Darf der Hautarzt uns abweisen?

    • (1) 16.06.16 - 10:56

      Hallo,

      was meint Ihr?
      Meine Tochter hat Neurodermitis und wir sind da auch in Behandlung. Jetzt hat sie an den Unterarmen einen Ausschlag, der eventuell auf einen Pilz hindeutet und er KiA kann das, meiner Meinung nach, nicht erkennen. Außerdem hat sie am Fuß eine Schurfwunde, die nicht abheilt und entzündet ist.
      Jetzt war mein Mann bei unserem Hautarzt. Der hat sie abblitzen lassen und einen Termin in 6 Wochen vorgeschlagen #aerger
      Heut Nachmittag will ich noch einen anderen Hautarzt aufsuchen und hoffe, daß er sich das schnell an schaut, sonst kann sie nämlich nächte Woche nicht mit ins Ferienlager fahren #schwitz
      Was mach ich denn nun?

      LG und Danke schon mal ....

      • Ich würde sagen : ja, kann er. Es ist ja kein lebensbedrohliches Problem und unterlassene Hilfeleistung...
        Aber mit gaaanz lieb fragen,Bestechungspralinen und einiger Zeit im Wartezimmer lässt sich oft was machen.

        Hier gibt es noch die Möglichkeit, in die Ambulanz der Hautklinik zu gehen und sich sechs Stunden ins Wartezimmer zu setzen, dann kommt man aber dran .
        Alternativen:

        zum Hausarzt gehen, manche kennen sich dermatologisch auch ganz gut aus

        Wenn du dir mit dem Pilz recht sicher bist: für zwei Tage eine Pilzsalbe ausprobieren (kriegt man ja rezeptfrei in jeder Apotheke)

        • Hallo,

          vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde es heut Nachmittag probieren und dann gegebenenfalls morgen mit Ihr zum Hausarzt gehen.

          Wie ich das Ärztesystem manchmal hasse...wir sind da in Behandlung, meine Tochter auch und der sagt noch, wenn es nicht besser wird, wieder kommen :-(

          LG

          • Wir haben noch eine Hautärztin in der Stadt - Wartezeit drei Monate. "Notfälle" gibts nicht....sagt die Sprechstundenhilfe...... Dann müsse man halt in eine Klinik fahren.
            Die zweite Hautärztin bei uns nimmt neuerdings nur noch Privatpatienten.

            Meine Hausärztin hat mir letztens bei einem Hautproblem auch gut helfen können.

            Die Allgemeinärzte, die sich regelmäßig fortbilden, sind sicher auch kein schlechter Ansprechpartner. Alles Gute.
            LG Moni

    (8) 16.06.16 - 12:02

    Ich würde mir selbst was in der Apotheke holen. Was anderes als eine Creme schreibt der Arzt auch nicht auf.
    Ich denke in einer Apotheke kann man Dir was empfehlen.
    Und auf die Schürfwunde würde ich ein Silberpflaster kleben, die gibt es inzwischen auch beim DM. Und die sind echt klasse bei sowas.

Ja, mit den Hautärzten ist es echt ein Kreuz. Vor ein paar Monaten begann meine Kopfhaut zu jucken und schuppen - die Hautärztin schaute mir flüchtig auf den Kopf und verschrieb mir Cortison - half nichts. Da mein Mann einen Kopfpilz hatte, war ich besorgt, dass ich den auch habe - nächster Termin: frühestens in vier Wochen! Zwei andere Praxen nahmen gar keine Patienten mehr an. Also besorgte ich mir ein Pilzmittel, das aber nicht wirkte, es juckte weiterhin wie verrückt.

Des Rätsels Lösung: Es waren Läuse, wie ich dann drei Tage später unschwer erkennen konnte - keine Ahnung, warum die Hautärztin die nicht gesehen hatte ...

Ich würde auch selbst was besorgen und hoffen, das es wirkt. Das sollte eigentlich schnell gehen - wenn es nicht besser wird, würde ich wirklich zur Hautambulanz einer Klinik fahren.

LG

Anja

  • Hallo,

    auch nicht schlecht. Meine Angst ist eher, wenn ich jetzt eine Pilzcreme auf die Neurodermitis mache, kann das auch nach hinten los gehen. Darum sollte der Arzt entscheiden, was es ist und wie es behandelt wird #schwitz Ach menno...

    LG

(12) 16.06.16 - 14:03

Hallo,

es gibt noch die Möglichkeit, über die KV einen kurzfristigen Termin beim Facharzt zu bekommen. Dazu geht man zum Haus- oder Kinderarzt und holt sich eine Überweisung, auf der auch "dringend" steht und ein besonderer Code-Aufkleber klebt. Damit ruft man beim KV-Facharzttermin-Service an und gibt die Code-Nummer durch. Dort bekommt man dann einen Facharzt-Termin im Umkreis von 50km, der innerhalb von 4 Wochen sein muss. Bei uns klappt das bei Neurologen in 15km Umkreis innerhalb 1 Woche(normale Wartezeit auf einen Termin 3-4 Monate). Ob das dann noch zum Ferienlager reicht, müsstest Du einfach versuchen. Aber Du kannst ja auch den Kinderarzt fragen, ob er einen Kollegen kennt, der sich gut mit der Haut auskennt? Vielleicht ein Kinderallergologe? Oder die Ambulanz von der Kinderklinik? Vielleicht mal rumtelefonieren?

Haut bei Kindern ist immer schwierig...Oft wissen die Ärzte auch gar nicht, wie sich die Helferinnen bei der Terminvergabe verhalten. Die sagen dann den Patienten, sie sollen sofort wieder kommen, wenn es schlechter wird, und die Helferinnen wimmeln gnadenlos ab, weil sie den Befund falsch einschätzen oder gar keine Ahnung haben. f
Gib nicht auf!
Grüße

  • (13) 16.06.16 - 14:49

    Wir sitzen gerade bei einem anderen Hautarzt, der uns netterweise da lässt. Wir wurden für die Zukunft auf die Akutsprechstunde hingewiesen, für das nächste mal.

    Danke auch Dir und LG #winke

    • Hallo

      habe gerade die Diskussion gelesen - was ist beim Doc rausgekommen?

      Bei uns im Ort gibt es keinen Hautarzt, der nächste - 15km entfernt- ist schrott und dann in 25 km Entfernung gibt es mehrere.
      Drei Praxen nehmen keine neuen Patienten mehr an, die vierte ist seit 2 Jahren nur noch Privatpraxis und die 5. ist eine Gemeinschaftspraxis. Diese hat Mo, MI & Fr eine Akutsprechstunde ohne Temin. Man muss morgens um halb 7 dort sein, um kurz vor 7 trudelt der Doc ein und dann geht es Schlaf auf Schlag...
      Der Doc ist seit 30 Jahren im Fach, ein sehr guter Diagnostiker und so ein väterlicher Typ. Man wird, obwohl es Schlag auf Schlag geht, nicht abgefertigt und er erklärt während der Behandlung schon, so dass kein Patient mit Ärztechinesisch im Kopf die Praxis verlässt.

      Wir sind super zufrieden und wir haben auch ein Lob an das Organisationstalent des MFA Teams dort gelassen - super freundlich, hilfsbereit, ganz wie man sich das als Patient wünscht.

      LG

      • Guten Morgen,

        ja, wir sind dran gekommen #huepf und haben auch gleich einen neuen Hautarzt, bei dem man zur Akutsprechstunde kommen kann und einen relativ zügigen Termin bekommt.
        Ein Hautpilz ist es zum Glück nicht, aber eine stärkere Cortisonsalbe haben wir bekommen. Die Schürfwunde ist auch entzündet und wird nun ordnungsgemäß behandelt. Wir können uns an Hautärzten hier in der Gegend wirklich nicht beklagen, die gibt es in Hülle und Fülle, aber die Meisten setzen auf OP´s, so Schönheitskram und der Arzt, bei dem wir sonst waren, hatte eine Zeit lang auf seiner Homepage stehen: "Eine frühere Terminvergabe ist möglich, wenn die Kosten der Sprechstunde privat übernommen werden." Das ist aber inzwischen wieder entfernt worden.
        Ich hätte nur einfach erwartet, daß wir, nachdem der Doc beim letzen mal meinte, wenn es schlimmer wird, sollen wir wieder kommen, auch dran kommen. Aber 6 Wochen, das ist ein Witz #aerger

        LG

Top Diskussionen anzeigen