Allergie im Atmungsbereich? Schützt eure Kinder vor Asthma!

    • (1) 11.03.16 - 16:01

      Wir hatten Glück und bei unserem Jüngsten wurde von einem guten Allergologen die Hausstauballergie schnell erkannt. So konnten wir etwas dagegen tun und er bekam kein Asthma. Bei entfernten Verwandten ist d leider nicht passiert, wie wir jetzt erfahren haben. Die Tochter hat Asthma bekommen. Das ist insofern besonders ärgerlich weil die Kinderärztin immer auf Erkältung behandelt hat mit Antiobotika, Hustensaft, nasenspray usw.. Anstatt mal auf die Idee zu kommen einen Allergologen ran zu lassen.

      Hausstaubmilbenallergie soll gar nicht so Eltern sein. Kein Wunder--diese Milben sind ja auch in jedem Bett. Alos: hat euer Kind ständig Schnupfen, Husten etc. dann schnell zum Allergologen!

      • Darf ich fragen was ihr gegen Milben Allergie gemacht habt.
        Meine Tochter ist fünf und hat es auch, sie hat Milben Schutz Bett Decke Kissen und Bett Bezug, tägl Zimmer putzen , Staub vermeiden und lüften ...usw aber sie hat immer noch verstopfter Nase und dauernd Schnupfen .

        (3) 11.03.16 - 21:29

        Lass mich raten, jetzt kommt gleich Werbung für ein bestimmtes Antimilbenspray... Bemüh dich nicht nochmal, das haben wir schon ein paar Beiträge weiter unten...

        Komisch, alles User, die sich letztes Jahr im November angemeldet haben.

        • Hallo Hanni,
          meinst Du mich?

          Aber ich bin doch ganz neu hier. Durfte ich nicht sagen, was mir geholfen hat?

          Hier schreiben doch viele über positive Erfahrungen mit Produkten. Ich glaube auch nicht, dass Miatarbeiter eines Konzernes nachts um 1 Uhr für ihre Produkte Werbung machen. Oder Werbeagenturen. Oder wer auch immer. Das wäre natürlich wünschenswert. Aber viele sehen ihren job ja als notwendiges Übel.

          Ich bin dankbar für Tipps.hier im Forum. Vomex gegen übelkeit habe ich heute gekauft, weil es mir schlecht ging. Das Rennie hatte ich auch aufgrund einer Empfehlung gekauft.

          Hätte jemand in einem Forum geschrieben, dass Dauerhusten an Reflux und Hausstauballergie liegen könnte und zwei hilfreiche Produkte empfohlen hätte, wie rennie und milbopax...weisst Du was? Ich wäre ihm für die 30.- euro investment vor 5 Jahren um den Hals gefallen..so schlecht ging es ihm...

          Hier werden präparate empfohlen, die ich auch schon genommen habe, umd die einen totalen Placebostatus für mich aufweisen. Studienbelegte Produkte finde ich persönlich immer besser.

          Mein mann tankt aufgrund eines Forumbeitrages immer das Aral Ultimate....und sein Wagen hat an den typischen Problemzonen, weiss grad den Namen nicht, keine Probleme.

          Aber du hast völlig Recht, dieser beitrag liest sich komisch. Aber irgendwie zu unprofessionell für eine Werbebotschaft. Mal sehen, was der Verfasser noch von sich gibt.

          Achja, immer das Gefühl, dass einen Leute veräppeln wollen. Das mag ich auch nicht.,Ich versteh dich vollkommen...#liebdrueck

          Schönen Abend
          biene

        Hm, Werbung darf man doch gar nicht machen im Forum oder? Sonst hätte ich die schon reingeschrieben...Finde das schon ziemlich feindselig. Unser Sohn hatte mit 4 Jahren so starken Husten, Schnupfen, etc., daß wir zum Teil (das war im Urlaub in Slowenien in einem Bungalow) ab 3 Uhr morgens nicht mehr schlafen konnte und ihn abwechselnd im Buggy am Strand spazieren fahren mußten mit der Angst er erstickt.
        Dann kam die (richtige) Diagnose Hausstaubmilbenallergie und die deutliche Warnung was dagegen zu tun weil daraus Asthma entstehen kann. Ich weiß nicht ob ihr so eine Situation schon hattet, aber da wird einem schon anders--Asthma ist keine Bagatellerkrankung! Wir selbst hatten 2 Bekannt die dann als Erwachsene n einem Anfall gestorben sind! Gar nicht dran zu denken was die Lebensqualität anbelangt!
        Dan haben wir im Freundeskreis eben mitbekommen daß tatsächlich Astma aus einer nicht erkannten Hausstauballergie entstehen kann. Wir haben auch mitbekommen daß ein Freund von uns sein (zugegebenermaßen leichtes) Asthma wieder los geworden ist nachdem er alles eingesprüht hat. Da unsere Famile verschont blieb und mit diesen weiteren Erfahrungen (Du kannst sicher sein daß ich mich mit dem Thema Hausstauballergie, Milben, Behandlungsmöglichkeiten bestens auskenne--wenn das eigene Kind so was hat bin ich wissbegieriger als wenn ich was habe) will ich gerne andere Eltern sensibel darauf machen und es ist doch nur allzu logisch daß man dann auch positive Erfahrungen und Tipps versucht weiter zu geben.
        Ich bin keine Bloggerin, mir gehört das Produkt nicht, ich arbeite nicht für die Firma.

        • (8) 14.03.16 - 14:53

          Ach ja, übrigens:

          Du schriebst am 22.11.15 hier bei Urbia:

          Ja, bei unserem Jüngsten wurde jetzt auch so eine Allergie gegen Milben vom Arzt festgestellt. Ist mir peinlich zu schreiben, weil ich selbst immer dachte diese Milben gibt es nur da wo auch Staub ist und ich bin wirklich sehr reinlich zuhause und putze und sauge viel […]
          Jetzt hat uns der Arzt auch diese Encasings verschrieben--glücklich bin ich damit allerdings nicht.[…]
          Jetzt habe ich da von diesem Spray gelesen. Ist das chemisch? Dann nehme ich es nämlich nicht her. Ich habe schon gegoogelt und die schreiben was von einem Mahalin was da drin sein soll. Kennt sich da jemand aus?

          Am 02.12.15
          Danke für den Tipp mit dem Milbopax mamilita. Wir haben den in amazon gekauft weil er da auch reduziert war. Habe nachgelesen wegen des Mahalin--das ist ja nichts anderes als Neemöl.

          Am 16.02.16
          Hi, unser Jüngster ist auch so ein Hausstauballergiker. Das wurde vor vielen Jahren entdeckt und der Arzt hat uns gleich den richtigen Tipp gegeben, so daß er kein Asthma bekommen hat. […] dann haben seine Eltern auch mit dem Spary, den wir für unseren Sohn vom Arzt schon vor über 10 Jahren bekommen haben, Matratzen und Bettzeug alle 6 Monate eingesprüht.

          Am 11.03.16
          Der Spray ist klasse. Den nehmen wir auch seit Jahren her…

          Wie jetzt also. Seit 10 Jahren oder erst seit Dezember 2015???

      Das ist nicht das einzige. Es ist die Art, in der der User schreibt.

      #winke

(10) 12.03.16 - 19:55

Hallo Cili,

weißt du, ich habe bei der anderen gedacht. Was für blöde Antwort, bis ich nachgeschaut habe.

Urbia-User sind nicht dumm und erkennen oft Fakes.

Du bist so einer. Dein Account entstand im November 2015 und deine 5 Beiträge drehen sich nur un das eine Thema.

Und danei fühle (nicht nur) ich mich verarscht.

Ich bin kein Gegenstand iegendwelchen Firmen, die irgendwelches Produkt hier platzieren müssen. Ich fühle mich als Erwachsener selber in der Lage zu erkennen, was mir gut tut.

Daher werde ich mich zu deinem Thema nicht mehr äußern.

#winke

  • Ich behaupte nicht daß Du dumm bist! Aber hier täuscht Du Dich. Ich habe wie geschrieben nichts davon wenn ich über das Thema schreibe--außer der Befriedigung vielleicht daß ich ein paar Kindern und Eltern einen sehr nützlichen Hinweis geben konnte zu einem Gesundheitsproblem, das uns in der Familie sehr belastet hat. Und bei dem wir erfahren mußten daß es im näheren Umfeld leider zu Asthma kam. Hätte ich da schon eher mal was gesagt! Natürlich schreibe ich deshalb nur zur Hausstauballergie--was soll ich denn sonst schreiben? Wir haben gottseidank bisher kein anderes so ernsthaftes gesundheitliches Problem--hätten wir Krebs überwunden würde ich dazu meine Erfahrung und Tipps schreiben.

    • (12) 12.03.16 - 20:52

      Übrigens--es gibt auch eine Us amerikanische Literaturstelle daß Asthma zu einer Krebserkrankung führen kann....
      Somit kann man durch Vermeidung der Hausstauballergie nicht nur Asthma verhindern sondern auch eine Krebserkrankung.
      Dann sag Du doch mal wie Du eine Hausstauballergie verhinderst!

      (15) 13.03.16 - 11:00

      Ganz einfach:
      - keine Teppiche und Gardinen
      - Encasings für Matratze, Bettdecke und Kissen
      - Ledercouch
      - Putzfrau
      :-p

      Natürlich sollte man etwas gegen seine Hausstauballergie tun. Aber teure Mittel mit zweifelhafter Wirkung (von denen die Stiftung Warentest z. B. abrät) sollte man eher nicht nutzen. Neembasierte Sprays stinken zudem fürcherlich.

      Ich rate außerdem, sich zu hyposensibilisieren. Die Krankenkasse zahlt das bei einer nachgewiesenen Allergie.

Top Diskussionen anzeigen