Neue Mutter-Kind-Kur nach 2 Jahren, Erfahrung mit Barmer?

    • (1) 07.06.16 - 12:26

      Hallo!
      Hat jemand Erfahrung mit der Barmer? Bin zwar verheiratet und habe demnach alle 4 Jahre Anspruch auf Mutter-Kind-Kur, allerdings hatte ich von meiner Kur letztes Jahr nicht wirklich viel.
      Einerseits hatte ich viel Ärger wegen Eigentumswechsel in der Firma, da schellte ständig das Telefon in der Kur und das wichtigste, die Krebserkrankung meiner Mutter. Habe in der Kur Zeit viel mit Ärzten und Krankenhäusern, sowie Ämtern und Co telefoniert.
      Nun ja, meine Mom ist dann im Dez gestorben....jetzt wäre eine Kur mit Trauerbewältigung schon ....puh...ich brauch HIlfe!

      • Hallo

        es tut mir leid, aber ich denke nicht, dass die Sachbearbeiter der Krankenkasse das interessiert.

        In der Kur sollst Du Dir die Ruhe nehmen, die Du für Dich brauchst.
        Da hat das ständig bimmelnde Telefon nichts zu suchen.
        Kur bzw. Reha gibt es, damit man aus dem Alltag raus kommt um neue Energie zu tanken und durch bestimmte Anwendungen wieder arbeitsfähig(er) wird.
        Dann hättest Du auch daheim bleiben können und zwischen Tür und Angel mal hier ne Massage und da einen Spaziergang mit einbauen können.
        Oder Du hättest die Mutter Kind Kur verschieben können, wegen Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz. Nachrücker gibt es zuhauf.

        Ich weiß, das ist nicht das, was Du hören willst, aber in meinen Augen die Wahrheit.

        Vielleicht machst Du lieber eine Reha (Kur hört sich so nach Urlaub an) ohne Kinder?

        Oder Du gehst in eine Trauergruppe, die oft von den Kirchen und / oder Caritas, Awo, pro familia angeboten werden.

        Dann ein gemeinsamer Urlaub mit vielleicht ein paar Anwendungen für den Rücken, viel SChwimmen, viel Spaziergänge, das ganze an einem Ort der Dir /Euch gefällt.

        LG

        • Die Kur habe ich im Dezember beantragt und genehmigt, Termin war Juli wegen Schulkind. Die Diagnose Krebs kam Ende Januar und das es sich bis zum Tod zuspitzt, war uns nicht bewusst. Und Telefon ausstellen konnte ich auch arbeitstechnisch nicht, da mein Job davon abhing, da mein Chef plötzlich Ende Mai aufgrund Gesundheit seine Firma abgeben musste und genau zu dem Zeitpunkt der Wechsel stattfand, in der ich in der Kur war. Aber ich habe mit meinem Arzt bereits gesprochen, im Abschlußbericht der Kurklinik selbst steht drin, das eine Kur-Wiederholung angeraten wird. Also danke!

      kämpfen und nicht kleinbekommen lassen
      LG

      Notfalls vor Ort direkt mit einer Bearbeiterin sprechen.
      lg

      Hallo,

      geh am Besten erst zu einer Beratungsstelle, die erklären Dir genau, worauf Du und Dein Hausarzt bei der Formulierung achten müssen. Ja, Kur kann im Einzelfall auch nach deutlich kürzerer Zeit erneut genehmigt werden, wenn es medizinisch notwendig ist. Es muss eben gut begründet sein. Und Du hast recht, damals ging es nicht anders und jetzt steckst Du in einer völlig neuen Situation. Und auch für Trauerbewältigung, besonders mit Kind zusammen, ist eine Kur genau richtig. Es gibt auch Kliniken, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben. Da kann Dir die Beratungsstelle weiter helfen. Natürlich wäre dann auch für Zu Hause noch eine Trauergruppe gut, aber manchmal braucht man auch einfach Abstand zum Alltag, um sich wieder neu zu sortieren...
      Reha, besonders eine psychosomatische Reha, ist ganz schwierig zu bekommen. Da brauchst Du eine Bescheinigung vom Facharzt, also vom Psychiater, dass die ambulanten Möglichkeiten ausgeschöpft sind und Du unbedingt eine Reha brauchst. In manche häuser kannst Du dann Deine Kinder bis 12 Jahren mitnehmen. Das läuft dann alles über die Rentenversicherung.

      Liebe Grüße,

      Alexandra

Top Diskussionen anzeigen