Lungenkrebs?

    • (1) 22.04.16 - 13:21

      Hallo
      Ich habe seit Ca. 5 Wochen starken Reizhusten mit und ohne weißlich gelbem Auswurf.
      Angefangen hat es mit starken Halsschmerzen, so dass ich an eine Grippe dachte, da Kinder und Teil der Familie auch Erkältungen hatten.
      Die Halsschmerzen waren so stark, dass mir der Hals ( innen) sogar schon beim sprechen und Husten weh tat.
      Schlucken konnte ich fast gar nicht.
      Ich habe dann oregeano tropfen mit kokosöl eingenommen, was aber kaum Linderung brachte.
      Da Wochenende war und ich die Schmerzen nicht aushielt, hab ich ein Antibiotikum von meinen Kindern genommen, was noch unbenutzt in unserer Hausapotheke war. Ich glaube es war Amoxillin.

      Die schluckbeschwerden wurden nach Tagen etwas besser, allerdings der Husten immer schlimmer.

      Überall hört man momentan aber in der Umgebung dass ein hartnäckiger Husten im Umlauf ist, und dachte mir noch nichts dabei, da auch meine Kinder immer wieder kränkeln, mittelohrentzündung, fieber, rotznase...

      Ich hab dann um schlafen zu können, capval Saft gegen Reizhusten genommen, morgens und abends.
      Es wurde dann etwas besser. Tage Darauf hab ich dann aber wieder acc akut 600 genommen, um den Schleim loszuwerden. Teilweise wurde ich morgens wach und hatte starke Schmerzen beim Husten im Brustkorb, und man merkte dass der Brustkorb stark verschleimt war.
      Mittlerweile hat sich der Husten zu einem sehr quälenden entwickelt, vermehrt viele Anfälle Tagsüber, bis zum einschlafen vergehen Stunden vor lauter Husten, mit würgereiz. Vorgestern Nacht habe ich gar nicht geschlafen.
      Einen Termin habe ich beim Arzt erst gestern bekommen.
      Dort wurde die Lunge geröntgt.
      Da es noch Bilder von 2014 gab, verglich die Ärztin diese miteinander.

      Es ist eine arztgemeinschaft, und ich hörte wie sie sich mit einem anderen Arzt beriet, ob er das auch so machen würde, konnte aber kaum etwas verstehen.
      Sie kam dann nach gefühlten etlichen stunden, auch wenn es vielleicht nur 15 Minuten waren, endlich, holte nochmal tief Luft und sagte mir dann dass es eine Veränderung in meinem Thorax gebe welche beim ct abgeklärt werden müsse. Ich fragte direkt ob es sich um einen Tumor handeln könnte, da ich ( 38 Jahre weibl.) seit meinem 12. Lebensjahr rauche, in den letzten 10 Jahren sehr stark mit Unterbrechungen, in den Schwangerschaften, und 1-2 aufhörversuche die einige Wochen angedauert haben
      . Sie meinte, nein, es könnte ein vergrößerter lympfknoten sein, oder vielleicht auch gar nichts, wolle es aber abklären. Der Sprechstundenhilfe gab sie aber durch, dass der CT Termin so schnell wie möglich gemacht werden solle.
      Ich fragte sie nach der These mit dem lympfknoten, sie antwortete aber nur, dass wir jetzt nicht die Zeit hätten 200 Bücher Fachliteratur durchzugehen und ich jetzt abwarten solle.
      Ich fragte sie nach den Röntgenbildern, die sie mir dann zeigte.
      Ich weiß nicht ob sie spiegelverkehrt da hängen, oder dort die linke Seite auch meine linke Seite ist.
      Demnach zeigte sie mir etwas an der linken Seite direkt an der Wirbelsäule, einen weißen Fleck von 2014, der jetzt Dichter und größer geworden ist.

      Auf der rechten Seite weiter oben zeigte sie auf einen weißen Schatten, mit leichten Ausstrahlungen, den sie für eine leichte Lungenentzündung halten könnte, und verschrieb mir Antibiotikum.
      Auf der Überweisung zum CT steht :

      "Bitte CT- thorax b hilus- verändrg im thorax, lk?"

      Ich weiß nicht ob " lk" für lympfknoten oder Lungenkrebs stehen soll ? :(
      Das AB nehme ich seit gestern Abend, morgens und abends 1 Tablette.
      Der Husten wird nicht besser. Teilweise bekomme ich solche Anfälle dass ich denke mir reicht die Luft zum Husten nicht mehr. Ich würge, und währenddessen kratzt es weiter im Hals.Mein Mann wollte für mich nochmal einen Notfall Termin für heute machen, um genaueres abzuklären, Asthma?

      die Sprechstundenhilfe weigerte sich jedoch heute noch einen Termin zu vergeben. Ich solle das AB nehmen und mich schonen. Ich solle keinen hustenlöser nehmen, eher wick medi Night oder sowas.
      Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Ich kann ja nicht einfach so ins Krankenhaus fahren wegen dem Husten oder?
      Was könnte das mit der Veränderung / vermutete lympfknoten bedeuten?

      Alles was ich im Netz über vergrößerten lympfknoten in der Lunge lesen kann, hat gleich immer direkt mit metastasen zu tun, oder Krebszellen die sich darin gern ansammeln.
      Gibt es für Veränderungen die eine so schnelle ct Prüfung erfordern, tatsächlich auch harmlose Gründe?
      Am
      Dienstag soll ich mit den aktuellen Laborwerten zum Ct in eine Klinik und anschließend wieder einen Termin beim Hausarzt zur Besprechung machen.

      Bekomme ich beim CT überhaupt Auskunft?
      Diese warterei macht mich ganz fertig, ich heule nur noch, nehme innerlich schon Abschied....

      • Hallo,
        Vielleicht kann ich dir die Angst nehmen, wenn ich dir sage das lk definitiv für Lymphknoten steht!

        Arbeite im medizinischen Bereich.. alles wo schlimmeres vermutet wird, würde man mit “Verdacht auf ca“ schreiben.. Ca für carzinom / Krebs .
        Versuch dich nicht so stark verrückt zumachen. Die warterei isz mist kenn ich selber :-/ .
        Umso besser das du schnell nen Termin hast.

        Gute Besserung

        • Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
          Ja es ist so leicht gesagt, leider nicht getan. Die Gedanken kreisen trotzdem. Und so wie mein Bruder sagt, dauert die warterei sogar noch länger, weil man vom CT nicht direkt eine Diagnose bekommt, die sondern erst wieder zum Arzt geschickt wird.... Und bis man da dann wieder einen Termin bekommt, geht so viel Zeit ins Land, in der man googlen kann ....

      (5) 23.04.16 - 09:08

      Na vielleicht hilft dir deine ganze angst...ob begründet oder unbegründet mit dem rauchen aufzuhören...

      • Du meinst die erste Person der noch nicht das Hirn so zugeteert ist und die noch ausreichend Hirnmasse zum denken und handeln hat?

        Hätte mal mein Papa noch die Kurve bekommen.....so musste er wegen dem Scheisszeug viel zu früh sterben.

        Ich Funde Zigaretten gehören schlicht und einfach verboten. Aber der arme Staat verdient leider zu viel an den armen Seelen die sich vollquarzen.

        Mona

        • (10) 24.04.16 - 15:43

          "Du meinst die erste Person der noch nicht das Hirn so zugeteert ist und die noch ausreichend Hirnmasse zum denken und handeln hat?"

          Ich glaube, dass Rauchen ziemlich schnell ziemlich abhängig macht. Schneller noch als Alkohol. (Das ist meine private Statistik und es gibt dafür keine offiziellen Belege, glaube ich jedenfalls.)
          Die rauchenden Leute, die ich kenne, lügen sich permanent, was die Höhe des Zigarettenkonsums angeht, selber in die Tasche. Ich kenne nur wenige, die es tatsächlich geschafft haben, es auf Dauer zu lassen.

          Zigaretten machen nicht nur Lungenkrebs. Es gibt noch andere Krebsarten, die dadurch begünstigt werden, von Gefäßschäden und COPD mal zu schweigen. Aber selbst wenn der worst case eingetreten ist, hört kaum einer damit auf. Die Argumentation ist dann, dass es eh zu spät sei. Is ja irgendwie richtig, aber....

          Rauchen ist eine Sucht. Kaum jemand hört einfach damit auf.

hi,

bei mir sind auch zufällig vergrößerte lymphknoten festgestellt worden. kurz vor weihnachten bekam ich die empfehlung eine bronchoskopie mit gewebeprobe machen zu lassen, um krebs auszuschließen #schock du kannst dir in etwa mein weihnachtsfest vorstellen, mal abgesehen davon, dass ich 2 jahre zuvor knapp eine hirnblutung überlebt habe. im januar wurde dann die bronchoskopie gemacht und ich wurde nochmal komplett auf sarkoidose untersucht, was auch noch ein grund für vergrößerte lk sein können. ergebnis: ich habe nichts und die lk sind einfach so vergrößert ohne erkennbare ursache.
vor 2 monaten wurde nochmal kontrolliert und da waren die lk deutlich geschrumpft.

lg

Hallo,

Du rauchst seit 26 Jahre, schluckst bei anhaltendem Husten das Antibiotikum Deiner Kinder (wahrscheinlich hoffnungslos unterdosiert) und jetzt geht es dir nicht schnell genug? Und natürlich sind die Ärzte an Deinem Zustand schuld.

LK steht für Lymphknoten. Lungen-Ca wäre "Krebs".....

Leider kenne ich zuviele Patienten mit Deiner Vorgeschichte, die natürlich niemals die Schuld an ihrer Erkrankung bei sich und ihrem Verhalten suchen würden.

Wenn es "nur" eine Lungenentzündung oder eitrige Bronchitis ist, braucht das neue Antibiotikum trotzdem 2-3 Tage um Wirkung zu zeigen. Das Rauchen solltest Du trotzdem SOFORT beenden.

Liebe Grüße und gute Besserung
Andrea

Top Diskussionen anzeigen