ISG Blockade seit 5 Tagen - was tun? Horrorschmerzen

    • (1) 16.04.16 - 11:28

      Hallo,

      ich bin am Mittwoch morgens um 06:00 freiwillig in die Notfallaufnahme ins KH nach einer Horrornacht in der ich nachts erwachte um auf Toilette zu gehen. Ich hatte so rasende Schmerzen in der rechten Pohälfte, konnte mich nicht rollen oder sonst was tun. Ich habe mich unter übelsten Schmerzen aus dem Bett gequält. Endlich an der Schlafzimmertüre angekommen wurde mir eiskalt, und bin nach einiger Zeit bewusstlos auf dem Boden erwacht. Hab mich dann zur Toilette gerobbt und wieder ins Bett. :-(

      Im KH hat man Röntgenbild gemacht und ISG Blockade festgestellt. Ich bekam Schmerzmittel, Tabletten zur Muskelentspannung etc und der Arzt meinte nach 5 Tagen solltes es weg sein. Ansonsten nochmal kommen.

      Heute sind schon 5 Tage ins Land gezogen und es wird nur minimal besser. Ohne Tabletten würde gar nicht gehen. Ich habe nun gelesen, dass alle Patienten ins Physio gehen damit diese Fehlstellung reguliert wird. Warum hat mir der Notfallarzt nicht dazu geraten? Vielleicht wäre es nun schon besser oder gar weg?

      Könnt ihr mir bitte einen Rat geben? Ich halte das echt nicht länger aus bald :-(

      Ach.. den ersten Schmerz hatte ich ... als ich vor 6 Tagen vom Fahrersitz mich nach hinten drehte und eine Tüte holen wollte..

      FG

      • Hallo,
        Ich würde am Montagmorgen direkt zum Hausarzt und mir Physiotherapie verschreiben lassen.
        Ich hab oft mir dem Rücken zu tun und das ist das einzige was wirklich hilft.
        Mona

        Hallo,

        ich würde in die Notaufnahme einer orthopädischen Klinik mit Neurochirurgie gehen. Ohne MRT der Wirbelsäule kann man nicht sagen, ob die Diagnose überhaupt stimmt.

        Bei mir war die angebliche ISG- Blockade, mit der ich mich monatelang geschleppt habe, ein schwerer Bandscheibenvorfall.

        Man muss das nicht immer operieren, aber die Therapie ist eine ganz andere.

        Bei mir war es irgendwann zu spät und ich musste operiert werden. So lustig ist das nicht, bitte such dir einen ordentlichen Arzt, der ein MRT macht.

        LG

        • In die Notaufnahme... Am Wochenende... Für ein MRT? Und das Ganze ohne neurologische Symptomatik?
          Sorry, aber das ist reichlich übertrieben!

          Das ist was für den hausarzt am Montag und fertig!

          Grüße,

          Wibbi

            • Danke!!! Ich werde dies direkt am Montag angehen und durch MRT abklären lassen!!
              FG

              Doch, hatte sich schon...

              Und ich habe auch immer wieder Patienten in meiner Notaufnahme, die dort nicht zu suchen haben!
              Würdest du stationär bleiben? Oder willst du "nur" eine Bildgebung un deine Schmerzen los werden?

              Sorry, aber das deutsche Gesundheitssystem ist nicht da drauf ausgelegt, eine "Notfallbehandlung" 24h rund um die Uhr mit allem drum und dran zu gewährleisten!

              Klar, eine Diagnostik ist sinnvoll, aber nicht als vermeintlicher "Notfall" in der Notaufnahme!

              • Tja, ich kann halt nur aus meiner Erfahrung sprechen, sie haben mich dabehalten und am möchsten Tag operiert.

                Die Woche bis dahin war die schlimmste Woche meines Lebens. Schmerzen, gegen die nix hilft :-(.

                Was genau bei der TE ist, weiß ich halt nicht, jeder halt ein unterschiedliches Schmerzempfinden...

      Hallo,

      ich kenne mich zwar damit nicht aus - jedoch hatte ich regelmäßig starke Rückenschmerzen und auch Probleme in der Schulter. Meine Hausärztin "quaddelte" mir am Anfang erst den Rücken oder verschrieb mir Schmerzmittel.
      Irgendwann hatte ich dann das Pech auch noch Probleme im Kiefergelenk zu haben. Das war mein Volltreffer im Unglück. Ich hatte das Glück dass die Physiotherapeutin nicht nur mein Kiefergelenk in Ordnung brachte sondern auch Schulter und Rücken. Das bezahle ich zwar selbst aber die Besserung ist meist schon nach Verlassen der Praxis spürbar.

      Also entweder gehst Du am Montag zum Arzt oder rufst beim Physiotherapeuten an der im besten Fall noch eine osteopatische Zusatzausbildung hat. In dem Moment wo Du das dann auch noch selbst bezahlst dürfte ein Termin zeitnah möglich sein.

      VG Geli

      Der Notfallarzt ist halt für den Notfall da. Röntgen, Schmerzmittel, gute Besserung.

      In vielen Fällen gehen ISG Schmerzen nach 2-3 Tagen auch ohne Physiotherapie wieder weg, die Seite auf der du gelesen hast dass "alle Patienten ins Physio gehen" irrt sich also.
      Und je nachdem wo du wohnst dauert es schon ein paar Tage bis man den ersten Termin in der Physio bekommt. Insofern ist noch nicht viel verloren.
      Welche Medikamente nimmst du denn und wieviel?

      • Hallo saphira80,

        ich nehme seit Mittwoch 4 x 2 Tabl. Ibuflam 600 (Schmerzen), 3 x 2 Tabl. Ortoton (Krampflösend) und 1 x täglich Pantaprazol (Magen).

        Ich denke, ja sicher ist der Notfallarzt in erster Linie da um "notfallmäßig" zu versorgen.
        Aber sollte man denn nicht auf evt. (Bandscheibe etc) mit MRT ausschließen und nicht nur mir Schmerzmitteln vollpumpen?

        FG

        • Wie oben schon geschrieben: ein Notfall MRT gibt es eigentlich nicht, vor allem nicht wenn es "nur" Schmerzen sind...

          Und ohne neurologische Ausfälle würde man auch bei einem Bandscheibenschaden erstmal nur mit Schmerzmitteln vollpumpen und Physio machen.

          8x 600 g Ibuprofen sind allerdings zu viel, die empfohlene Tageshöchstdosis sind 4x600!

          Lieber kombinieren mit anderen Schmerzmitteln wie Novalgin oder was stärkeres wie Tramal.

          Gute Besserung!

    Hallo, wie geht es dir denn inzwischen? Hattest du schon ein MRT? LG

    • Hallo,

      ja hatte ich. Das MRT war nicht auffällig.
      Die Schmerzen haben seit 2 Tagen auch deutlich nachgelassen.
      Ich mache nun regelmäßig gezielt Sport, habe die Medikamente eingestellt
      und versuche bissel den Stress im Job (11 Std Tage) zu minimieren.

      Lieben DANK!
      FG

Top Diskussionen anzeigen