Hormonell bedingte Migräne

    • (1) 10.03.16 - 12:54

      Hallo,

      ich leide seit ich denken kann 1x im Monat durch den Hormonabfall während des Zykluses (Periode) unter migräneartigen Kopfschmerzen, meist über 2-3 oder noch mehr Tage. Bisher konnte mir niemand helfen. Es hieß nur, ich könnte die Pille durchgehend nehmen, um die Kopfschmerzen zu vermeiden oder Hormonpflaster während der Blutung, diese würde dann aber auch schwächer ausfallen (ich möchte aber keine Hormone nehmen).

      Jetzt komme ich schon langsam in die Wechseljahre, Zyklus unregelmäßig, oft alle 14 Tage Blutung und aufgrund des hormonellen Chaos habe ich jetzt noch öfter die Migräneartigen Kopfschmerzen. :-(
      In bin in homöopatihscher Behandlung seit vielen Jahren. Die Homöopathie hat mir auch schon oftmals bei anderen Dingen geholfen, aber bezüglich der hormonell bedingten Kopfschmerzen leider nicht (da stößt die Homöopathie (bei mir) an ihre Grenzen oder bisher wurde nicht das richtige Mittel gefunden?).

      Schmerzmittel helfen im Übrigen bei mir auch nicht. Es ist, als würde ich nichts nehmen....

      Gibt es vielleicht sonst noch irgendwelchen (neuen) Erkenntnisse oder Ansätze, die mir weiterhelfen könnten?
      Bin dankbar für jeden Tipp!

      LG
      Thinkpositive

      • Hallo!
        Ich habe auch seit ich 12 Jahre alt bin, Hormon Migräne, auch beim Hormonabfall vor der Mens.

        Seitdem ich seit einigen Jahren ein paar Tage vor Mens, eine Östrogenhaltige Creme nehme, bin ich Migräne frei, allerhöchstens bißchen Kopfschmerzen, die mit einer Ibu 400 weg sind.
        Verstehe nicht, warum man lieber Jahrzehnte mit Migräne lebt, statt ein niedrig dosiertes Hormonpräperat probiert. Seitdem habe ich auch praktisch keine Stimmungsschwankungen mehr und bin viel ausgeglichener.

        Lg Sportskanone

        • Hallo,

          ich habe 20 Jahre die Pille genommen und hatte in dieser Zeit (der Pillenpause) noch extremer Migräne (mit Erbrechen sogar), wie später nach dem Absetzen der Pille. Ich möchte u.a. deshalb einfach nicht mehr mit Hormonen in den Hormonhaushalt eingreifen. Zumal meine Mama durch Nehmen von Hormonen während der Wechseljahre Gebärmutterkrebs bekam... Davon abgesehen würde mir Dein Tipp leider im Moment auch nicht weiter helfen, da ich wie gesagt am Beginn der Wechseljahre bin und einen sehr unregelmäßigen Zyklus habe. Ich weiß schlichtweg nicht mehr, wann ich meine Periode bekomme und könnte somit auch nicht ein paar Tage vorher mit einer leichten Östrogenhaltigen Creme cremen. Die Migräneartigen Kopfschmerzen kommen jetzt ebenso unkontrolliert, auch ohne Periode. Der Hormonhaushalt ist im Moment schlichtweg durcheinander bzw. in den Wechseljahren ist Östrogen ja generell rückläufig. Bisher konnte ich eigentlich mit der Migräne 1x im Monat ganz gut leben. Habe auch ein Entzündungshemmendes Schmerzmittel von der Frauenärztin verschrieben bekommen (Naproxen 500), wenn ich das rechtzeitig, bevor die Migräne ausgewachsen war, nahm, dann hatte ich wie Du auch bestenfalls noch Kopfschmerzen. Nur jetzt, wo alles so durcheinander ist und ich jetzt auch immer öfter die Migräne habe, komme ich nicht mehr damit klar, weil es einfach plötzlich da ist - ohne Vorwarnung. Wie gesagt, Hormone möchte ich ungern nehmen, siehe oben (Krebs Mutter). Ich hoffe auf andere Tipps. Trotzdem vielen Dank!

          LG, Thinkpositive

          • naja aber wie sicher ist es denn, das der krebs wirklich dadurch entstanden ist?
            und gerade in den wechseljahren sind doch östrogengaben nicht ungewöhnlich, viele frauen nehmen dauerhaft östrogenpräparate.
            ich habe auch migräne bei hormonellen schwankungen, früher als ich meine mens bekam jeden monat, das hat sich aber gelegt. auch in den ersten 3 ssw-monaten ganz schlimm und auch am tag der entbindung durch den östrogenabfall. wenn man diese ursache genau definieren kann und es etwas gibt, was hilft, warum so quälen?

            wenn ich migräne habe, geht es mir so schlecht, dass ich nichtmal mehr schlafen kann, nur brechen, nur im dunklen, ganz ohne geräusche. das letzte mal hatte ich es im rahmen eines abgangs und ich habe am dritten migränetag nur noch geheult und hätte mir am liebsten die augen ausgestochen (bei mir ist es immer einseitig hinterm auge). am tag. vier war ich dann im bezirksklinikum, eine menge Cortison und triprane haben mich dann in watte gehüllt, normale schmerzmittel helfen nicht, ich weiss, ich hatte täglich mehr als 20 kopfschmerztabletten intus und mich quasi vergiftet. was ich sagen will - diese Qualen wären es mir absolut nicht wert, auf hormone zu verzichten, auch wenn du so einen schrecklichen schicksalsschlag in der familie hättest. aber es kann auch purer zufall gewesen sein, dass die krebserkrankung aufgetreten ist..
            v

            • Die Wahrscheinlichkeit, dass der Gebärmutterkrebs durch die Hormone während der Wechseljahre entstanden ist, ist laut Arzt mehr als wahrscheinlich und als sehr hoch einzustufen.
              Davon abgesehen habe ich keine Migräne, sondern "nur" Migräneartige Kopfschmerzen (mit diesen gehe ich auch noch auf die Arbeit, ich quäle mich halt und leide, ist aber bei mir nicht so extrem, wie Du es jetzt z.B. schilderst). Ich persönlich möchte, wenn es irgendwie geht, KEINE Hormone nehmen, es widerstrebt mir innerlich. Möchte nach 20 Jahren Pille einfach nicht mehr in den Hormonhaushalt eingreifen, sondern hätte es gerne natürlich belassen. Ich möchte mich jetzt diesbezüglich auch nicht länger rechtfertigen.
              Ich hoffe darauf, dass irgendein Kraut gewachsen ist oder Akupunktur oder was weiß ich, das mir helfen könnte... Also bitte nur noch Antworten, falls jemand eine Alternative zu Hormonen kennt. Danke!

              Gruß TP

      Hallo!

      Warst Du neben dem Homöopathen auch bei deinem Frauenarzt?

      Das Mittel der ersten Wahl, Östrogen in Tabletten oder Tropfenform meine Kollegin nimmt Gel seit Jahren... Du musst Dich nicht so quälen!

      Wenn es ganz arg kommt, dann nicht lange warten und direkt ein Triptan einnehmen ggfs. mit MCP Tropfen oder Domperidon Tabletten, falls auch noch Übelkeit dazukommt.

      Alles Gute
      netty

      • Die TE hat doch jetzt mehrmals deutlich gemacht dass sie KEINE Hormone nehmen möchte. Verstehe jetzt den Ratschlag mit den Östrogenpräparaten so gar nicht...

        Ich habe auch migräneartige Kopfschmerzen, auch normalerweise während der Periode. Jetzt in der Schwangerschaft fast ein Mal pro Woche.

        Ich gehe seit einer Weile 1-2 Mal pro Woche zu einer chinesischen Hebamme die mir Akupunkturnadeln setzt, damit ist es fast weg. Wenn mal ein Schmerztag kommt sind die Schmerzen aber deutlich geringer.

        Ich kann übrigens voll und ganz vergessen dass frau ab einem gewissen Zeitpunkt keinerlei Hormone mehr nehmen möchte, egal wie lang sie vorher zum Beispiel die Pille genommen hat.

        #winke

        • Danke Dir für Deine Antwort!!!
          Das mit der Akupunktur werde ich vielleicht doch auch nochmal angehen... wobei ich ja schon ewig darunter leide (Jahrzehnte) und auch schon beim chinesischen Akupunkteur war und es damals leider nichts half... Mal sehen.

          Habe mir jetzt Veen Veen - ein Kräuterextrakt bestellt, dass einigen bei derlei Problemen sehr zu helfen scheint (in anderem Forum gelesen). Das probiere ich jetzt mal als erstes...

          LG TP

          Und schön, dass mich wenigstens einer hier verstehen kann.... LG

          • Es wundert mich grad noch dass dir nicht noch eine perniziöse Anämie hier diagnostiziert wurde.
            Ich bin in Gesundheit meist nur stiller Mitleser, und durfte hier doch schon oft diese Diagnose als Antwort auf zig Threads lesen, für mich ganz oft an den Haaren herbeigezogen!... *ironieoff*

            • "Es wundert mich grad noch dass dir nicht noch eine perniziöse Anämie hier diagnostiziert wurde."
              Das kann nur jemand schreiben, der absolut keine Ahnung davon hat.

              Ich habe leider Ahnung, denn ich habe das seit 4 Jahren und war kurz vor Exitus weil nicht erkannt und auch hier im Forum habe ich einen JUngen mit dem Tip aus den Rollstuhl geholt, würde also mal ganz stille sein.

              Und was die Te für Symptome hat, hat mit Östrogenmangel und ganz sicher nichts mit perniziöser Anämie zu tun.
              Aber manchmal hier gebe ich den Tip, dass abklären zu lassen, weil es halt von Ärzten gerne übersehen wird!! UND so seslten ist die Krankheit auch nicht, weil heutzutage sehr schnell Protonenpumpenhemmer (als Beispiel) verschrieben werden, die eine perniziöse Anämie begünstigen, das heißt die Krankheit wird weiter zunehmen!

              • Vielleicht hast du mein *ironieoff* nicht verstanden. Dass die Symptome der TE nicht zur perniziösen Anämie passen ist mir schon klar, ich wollte lediglich ironisch/sarkastisch sein. Eben weil mir aufgefallen ist dass dieser Tipp sehr oft gegeben wird, und ich beim Lesen immer wieder das Gefühl hatte/habe dass diese Diagnose aufgrund eigener Erlebnisse für fast alles herhalten muss.

                Die Geschichte vom Jungen im Rollstuhl habe ich verfolgt, der letzte offizielle Stand ist dass es keinerlei Nachweis für einen B12 Mangel gibt. Dafür aber etliche psychische und familiäre Probleme. Und die können im Ernstfall eben auch all die Symptome des Jungen auslösen. Wenn man sich die Ärzterennerei anschaut, und keiner hat einen Nachweis gefunden... Sorry, aber DU hast diesen Jungen sicher NICHT aus dem Rollstuhl geholt. Wahrscheinlich hätten ihm einfache Kochsalzinfusionen genau so geholfen. Placebo Effekt, man kümmert sich um ihn, die PRobleme in der Familie rutschen für den Moment in den Hintergrund, ect.

                LG

                • Ok, du hast doch keine Ahnung. Der Junge ist immer dann wieder völlig gesund, ewenn er B12 Infusionen bekommt!! Auf eine perniziöse Anämie ist er leider immer noch nicht getestet worden!!!
                  Das geht nicht so einfach durch ne Blutuntersuchung und es deutet alles darsauf hin, das ihm der Intrinsic Faftor im Magen fehlt.
                  Wegen Leuten wie dir, werden solche Krankheiten zu schnell auf die Psyche geschoben!

                  Dann kannst du das auch bei der Te hier tun und 85 Prozent der Treats, aber helfen wird das ganz sicher keinem.

Top Diskussionen anzeigen