großvater hatte eine kaputte Bauchspeicheldrüse und musste deshalb Kreon nehmen. Dieses Medikament hat meines Wissens nach nichts mit einer Fruchtzuckerunverträglichekeit zu tun.

        Was isst dein Sohn zu den Nudeln und Pommes? Tomatensauce und Ketchup sind zum Beispiel nicht sehr geeignet bei einer Fruchtzuckerunverträglichkeit.

        Zum Brot: Bitte mal genau beim Bäcker nachfragen oder auf der Packung nachschauen, was im Brot ist. Du wirst erstaunt sein, welche Zusätze manchmal beigegeben werden!

        Die tolerierte Menge an Fruchtzucker ist individuell. Du solltest also wirklich genau aufschreiben, was dein Sohn wann und in welcher Menge zu sich nimmt und wie es ihm danach geht. Ich vertrage zum Beispiel nur 2 bis 3 Erdbeeren oder eine halbe Banane auf einmal.

        Viele Grüße,
        lilavogel

        (3) 20.02.16 - 15:05

        Hallo,

        wurde die Schilddrüse auch gecheckt? Und ich meine von einem Spezialisten.

        Sie hat Hashimoto. Wenn sie einen Schub hat, dann kann ihr Stuhlgang schon mal Richtung Durchfall gehen.

        Auch eine "einfache" Überfunktion der Schilddrüse kann als Symptom Durchfall haben.

        Aiußerdem ist die psychische Komponente beim Darm auch nicht ganz zu vernachlässigen.

        Wenn ich unter Stress stehe oder in meinen depressiven Phasen, neige ich auch zu Durchfall.

        Auf jeden Fall wäre der Weg zu einem Stoffwechselspezialisten sicher nicht falsch.

        Und das Kreon, naja ich weiß nicht. Das hat diverse mögliche Nebenwirkungen u.a. auch Durchfall. Ich wüsste auch nicht, was Pankreasenzyme mit Fruchtzucker zu tun haben. Da würde ich in jedem Fall eine zweite Meinung einholen.

        GLG und alles Gute #klee

        Ich (bin zwar schon erwachsen) habe auch Ruhe Fructoseintoleranz, und es hat einige Zeit gebraucht, bis ich rausbekommen habe, was ich vertrage und was nicht. Ich zB reagiere hauptsächlich auf Fructosezusätze, die sich nicht nur in Fruchtjoghurt und diversen Fertigprodukten befinden, sondern etwa auch in Aufbackbrötchen. Obst kann ich relativ normal essen, aber nichg am Morgen ...

        Dass Dein Sohn Kreon bekommt, finde ich auch eher ungewöhnlich - ich habe das kurze Zeit nach einer Pankreatitis genommen, weil vorübergehend ein Enzym, dass zur Fettaugspaltung bei der Verdauung benötigt wird, nicht ausreichend produziert wurde. Mit Fructoseintoleranz hat das aber eigentlich nichts zu tun.

        Leider ist das mit den Unverträglichkeiten nicht so einfach; und Stress (also die Angst, etwas falsches zu essen), tut natürlich auch einiges dazu, und daneben gibt es leider auch noch andere Unverträglichkeiten (Histamin).

        Achte bei der Ernährung unbedingt darauf, Fertigprodukte zu vermeiden, sprich den Arzt auf das Kreon an und frage nach, wie ihr jetzt weiter verfahren sollt.

        Liebe Grüße
        Anja

      • (5) 20.02.16 - 21:26

        Zum Thema Fructoseunverträglichkeit kann ich leider nichts sagen.

        Aber du solltest beim Arzt unbedingt nochmal ansprechen, warum er Kreon verschrieben hat. Ich beschäftige mich seit Jahren beruflich fast ausschließlich mit dem in Kreon enthaltenen Wirkstoff Pankreatin und mir fällt auch kein Grund ein, warum man es bei Fructoseintoleranz verschreiben sollte.

        Entweder hat der Arzt nicht so wirklich einen Plan von der Wirkweise (getreu dem Motto: Es unterstützt halt irgendwie die Verdauung, passt schon), oder ihm ist bei den Ergebnissen der Stuhl- und Blutuntersuchungen etwas aufgefallen, was er nicht für erwähnenswert hielt.

        Wurde die Bauchspeicheldrüse deines Sohnes denn gecheckt? So wie sie bei Diabetes aufhört Insulin zu produzieren, kann sie auch aufhören, Verdauungsenzyme zu produzieren. Das hat wiederum fiese Durchfälle zur Folge. Dann wäre Kreon richtig, wenn es denn korrekt eingenommen wird. Wie nimmt dein Sohn es denn ein?

        • (6) 21.02.16 - 04:49

          @ TE:

          ***Wurde die Bauchspeicheldrüse deines Sohnes denn gecheckt? So wie sie bei Diabetes aufhört Insulin zu produzieren, kann sie auch aufhören, Verdauungsenzyme zu produzieren. Das hat wiederum fiese Durchfälle zur Folge. Dann wäre Kreon richtig, wenn es denn korrekt eingenommen wird. Wie nimmt dein Sohn es denn ein?***

          Das ist ein sehr wichtiger Hinweis. Du solltest es unbedingt hinterfragen. Falls die Bauchspeicheldrüse Kreon zur Unterstützung benötigt, muss es richtig eingenommen werden.

          • (7) 21.02.16 - 14:56

            Hallo , die Bauchspeicheldrüse Funktion ist normal, laut Blutuntersuchung ist alles OK .
            Kreon soll helfen bei aller Verdaungsprobleme , es hilft auch , wird nach jedem Mahlzeit eingenommen , je mehr Fett das Essen hat je mehr Kreon eingenommen wird , zwischen 1 und 4 Löffelchen .

            • (8) 21.02.16 - 17:31

              *** wird nach jedem Mahlzeit eingenommen ***

              Und das ist schon falsch. Kreon muss während der Mahlzeiten eingenommen werden. Weder davor, noch danach.

              (9) 21.02.16 - 18:25

              Kreon hilft nicht bei allen Verdauungsproblemen. Solange die Bauchspeicheldrüse richtig funktioniert, ist es überflüssig. Da verdient nur der Hersteller dran.

      (10) 21.02.16 - 04:44

      Hallo,

      ich habe eine Fruktoseintoleranz und versuche mal, dir ein paar Antworten zu geben.

      Um eine Zöliakie ausschließen oder diagnostizieren zu können, benötigt es einen Bluttest UND eine Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie. Nur einer der Tests ist nicht ausreichend.

      25 g Fruktose gibt man einem Erwachsenen für den Atemtest. Ich könnte mir vorstellen, dass die Menge viel zu hoch für dein Kind war und das Ergebnis dadurch falsch positiv ist. Wichtig wäre auch, wie die einzelnen Werte waren. Oft starten Ärzte den Test, obwohl der Basalwert viel zu hoch ist. Dann kann man den Test vergessen.

      Ich hoffe, man hat dir auch gesagt, dass man zur Fruktoseintoleranz die Sorbitintoleranz gleich dazu bekommt. Sorbit ist also auch zu meiden. Außerdem können Beschwerden bis zu 72 Stunden nach dem Essen auftreten. Es muss also nicht immer die letzte Mahlzeit vor dem Durchfall auch der Auslöser für den Durchfall sein.

      Kreon nimmt man eigentlich ein, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht mehr ausreichend Elastase produziert. Was das aber bei einer Fruktoseintoleranz bringen soll, erschließt sich mir nicht.

      Mit Ernährungsberatern habe ich gute und auch schlechte Erfahrungen gemacht. Auch die Lebensmittel-Vorschläge, die man im Internet für die Karenz findet, sind mit Vorsicht zu genießen. Was sollte dein Sohn denn während der 4 Wochen essen bzw. was hat er gegessen? Magst du das hier mal aufschreiben?

      Führst du ein Ernährungstagebuch mit Mengenangaben und Reaktionen? Wenn nicht, solltest du das einführen.

      ***Ich achte sehr auf alle Lebensmittel , die ich kaufe wie viel Zucker die enthalten und er isst Obst mit sehr wenig Fruchtzucker .***
      Schaust du auch auf die Zutatenlisten von Wurst? Verwendest du Fertigprodukte? Ißt dein Sohn gar kein Gemüse? Du weißt aber, dass Gemüse auch Fruktose enthält?

      Was ist in den Pommes enthalten? Nur Kartoffeln und Sonnenblumenöl? Verträgt er gewässerte Kartoffeln (schälen, klein schneiden, min. 12 Stunden in Wasser legen und mit frischem Wasser kochen)? Ißt er Vollkornbrot und Vollkornnudeln? Wenn ja, bitte sofort aus dem Speiseplan streichen. Vollkorn ist bei FI zu meiden. Rohkost und Kohlensäure sind ebenfalls zu vermeiden. Wenn er Weizennudeln nicht verträgt, versuch es mal mit Dinkel. Manchmal geht das besser.

      Hier mal ein paar Vorschläge, was er essen könnte:
      - TK-Baguette Brötchen von Coppenrath und Wiese (sind zuckerfrei)
      - Toastbrot ohne Zucker oder mit Traubenzucker
      - Basmatireis
      - Fleisch und Fisch (aber keine Fischstäbchen)
      - Milchprodukte (ohne Zucker und Obst)
      - Brotaufstrich von Frusano (gibt es bei DM)
      - Putenbrustaufschnitt
      - stilles Wasser
      - Fenchel-Anis-Kümmel Tee

      Wenn er mitmacht, könntest du ihm mal für 1 Woche nur Basmatireis, Hühnchen/Pute, Salz, stilles Wasser und Rapsöl geben. Für die Schule ist das natürlich nicht so toll. Da vielleicht o. g. Brot oder Brötchen mit Putenbrustaufschnitt. Sollte Fruktose seine einzige Baustelle sein, müsste es ihm nach der Woche deutlich besser gehen.

      Grundsätzlich aber ist wichtig, dass du ihm weiterhin fruktosehaltige Lebensmittel gibst. Der Körper verlernt sonst ganz, mit der Fruktose umzugehen. Es wird dann nur schlimmer. Ihr solltet vorsichtig ausprobieren was er verträgt. Dabei unbedingt auch die Mengen im Blick haben. Es kann sein, dass er 50 g Zucchini essen kann, 60 g aber schon Beschwerden verursachen (am Tag - nicht pro Mahlzeit). Da ist viel Geduld gefragt. Am Besten, ihr versucht immer nur ein neues Gemüse oder Obst und wartet dann 3 Tage ab. Dann könnt ihr eindeutig zuteilen, ob er es verträgt oder nicht.

      Zusätzlich würde ich dir raten, dass du mal bei www.libase.de schaust. Dort sind sehr viele Betroffene, die dir u. a. auch was zur verabreichten Fruktosemenge sagen können und ob der Test so überhaupt aussagekräftig ist.

      Falls du noch Fragen hast, frag :-).

      LG

      Sassi

      • (11) 21.02.16 - 04:45

        Nachtrag:

        Ich habe einige Wochen nach dem Test deutlich weniger Fruktose vertragen als vor dem Test. Der Darm hat einfach einige Zeit gebraucht, um sich wieder zu beruhigen.

        • (12) 21.02.16 - 14:58

          hallo, wie lange hat es gebraucht bei dir ? wir machen Diät seit 4 Wochen , ich achte auf jedem Lebensmitteln , ich bestelle auch von Frusano , ich sehe keine Verbesserung , es wird nur schlimmer .

          • (13) 21.02.16 - 18:47

            Ich hab ganz strenge Diät gemacht und nur Basmatireis, Hühnchen/Pute, Salz, stilles Wasser und Olivenöl zu mir genommen. Nach 5 Tagen ging es mir deutlich besser und Durchfall hatte ich gar nicht mehr.

            Dann habe ich angefangen, einzelne Lebensmittel zu testen. Backofenpommes zuerst. Dann Nudeln. Ich habs nicht so mit Reis. Kartoffeln vertrage ich sonst gar nicht.

            Wenn es nicht besser wird, hat dein Sohn entweder etwas anderes oder ihr habt noch einen Fehler in der Ernährung. Ich verweise dich hier nochmal auf www.libase.de. Dort kann man euch sicher weiter helfen. Auch im Hinblick auf Untersuchungen, die vielleicht noch erfolgen sollten.

            So kann das ja nicht bleiben. Der arme Kleine :-(.

            • (14) 21.02.16 - 19:35

              Dann müssen wir alles neu machen .
              Die Ernährungsberaterin meinte er soll schon einbischen Fruchtzucker nehmen , sonst bauen Sich die Transporter ab (Glut5).

              Der Arme , er hat gedacht 4 Wochen sind um , er kann alles essen , er fragt ständig wie viel mal noch schlafen , dann bin ich gesund ???

              Wenn wir jetzt eine Woche strengen Diät machen , nur reis /Hänchen /fisch/Brot ohne Zucker und stilleswasser zu sich nehmen , dann müssen wir Kreon lassen um zu schauen ob es eine Verbesserung gibt oder nicht, wenn nicht dann hat er etwas anderes und muß einen Magendarmspiegelung gemacht werden .

              Also der soll so sein :
              Mogens : Brot ( ohne Zucker) mit Butter und Käse zum trinken Wasser oder Tee ungesüsst und eier ,olivenöl.
              Mittagstisch: Basmattireis + Hänchenbrust gegrillt nur mit Salz und weißen Zucker .
              Lammkottlett isst er gerne mit gekochte Kartoffeln ( 1 tag vorher schälen und im Wasser einlegen ).
              Oder Basmattireis + gegrilltes Fisch ( Natur ohne Zucker).

              Abend : Brot mit Mett /Leberwurst / ei.

              Zum trinken nur Vittel wasser .

              also eine Woche lang kein Milch , kein Obst, keine Gemüse , kein Kreon , ich beobachte dabei die beschwerden , wenn der Zustand sich innerhalb dieser Woche dh er hat 100 % Fruktosenintoleranz , danach testen wir täglich neue Lebensmitteln und werde eines Tagebuch einführen was er gegessen hat und bei welchem davon er Durchfall kriegt .

              Nun verstehe ich nicht , die Rolle vom Arzt bzw die Ernährungsberaterin , ich muß alles selber recherchieren und auch sagen welche Teste/Untersuchungen wir machen sollen. , was machen dann die Leute , die nur auf dem Arzt verlassen müssen ?

              • (15) 22.02.16 - 19:57

                Da hat die Ernährungsberaterin auch Recht. Wenn er gar keine Fruktose ißt, wird es schlimmer. Aber nicht, wenn er wenige Tage darauf verzichtet.

                So hart das auch klingt, dein Kind wird nie wieder einfach so alles essen können, was er gern möchte. Er wird das immer kontrollieren müssen. Aber das wird er schaffen, wenn er merkt, es geht ihm so besser. Und dann ist das auch gar nicht mehr so schlimm. Aktuell ist klar, dass er das gar nicht verstehen kann, wenn die Durchfälle anhalten.

                Dein Plan sieht ganz gut aus. Ich würde nur auch beim Mittagessen auf Zucker verzichten. Kreon selber enthält keine Fruktose und würde den Plan nicht zerschießen. Wenn du der Meinung bist, es hilft ihm, kann er das ruhig weiter nehmen. Dann aber bitte während der Mahlzeiten und nicht danach (Ich nehme ebenfalls Kreon.).

                Mit Ärzten ist das manchmal etwas schwierig. Einige halten an oft veralteten Erkenntnissen fest und akzeptieren Neues nicht. Mir wurde etliche Male gesagt, der Durchfall würde vom Stress kommen. In einer Phase, in der ich mega entspannt war und absolut null Stress hatte. Ich hab mich dann in eine Klinik einweisen lassen, die sehr gut auf dem Gebiet Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist. Die haben dann den Grund gefunden und mit der Ernährungsumstellung geht es mir deutlich besser.

                Ernährungsberatung hatte ich auch, aber ohne Libase wäre ich nicht so gut durch die Karenz und die Zeit danach gekommen. Die Berater sagen einem natürlich auch nur das, was sie gelernt haben. Dazu gehören halt die Lebensmittel, die man während der Karenz essen sollte/kann/darf. Aber das bedeutet eben nicht, das man sie auch verträgt. Da ist jeder Mensch und Körper anders. Und bei Libase tauschen sich die Betroffenen aus, geben Tipps und teilen ihre persönlichen Erfahrungen.

                Du scheinst mit eurer Beraterin doch Glück gehabt zu haben. Die Lebensmittel, die dein Sohn ißt, sind grundsätzlich absolut FI tauglich. Sofern er persönlich sie verträgt.

                • (16) 22.02.16 - 22:09

                  Guten Abend,
                  durch Kreon kann ich gar nicht wissen welche Lebensmittel mein Kind verträgt und welche nicht .
                  Der Stuhl ist meistens weich und nicht fest wie sonst .
                  Wir waren heute im KH und das Problem mit dem Kinderarzt besprochen , er hat gleich der Gastroenterologe angerufen , dieser ruft uns an in paar Tagen ein gibt uns einen Termin .
                  Es wird alles neu getestet und durchgecheckt , eventuell noch Darmspiegelung und 1 Woche Stationäraufnahme .

                  LG

                  • (17) 23.02.16 - 01:51

                    Hallo,

                    super, dass ihr dort ernst genommen werdet und weitere Untersuchungen gemacht werden.

                    Kreon beeinflusst die Verdauung insofern, dass Fett usw. verarbeitet werden können. Mit Fruktose hat das aber nichts zu tun. Wenn ich zuviel Fruktose esse, habe ich trotzdem Durchfall. Auch, wenn ich Kreon eingenommen habe.

                    Im Pankreasforum wurde mir gesagt, dass der Stuhl unter der Einnahme von Kreon eine normale Konsistenz erreichen sollte. Klappt das nicht, muss höher dosiert werden. In dem Fall handelt es sich um eine Angabe für Menschen mit Pankreasinsuffizienz und Operationen am Pankreas wegen z. B. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Daher übrigens auch die Info, dass Kreon während der Mahlzeiten eingenommen werden sollte und nicht danach.

                    Ich weiß gerade nicht, was im Beipackzettel steht. Hast du mal geschaut, wie es mit Nebenwirkungen vom Kreon ausschaut? Ist da evtl. auch Durchfall dabei?

                    LG
                    Sassi

                    • (18) 23.02.16 - 16:27

                      Hallo,

                      kreon soll helfen bei Durchfall und alle Veradungsbeschwerden , zur Zeit hilft diese ihn so gut außer wenn er Nuddeln oder Pommes isst , das werden wir nochmal austesten (Nuddel und Pommes essen ).

                      Ich habe ihn heute Kreon während das Essen gegeben , auch als ich ihn das nachher gegeben habe hat es geholfen .

                      Ja im KH war der Arzt sehr Cooperativ und meinte am besten 1 Woche im KH stationär bleiben und es wird alles getestet was vorher nicht getestet wurde , eventuell wird auch Magen/Darmsipegelung gemacht .

                      Heute haben wir Anruf vom KH bekommen, leider war keiner zuhause , aber ich soll morgen dort anrufen um einen Termin zu vereinbaren .

                      Zölliakie wird auch noch getestet , das diese Diagnose nicht so einfach festzustellen .

                      LG

                      • (19) 24.02.16 - 03:36

                        Hallo,

                        finde ich super.

                        Dann drücke ich euch die Daumen, dass die Ursache gefunden wird und sich die Lebensqualität für deinen Sohn wieder deutlich verbessert. Schlimm, dass er sich in dem Alter schon mit sowas rumplagen muss.

                        LG
                        Sassi

                        • (20) 24.02.16 - 21:17

                          Vielen dank für deine Wünsche .
                          Ja das ist ganz schlimm wenn ein Kind krank ist , noch schlimmer wenn die Ärzte sich nicht die Mühe geben und alles im Frage stellen , eltern müssen selber experimentieren und nachhacken .
                          Ich finde es unmöglich im KH wie da alles läuft , im Notaufnahme waren so viele Menschen/Kinder , alle müssten soviel warten , ein Chaos , die Schwestern am rennen , wo sind die ganzen Ärtze ? Uni ist voller Medizin Studenten , der Job ist unattraktiv , dass keiner den achen will ???

                          Termin zum Stationären Aufenthalt ist erst in 3 Wochen .

                          LG

                          • (21) 26.02.16 - 00:56

                            Meiner Meinung nach krankt das gesamte Gesundheitssystem.

                            Falls ihr es noch nicht gemacht habt, solltet ihr auch Allergietests machen lassen. Vielleicht ist da etwas im Argen.

                            LG
                            Sassi

                            (22) 26.02.16 - 13:08

                            Staub allergie hat mein Kind schon , er hat monate lang gehustet, wir waren mehrmals bein KInderarzt , dieser verschreibt 2 EURO Hustensaft mehr nicht bis ich verzweifelt war , dann dachte ich OK , das reicht ab in dem Krankenhaus , der Arzt da meinte , wenn er solange hustet , dann soll Bluttest gemacht wird , vielleicht hat er Staub/Milben Allergie , gut , dann sind wir zu Kinderarzt wieder zurück und das erzählt, er war stinking und meinte was soll das , jetzt soll der Kollege mir vorscjreiben was ich machen soll , test wurde gemacht und Ergebniss höhre Werte an Staub/Milbenallergie , wir müssten dann alles umstellen , neue Bettwäsche, neue Matratze ect .

                            Deswegen habe ich jetzt auch ab ins Krankenhaus , er hat irgendetwas was er nicht verträgt , ich habe ihn deswegen Privatkrankversichert nur damit wir bessere Service bekommen können , diese kriegen wir nicht , stattdessen sehr Höhe Rechnungen , die ich erstmal selber zahlen muss und warten bis mir die Versicherung das überweist und sie stellen sich auch manchmal quer .

                            Aber ich bleibe dran bis die Ursache gefunden wird .

                            Achso Kinderarzt habe ich 2 mal gewechselt , nun waren diese Ärzte noch schlimmer , dabei unfreundlicher und haben kein Bock , dann sind wir wieder zurück zu den alten , mindestens ist er nicht soweit weg , und wenn ich eine Mutter frage wie ihren Kinderarzt ist , dann wird erzählt mann bettelt den Arzt u eine Überweisungschein .

                            Wir haben es nicht so einfach , gerade ich als Ausländerin und mit Kopftuch auch noch .

                            Liebe Grüße

                            (23) 28.02.16 - 04:15

                            Ich weiß jetzt nicht woher du kommst. Aber es gibt eine Klinik, in der man sich gut mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien usw. auskennt. Allerdings weiß ich nicht, ob sie auch Kinder aufnehmen. Du könntest aber mal anfragen, falls ihr nicht weiter kommt. Ich schick dir mal eine PN.

                            LG
                            Sassi

            (24) 21.02.16 - 20:28

            Ich fahre morgen zum Krankenhaus , lasse alles nochmal einchecken .

            Hier eine Schnitt von dem Ergebnis /Blutuntersuchung .

            Das erhöht ?1Antitrypsin kann man nicht einordnen und sollte kontrolliert werden.

            Laborchemisch bestehen keine Hinweise für chronisch-entzündliche Darmerkrankung, Zöliakie,

            Nahrungsmittelallergie, IgA-Subklassenmangel oder anderen Immundefekt, Schilddrüsenunter-
            funktion, Mängel oder Verluste. Allerdings ist das IgE erhöht, die Eosinophilen im Diff.-Blutbild sind

            es auch. Das kann duirch die Hausstaubmilbenkot-Allergie bedingt sein. Seltene parasiten sind

            unwahrscheinlich

    (25) 21.02.16 - 14:45

    Hallo,
    herzlichen dank für die Antwort .
    Der Arzt(Gastroeloge) hat Kreon verschrieben das erste mal, da wussten wir nicht genau was er hat , es war Verdacht auf Zöllikie , kreon hilft bei Verdauungsprobleme und das hat geholfen .
    Blutuntersuchung wurde gemacht, alle Werte sind normal , laut das Ergebnis is Zölliakie ausgeschloßen .

    Fruchzuckertest war Positiv (Attemtest und gleich starken durchfall nach Einahme vom Fruchzicken=25 g.

    Wir haben mit Diät seit 4 Wochen angefangen, ich habe von der Ernährungsberaterin eine Liste erhalten mit wie viel gramm enthält jeder Lebensmitteln.

    Ich habe dazu Bücher gekauft , im Internet durchgeleen .

    Ich achte seitdem beim Supermärkte auf Zuckermenge bzw Fruchtzucker .

    Ich habe Ängste und vermute , dass steckt sich was anderes dahinter , mein Kind sieht seit anfang dieses Problem blass aus und hat sich trotz Diät nix verbessert , ich fühle mich alleine gelassen, der Arzt meinte er soll Kreon weiter nehmen bis zum Sommer .

    Am Freitag wollten wir einen Kurzen Urlaub machen , nach der Schule haben wir selbstgemachte Hamburger gemacht , gegessen und dann los gefahren , unterwegs kurz vor dem Autobahn Einfahrt meldet sich der Arme , er muß mal , fängt zum heulen , dann haben wir erstmal angehalten bis er seine Geschäft fertig machen hat , dann gerade im Auto eingestiegen dann muß er wieder mal , dann wieder austeigen und dabei heult er und sagte warum bin ich immer krank , dann gerade eingestiegen im Auto , dann sagt er ich glaube ich muß wieder .

    Ich werde jetzt morgen einen Stoffwechselspezialist im Krankenhaus kontaktieren , bin nicht zufrieden mit dem anderen Arzt .

    Manchmal denke ich vielleicht hat er doch Zölliakie weil immer nach dem Brot und Nudelln essen geht es bei ihn los , ich glaube es muß Magen/Darm Spiegelung gemacht werden , blutuntersuchung alleine reicht nicht .

    Ich habe viele lebensmittel vom Frusano online bestellt , hat sich nix geändert .
    Ich koche täglich frisch, lebensmittel alles natur , auch keine panierte Fleisch oder Fisch , keine Jogurt auch keine Eis / kaugummi/Cola/Bonbon wegen Sorbit .

    Ich habe Angst ich verliere mein Sohn , ich habe ihn privat Krankversichert , trotzdem läuft nix gut mit Ärzten .

    Traurige Grüße von einer verzweifelte Mutter .

Top Diskussionen anzeigen