Kennt sich jemand mit Reizblase aus ?

    • (1) 31.03.16 - 16:02

      Hallo,
      normal bin ich ja hier der Blasenentzündungs- und Pilzexperte :( aber nun hab ich doch ne Frage...ich hatte eine Blasenentzündung, AB genommen. Danach keine Bakterien mehr im Urin, aber Reizung noch da. Jetzt hatte ich erst gedacht, ob die Entzündung zurück gekommen ist, aber ich glaube, es ist "nur" noch gereizt. Der Frauenarzt erwähnte auch was von Reizblase bei der letzten Untersuchung, obwohl ich da nicht groß Beschwerden hatte. Aber jetzt, nach der Entzündung, habe ich noch diese sehr unangenehme Reizung :(. Hatte das schon mal jemand? Wann ist es wieder weg gegangen? Es macht mich wahnsinnig. Werde morgen noch mal zum Arzt, aber vielleicht hat jemand noch Tipps. Wenigstens brennen beim Wasserlassen tut es nicht mehr. Wollte auch mal Goldrute probieren.
      LG

      • Ich kenne das nur zu gut! Ich hatte von August bis Dezember damit zu tun. Ständig Brennen, vor allem, wenn ich einmal zu wenig getrunken habe. Ständig Harndrang usw.

        Ich habe dann eine "Offensive" gestartet:

        - konsequent kein Kaffee und Alkohol

        - 3x täglich Angocin, anfangs 3 x 5, dann nach ein paar Wochen 3 x 4, dann 3 x 3 und das über zwei Monate. Momentan schleiche ich langsam aus und nehme nur noch abends 1 x 3.

        - Urotruw -Tropfen (von Truw). Die sind homöopathisch und ich habe sie 3x täglich genommen, etwa 1,5 Monate lang.

        - täglich viel Wasser und dazwischen über den Tag verteilt 3 große Tassen Brennessel-Tee, abends zusätzlich noch eine Tasse Blasentee

        - last but not least: kein Sex. Zumindest nicht im klassischen Sinne ;-)

        Nach ca. sechs Wochen dieses Programms habe ich langsam Besserung gespürt. Ich trinke nach wie vor viel Tee und Wasser. Ganz stabil ist es noch nicht. Sobald ich das Gefühl habe, z.B. wenn ich mal ein paar Stunden nicht zum Trinken gekommen bin, es könnte wieder zu brennen anfange, trinke ich viel Wasser und nehme 3 Angocin.

        Es hilft nur Konsequenz. Die Blasensachen sind echt hartnäckig. Und chemisches Antibiotikum ist echt das schlechteste, zumindest bei mir. Da kommt die Entzündung sofort nach dem Absetzen wieder.

        Achja, vergessen:

        zusätzlich hatte ich noch bakterielle Scheidenentzündungen. Antibiotika vom FA haben ganze zwei Tage lang geholfen, dann war es wieder da.

        Um mein Milieu wieder ins Gleichgewicht zu bringen, habe ich ein paar Wochen lang Döderlein Vaginalkapseln eingeführt. Helfen irgendwie indirekt auch für die Blase, hatte ich das Gefühl. Vor dem Einführen der Kapsel habe ich, wenn ich das Gefühl hatte, das Milieu "kippt" wieder, eine Spülung mit Frauenmanteltee gemacht. Einfach lauwarmen Tee in eine leere Spritze (ohne Nadel - logo) einfüllen und rein damit #schwitz. Am besten am Klo oder in der Wanne, läuft ja gleich wieder raus. Alternativ gehen auch Sitzbäder mit dem Tee.

        Wirkt antibaktieriell, anti-mykotisch, antiviral und alles ist wieder prima anschließend ;-)

        Für Frauenleiden allgemein habe ich das Buch "Alchemilla" entdeckt. Das ist echt schön zu lesen, macht Mut zu alternativen Wegen und enthält gute Tipps.

      Lasse das auf jedenfall mal von einem Experten untersuchen. Also einem Urologen oder Gynäkologen. Bei solchen Probleme ist der sofortige Gang zum FA immer ratsam. Ich habe selbst eine Reizblase. Allerdings habe ich keine Schmerzen beim Wasserlassen, sondern nur eine überaktive Blase und musste ständig auf Klo. Mir wurde vom Urologen Vesikur dagegen verschrieben, nehme das seit mittlerweile gut zwei Monaten und es wird jede Woche besser. Zusätzlich habe ich mit Beckenbodentraining begonnen, was mir auch sehr weiterhilft. Sag doch mal Bescheid was beim Arzt herauskam?!

      • Ich war noch mal beim Arzt, weil die Beschwerden immer noch nicht besser wurden. Ein paar Tage vorher war ja der Urin sauber, aber als ich wieder hin ging, war der Urin nicht in Ordnung. Habe dann ein Antibiotikum bekommen und nach 2 Tagen sind die Beschwerden endlich besser geworden. Mal keine Schmerzen und keinen Harndrang. Morgen ist der letzte Einnahmetag. Ich hoffe, die Beschwerdefreiheit bleibt bestehen.

Top Diskussionen anzeigen