Rente bei diesen Krankheiten?

    • (1) 18.04.16 - 12:42

      Hallo ihr lieben ,

      es geht um folgendes ; Meine Freundin auch 28 Jahre jung weiss nicht mehr weiter. Sie hat 2 Kinder und kann nicht mehr arbeiten :

      Erstmal zu ihren krankheiten: Hashymoto, Gerinnungstörung Faktor V,Wirbelsäulenerkrankung d.h den einen oder anderen Bandscheibenvorfall, leichten Bluthochdruck,beeinträchtigung der Hände da hat sie Ulnarisreizung,lokales belastungs syndrom,überlagernd Pseudoradikuläre reizungen, Knie probleme,Asthma,Zustand nach Thrombose,Angststörung/Panikattacken,extremen Haarausfall(Perücke wird getragen),PCO,Schuppenflechte,Lberwerte wohl dauerhaft erhöht,Gallensteine,gastritis und Schwindel unklarer Genese.

      So das waren ihre Krankheiten. Jetzt die frage,

      Sie hat mich gefragt ob Sie damit schon Erwerbsminderungsrente beantragen kann? ggf wieviel Prozente Sie wohl bekommt auf die ganzen obigen krankheiten? Da ich leider keine ahnung davon habe frage ich euch..

      Sie hat bisher 0 in ihre Rente eingezahlt , hat 2 Kinder und 2 Jahre die Schule nachgeholt(als Sie 25 war).

      Kann mir einer helfe damit ich ihr ein paar fragen beantworten kann?

      Ich danke euch

      • Also ich kenne mich nicht wirklich aus, aber kann es sein, dass jemand Rente bezieht, ohne einen Cent eingezahlt zu haben?

        Wäre für mich ein verrücktes System... ich vermute mal dass sie sich auch in keinster Weise privat versichert hat. Berufsunfähigkeit oder dergleichen?

        Hat sie denn Atteste, die eine komplette Arbeitsunfähigkeit bescheinigen? Wenn sie noch nie etwas in die Rentenkasse einbezahlt hat, wird sie wohl auch noch nicht gearbeitet haben, oder?

        Aber hauptsache schon mal 2 Kinder in die Welt gesetzt, denen sie mit gutem Vorbild nun vorangehen darf #sorry

        Am besten soll sie sich mal beraten lassen, vielleicht beim Arbeitsamt oder der Rentenkasse.

        #winke

        • Hallo, danke für deine ANtwort. So wie sie sagte hatte sie kleine Jobs nicht mehr als 400 Euro . Sie meinte irgendwie das ihre Kinder angerechnet werden ? Ich habe echt keine ahnung. Die Krankheiten hat man wohl nach den Schwangerschaften festgestellt. Bzw sind dann erst aufgetreteten.

      (4) 18.04.16 - 13:00

      Einige Dinge die Du aufzählst, können durch Hashimoto kommen und verschwinden bei richtiger Einstellung der Hormone.

      Ist sie denn da in richtiger Behandlung und nimmt genügend Hormone zu sich?

      • Sie darf wohl nicht mehr als 50 mg nehmen da sonst direkt Herzrhytmusstörungen auftreten.

        • (6) 18.04.16 - 13:07

          Ich würde sagen, da läuft einiges schief in der Einstellung der Hormone. Dafür braucht man einen guten Arzt und viel Geduld......... (langsames einschleichen der Hormone zum Beispiel .......... völliger Verzicht auf Jod .........usw.)

          Ich würde da mal lieber dran bleiben. Hashimoto dauert mitunter ewig bis man da richtig eingestellt ist.

    Also zu Prozenten kann ích nichts sagen, aber ich glaube nicht, dass man wegen dieser Krankheiten die Rente beantragen kann. Das ist alles behandelbar und und man muß evtl. in eine andere Berufssparte wechseln.

    Davon habe ich auch einige und ich käme nie auf die Idee, deswegen die Rente zu beantragen, und ich bin 23 Jahre älter.

    Ich habe Kollegen, die mit chronischer Bandscheibe, zwei Infarkten und Asthma normal arbeiten.

    __________________________________________________________________________
    Guckst du auch hier:

    Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente

    Sie sind in Folge von Krankheit oder Unfall nicht mehr in der Lage, mehr als sechs Stunden am Tag zu arbeiten, können Sie Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen:

    Nachgewiesene medizinische Notwendigkeit

    Aus Ihren ärztlichen Unterlagen beziehungsweise Gutachten geht eindeutig hervor, dass Sie in Ihrem oder einem anderen Beruf nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können.

    Erfüllung der Mindestversicherungszeiten

    Sie sind mindestens 5 Jahre versichert, wovon Sie in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre im Rahmen einer Beschäftigung oder Tätigkeit Pflichtbeiträge bezahlt haben müssen. Wichtig für Familien: Kindererziehungszeiten zählen als Pflichtbeitragszeiten.

    Folgende Ausnahmen gibt es bei der Wartezeit: Ergibt sich die Notwendigkeit einer Erwerbsminderungsrente aus einem Arbeitsunfall, einer Berufskrankheit, einer Beschädigung aus dem Wehr- und Bundesfreiwilligendienst oder in/bei politischem Gewahrsam, reicht in der Regel schon ein gezahlter Beitrag.

    Quelle:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/03_Familie_und_Kinder/01_Informationen_zur_Rente/05_EM-Rente_Hilfe_im_Ernstfall/EM_Rente_Hilfe_im_Ernstfall_node.html#doc202526bodyText2

    LG
    Merline

Hallo du!

Ich bezweifle stark dass man wegen dieser Krankheiten eine Rente bekommt, besonders wenn man nie in die Rentenkasse eingezahlt hat!
Das sind alles Krankheiten die behandelbar sind und nicht oder falsch behandelt eine zur anderen führen!

Wie und von welchen Ärzten wir's sie denn betreut?
Ich an deiner Stelle würde ihr sagen dass sie sich bei den Spezialisten für ihre Erkrankungen vorstellen und behandeln lassen soll!

Davon haben sie (und ihre Kinder!!!) definitiv mehr als wenn sie um eine Rente wegen dieser Krankheiten spekuliert!

Lg waldfee

Hallo!

Meine Mutter hat schlimmere Sachen und hat zwei Kinder alleine groß gezogen und Jahrzehnte lang Rente eingezahlt. Dennoch ist Rente unmöglich. Sie bekäme zu wenig raus und ihre Zusatzversicherung erkennt es nicht an, obwohl von mehreren Ärzten bestätigt.

Meines Wissens muss man Rente einzahlen, um welche zu bekommen. Im Bekanntenkreis gibt es Fälle, da haben die Senioren nie eingezahlt und müssen nun von ihren Kindern finanziert werden.

Ich habe ebenfalls Blutgerinnungsstörungen, Thrombosen, Asthma usw. Würde im Traum nicht daran denken in Rente gehen zu wollen. Ganz ehrlich. Deine Freundin soll sich einen guten Therapeuten suchen. Dann gingen Panikattacken usw auch zurück. Das dauert vielleicht ein wenig. Aber ist durchaus "heilbar".

Gegen thrombose bekommt sie marcumar, Heparin und Kompressionsstrümpfe.

Hashimoto lässt sich meines Wissens ebenfalls gut einstellen. Dann verschwinden andere Dinge auch.

War sie die letzten Wochen mal beim Augenarzt? Ich hatte nach der Thrombose (die mich damals fast das Leben gekostet hätte, weil die so riesig war und Organe angriff) auch Schwindel. Es stand Gehirntumor im Raum... MRT unauffällig usw. Ich brauchte nur eine Brille.

Zweitmeinungen sind immer gut. Für gute Ärzte muss man manchmal auch einige Städte weiter fahren.

Gute Besserung deiner Freundin. Sie soll den Kopf nicht in den Sand stecken. Mit Geduld und gutem Ärzten kann sie innerhalb von wenigen Wochen ein normales Leben führen. Kleinigkeiten hat jeder Mensch.

Die meisten Dinge klingen zwar nicht schön aber auch nicht so tragisch, als das Rente gerechtfertigt wäre. Wirklich jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen...

Liebe Grüße

Ninly

Hallo, das tut mir Leid, dass Deine Freundin so viele Krankheiten durchmachen muss, sie hat ja einen extremen Leidensdruck! Hat Sie schon mal an eine Aloe Vera Kur gedacht und unterstützend Mineralstoffe zu sich zu nehmen. Viele der erwähnten Krankheiten können damit gut in den Griff bekommen werden, meistens ist der Körper total übersäuert. Mit dieser Kur wird der Stoffwechsel angekurbelt. Diese Kur entfettet, entsäuert, entschlackt und entgiftet den Körper. Kannst mich gerne anschreiben, wenn Ihr mehr Informationen haben möchtet...LG ;-)

Top Diskussionen anzeigen