halöchen ich nehm seit dem 11.3.2016 lamotrigin bin da auf 25 mg eingestellt

    • (1) 22.04.16 - 08:24

      Halöchen ich bin am 11.3.2016 auf lamotrigin eingestellt und sollte am 23.3.2016 erhöt werden habe aber kein neurologen gefunden allso bin ich bei 25mg abends erst mal geblieben hatte 3 woch sehr stark gangunsicherheit und etwas schwindel,dan ging es mir super nichts mehr,jetzt habe ich ein neurologen gefunden sie hat noch mal ein eeg gemacht und sagte ich würde sie gerne auf 100mg stellen ,allso hat sie noch mal 25mg dazu gegeben,jetzt mus ich morgens 25mg nehmen und abends 25 mg nehmen.
      Ich habe den am 18.4.2016 allso morgens die 25mg genommen der ganze Tag wahr alles ok dann ab abends habe ich starke kopfschmerzen bekommen gangunsicherheit und starke übelkeit habe aber nicht gebrochen,da habe ich natürlich angst gehabt am nechten morgen die 25mg zu nehmen und habe dann beim Neurologen angerufen habe es gesagt das es mir schlecht ging,sie sagt ich muss sie weiter nehmen,hab ich gedacht oh mann wenn das so bleibt hatte richtig angst,allso ich habe die den trozdem morgens genommen ,dann hatte ich im kopf die ganze zeit starkes stechen ist aber auch wieder weck gegangen am 20.4 hatte ich nichts alles super,am 21 hatte ich immer das gefühl ich würde um kippen ist aber zum glück nicht pasiert dann ging es mir ab mittag super,heute morgen geht es mir auch gut ich hoffe das es so bleibt bin mal gespand,denn ich weis ja auch nicht wie lange der körber braucht um sich dran zu gewöhnnen,ich muss jetzt am 10 Mai wieder zu neurologen,ich denke dann möchte sie mich weiter hoch stufen aber ich werde sie fragen wenn es mir gut geht op mann nicht auf der Dosierung bleiben können ,ich habe ja nur gewitter am anfang im kopf gehabt und danach sehr stark gangunsicherheit,das gewitter im kopf ist ja schon nach der ersten einahme von 25mg lamotrigin weck gewessen und bis heute nicht mehr gott sei dank,habe nur ab und zu gangunsicherheit.
      wenn ich bedenke ganz am anfang wie das im Dezember angefangen hat wo die im Krankenhaus nichts gefunden haben nach alle untersuchungen hatte nur vitamin b12 mangel MRT mit kontrastmittel im kopf war ok hals war ok ct wahr ok röntgen wahr ok dann haben diw mich wieder nach hause geschickt im März wahr ich wieder da weil die symtomme nicht ganz aufgehört haben allso haben die eeg gemacht dann ein schlaf entzug eeg da haben die festgestellt einne leichte epelepsie ob woll die symdome schon von arleine bis zu der hälfte weck war wie gesagt am anfang wahr das so schlimm wenn das pasiert ist kamm erst gewitter im Kop dann konnte ich drei tage nicht seltändig laufen und dan drei tage wie besoffen allso es hat immer 6 tage gedauert bis wieder alles normal wahr.....

      • (2) 22.04.16 - 15:28

        Hallo!

        Unsere Tochter hat Epilepsie. Sie bekam über ein Jahr lamotrigin. Allerdings wirkte es bei ihr umgekehrt. Sie bekam mehr Krämpfe dadurch. Andere in meinem Bekanntenkreis reagieren sehr gut darauf. Ich würde mir an deiner Stelle eine zweite Meinung einholen. Vielleicht ist lamotrigin das falsche Medikament für dich. Die Nebenwirkungen würde unser Neurologe niemals außer acht lassen.

        Liebe Grüße

        Ninly

        • (3) 25.04.16 - 09:08

          Ich habe beim neurologen angerufen und sie sagt ich soll noch eine Woche warten,op es weck geht,dann soll ich mich melden,im moment geht es was ich ab und zu noch habe sonn stechen im Kopf aber selten ich hoffe natürlich das es weck geht,kennen sie mehrere die lamotrigin nehmen . Ich hoffe das es immer besser wird,denn ich habe die ersten 3 und halb monate die hölle mit gemacht weil keiner was gefunden hatte das wahr alles unerklärllich das erst ein gewitter im Kopf wahr und das ich denn 3Tage nur mit hilfe laufen konnte und die anderen Drei tage wie besoffen rum lief.Das ist ja erst pasiert wie meine Mutter gestorben ist und 6 wochen später mein Vater dann fing es an,die symdome gingen aber schon die hälfte zurück,dann wahr ich ja im März wieder im Krankenhaus da haben die die epelepsie fest gestellt danach mußte 7ch mir ja ein neurologen suchen sie hat denn auch ein eeg gemacht und das bestätigt.

          (4) 25.04.16 - 09:33

          Ist genau wie mit dem Autofahren,ich kippe ja nicht um ich zitter auch nicht das gewitter bekomme ich ja mit das ist so alls würde eine bine zwei drei mal hin und her fliegen vir mein gesicht sonnst pasiert ja nichts,weil ein Artzt sagt ich darf Auto fahren der andere nicht ich bin mir unsicher ,ich habe das gewitter ja nicht mehr gehabt seit dem ich lamotrigin nehme,mir hat mann auch keine sperre gegeben mit dem Autofahren,ich fahre ja auch weiter Auto aber nur wenn mein Mann dabei ist weil ich mir unsicher bin da die ertzte unterschiedliche meinungen haben,so fühle ich mich ja gut ausser wenn ich hoch gestuft werde dan habe ich ein tag gangunsicherheit und übelkeit und Kopschmerzen aber nur für 2 drei stunden dann ist alles weck und am nechten Tag ist auch alles normal.

          • (5) 25.04.16 - 10:57

            Hallo!

            Es ist verboten Auto mit akuten Krämpfen zu fahren! Man muss erst eine gewisse Zeit (wir reden von Jahren) krampffrei sein. Also gar kein Gewitter mehr im Kopf haben. Das sagte erst noch wieder vor kurzem ein sehr guter Neurologe aus Zürich auf einer Tagung. Das würde ich ganz schnell sein lassen, bevor jemand Unschuldiges zu Tode kommt. Dass ein Neurologe das Autofahren im momentanen Zustand erlaubt hat, glaube ich wirklich nicht...

            Ja, ich kenne mehrere Kinder, die lamotrigin genommen haben.

            Schaue dich mal auf www.rehatalk.de um. Das ist ein forum, auf dem andere betroffene Erwachsene sich austauschen. Informationen findest du auch im forum www.rehakids.de. Das ist ein forum für Eltern behinderter Kinder. Da gibt es u.a. Ein Unterforum für Epilepsie.

            Alles Gute! Und das Autofahren direkt einstellen. Du kommst in Teufelsküche!

            Ninly

            • (6) 25.04.16 - 15:20

              Sorry ich habe eine minimale kleine epelepsie bekomme keine krämpfe oder derartiegedie ärtzte sagten die ist ganz klein...

              • (7) 25.04.16 - 15:29

                Und wenn ich fahre ist das ein kilommeter zu meinen Pferde und ich fahre ja nicht alleine
                Ich habe 3 monate kein auto fahren dürfen,es ist unterschiedlich und es kommt drauf an was für eine epelepsie,da ich nur eine minimale habe und so seit Dezember nicht mehr vor gekommen ist.Iich habe mich infomiert mann kann auch ein halbes jahr fahrverbot bekommen auch 1 jahr bei manschen noch mehr.

                (8) 26.04.16 - 19:47

                Naja. Wenn du jetzt Medikamente hast wegen den geschilderten Symptomen, ist die Epilepsie aktiv und dann ist es nun mal so. Ohne Krampfgeschehen wäre man nicht auf die Epilepsie gekommen. Also musst du ab diesem Zeitpunkt so und so viele Jahre krampffrei sein bevor du wieder fahren darfst.

                Aber schaue dich doch mal auf den beiden von mir weiter oben genannten Foren um und frage da ansonsten noch nach.

                Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen