starke PMS - Was soll ich machen?

    • (1) 24.05.16 - 09:51

      Hallo ihr Lieben!

      Im letzten Zyklus ist es mir einen Tag vor der Mens hundeelend gegangen. Ich hatte starke Migräne, mir war schwindlig, übel, ich war wahnsinnig müde und ich hatte allgemein ein beklemmendes Gefühl.

      Diese Symptome habe ich jeden Monat ein bis zwei Tage vor der Mens, aber diesmal war es echt extrem! Bis vor ein paar Tagen habe ich noch Mönchspfeffer genommen.

      Bei dieser Mens hatte ich nur 4 Tage normale Blutung und danach dann 5 Tage Schmierblutung. Das heißt ich hatte die Mens inkl. Schmierblutung 9 Tage!!! Sonst dauert die normale Blutung ca. 6 Tage und danach habe ich dann meistens ein bis zwei Tage Schmierblutungen.

      Welches Hormon verursacht so starke PMS-Symptome und die Schmierblutung?

      Ich bin am Überlegen, ob ich zu meinem Gyn gehen soll und einen Hormoncheck machen lassen soll.

      Was meint ihr?

      • warum hattest du MöPf genommen und warum hast du es ab gesetzt?
        Stillst du noch?

        • Ich habe MöPf genommen, weil ich damit mein PMS reduzieren wollte und die starke Mens eindämmen wollte. Der Mens hat es geholfen.

          Nein, ich stille nicht (mehr).

          • und jetzt hast du MöPf ab gesetzt und deine Mens ist wieder stärker. Jetzt nicht so ungewöhnlich, oder?

            Im normalen, von Hormonen unbeeinflussten Zyklus ist es so, dass es mal Blutungen gibt, die sehr heftig und lang sind, dann wieder welche, die nicht so stark und nicht so lang sind. Oder anders rum. Es gibt immer kleine Hormonschwankungen.
            Der Frauenkörper ist kein Uhrwerk.

            Während der z. B. Pilleneinnahme (Dauermedikation) ist der Körper unter hormoneller Kontrolle.
            Manche Frauen nehmen schon in recht jungen Jahren die Pille, ohne ihrem Körper die Gelegenheit zu geben, einen eigenen Zyklus über haupt erst mal auf zu bauen.

            Manche vertragen das gut und haben nach Pillen ab setzen und/od. Schwangerschaft einen normalen Zyklus, andere nicht.
            Ich weiss zu wenig von dir, als dass ich jetzt mehr dazu schreiben könnte.
            alles Gute!

      Hallo!
      Kurz vor der Mens sinkt der Östrogenspiegel rasant ab. Das kann diese Beschwerden, besonders auch Kopfschmerzeb bis Migräne auslösen.

      Ich habe diese Beschwerden mit Hilfe einer Östrogensalbe, die ich selber dosiere, extrem abmildern können (ich gleiche damit den extremen Hormonabsturz ab).
      Migräne, sonst monatlich, habe ich seitdem gar nicht mehr.

      FRag deinen Frauenarzt danach.

      Lg Sportskanone

      Hallo ,
      wie lange hast Du denn Mönchspfeffer insgesammt genommen? Damit die Wirkung erzielt sollte man es mindestens 3-4 Monate durchnehmen, denn es ist ein hömopatisches Produkt, was halt etwas Zeit braucht.. Und ansonsten kann ich Dir nur empfehlen auf eine gute Vitamin Versorung zu sorgen wie alle B Vitamine, Vitamin B1, Vitamin B2 ,Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure, denn das verbessert auch die Stimmung, ebenso auch Omega 3 Fettsäuren.

      LG Pia

      • Ich habe den Mönchspfeffer 3 oder 4 Monate genommen. Das PMS wurde aber, so finde ich, immer schlimmer, von Zyklus zu Zyklus.

        Ich nehme seit ein paar Wochen Vitamin B Komplex Tabletten.

        • (10) 25.05.16 - 13:37

          Hallo,
          das tut mir echt leid, dann war es wohl nicht das richtige Mittel, aber gut das Du ein Vitamin B Komplex nimmst, das ist auch sehr wichtig, Nachtkerzenöl könntest Du ja mal probieren ist auch sehr gut bei PMS.. kenne das mit dem PMS leider auch zu gut..ist ein Ungleichgewicht im Hormonsystem.

Top Diskussionen anzeigen