Hausstauballergie vs. Bettmilbenallergie

    • (1) 23.06.16 - 16:48

      Hallo,
      ich habs auch bei med 1 gepostet...aber bis man da normalerweise eine vernünftige Antwort erhält, geht einiges an Zeit ins Land..;-)

      Meine Freundin sagte heute, sie habe eine Bettmilbenallergie. So ihr behandelnder Arzt.

      Ich sagte, das heisst Hausstaubmilbenallergie..

      Sie sagte, nein, das seien andere Milben, wie auch Grasmilben andere Milben sind.

      Kennt sich da zufällig jemand aus?

      Grasmilben beissen den Menschen, Hausstaubmilben nicht. Was machen demnach Bettmilben? Bettwanzen kann sie ja nicht meinen.

      Grüße

      Sandra

      PS: ich frage nur, weil es für mich ein sehr sensibles Thema ist. Nicht, dass ich keine Hausstaubmilben mehr im bett habe, aber dafür Bettmilben

      • (2) 23.06.16 - 19:56

        Hallo,

        es gibt nur eine Sorte von Milben im Bett und auch sonst im Hausstaub, nämlich die Hausstaubmilbe. Und auf den Kot dieser Milbe kann man allergisch reagieren. Kann sein, dass es Ärzte gibt, die sie Bettmilben nennen, aber sie kommen ja überall dort vor, wo es Hautschüppchen gibt, von denen sie sich ernähren. Im Bett gibt es sonst noch die Bettwanzen, die fies juckende Stiche machen, was auch mal wie ein allergischer Ausschlag aussehen kann, aber keiner ist. Die Grasmilben machen auch nur einen juckenden Ausschlag und keine Allergie. Bei was für einem Arzt war denn Deine Freundin?

        Wenn Du nicht hoch oben im Hochgebirge wohnst, kannst du es nicht verhindern, Hausstaubmilben im Bett zu haben. Aber Du kannst mit Encasings verhindern, dass der Kot aus der Matratze kommt.

        Liebe Grüße

        Hallo,

        also bei wikipedia heißt es "Der größte Anteil der Hausstaubmilben befindet sich im Bett." Ich bin auch gegen den Kot der Hausstaubmilben allergisch. Aber meine Freundin behauptet auch, dass sie allergisch gegen Hausstaub sei (nicht Milben, nein gegen den Staub). Ich sage da nix mehr, will mich da nicht streiten. Ist doch egal, dann ist sie halt gegen Bettmilben allergisch bzw. deren Kot ...

        LG

        Hallo Ihr Lieben,

        danke füe die Infos, da bin ich dann beruhigt.
        Unser Bett ist ja milbenfrei, jetzt dachte ich, ich muss noch was gegen Bettmilben tun.

        Encasings waren bei uns nicht so erfolgreich. Ich bin eher die sprüherin.....weil ich u.a. auch bekennende Spannlakenhasserin bin.....#gruebel
        Und penibelst einmal die Woche die Bettwäsche wasche...fast schon pathologisch, und das vertrugen die Schutzbezüge nicht..

        Bei med1 steht natürlich nichts..Ich hatte da einmal was gefragt und bekam gleich eine dermassen bescheuerte Antwort....das lass ich jetzt in Zukunft.

        Aber wegen des Begriffes, ich frag sie nochmal, welcher Arzt das war, eigentl. ist er ja intelligenter, weil er Diskussionen minimiert:

        "Sie haben eine Milbenallergie."..."ich hab keine Milben..." Ich bin hygienisch

        " Sie haben eine Hausstauballergie" " ich habe keine Hausstauballergie, ich habe nen swiffer"

        "Sie haben eine Bettmilbenallergie"..."wirklich? Ja jeder hat Milben im Bett..."

        Ich danke euch,

        Schönes Wochenende
        Sandra

        • (5) 24.06.16 - 07:55

          Hätte der Arzt gleich Bettmilben gesagt, ich hätte es verstanden

          (6) 24.06.16 - 22:19

          Mal ne Frage... Wenn du jede woche die betten wäscht, nützt dann das sprühen überhaupt was? damit entfernst du ja den Wirkstoff wieder, oder nicht?

          Die encasings muss man ja nicht immer mit der Bettwäsche waschen, die gehöen ja zur bettdecke und nicht zum bezug.
          Was haben denn encasings mit Spannbettlaken zu tun? Die sind doch um die Matratze und was man da drum macht ist doch egal. Da kann man ein spannbettlaken drum machen oder ein normales bettlaken.
          Wenn du die encasings jedes mal mitgewaschen hast, hsat du echt was falsch gemacht.
          Hier steht alle 3-6 monate: http://www.softsan.de/encasings/haufige-fragen-schutzbezuege/faq-encasing

          • Hallo Felisha,

            eingesprüht wird ja direkt die Matratze, schoen satt. Alle 6 Monate. Funktioniert klasse.

            Unsere Encasings waren leider auch immer leicht schmutzig, mein Mann ist vor allem bei Getränken im Bett sehr schusselig....
            Aber wenn ich ehrlich bin, ich glaube schon, dass die Schutz-Bezüge eine tolle sache sind, aber die Vorstellung, dass da drunter alles krabbelt.....dann hab ich lieber das Gefühl, dass sie alle tot sind....
            Ich kann mich da leider extremst reinsteigern...vor allem um diese Jahreszeit mit den Zecken.....unser Hund hat gestern wieder eine verloren....vollgesogen....ekelhaft...und im leeren Zustand sind sie nur doppelt so gross ungefähr wie milben...
            Ich hab da wirklich eine Macke....

            Mein Mann meckert auch nur mit mir rum...

            Aber Spinnen machen mir z.b. nichts aus. Aber wie gesagt, mit der bettmilbenallergie ist nicht zu spassen.

            Egal ob encasing, Spray oder Wasserbett....hauptsache keiner leidet darunter....

            Das ist ja unser Problem im Urlaub......

      @Lexa

      Der "behandelnde" Arzt ist ein älterer Dermatologe....sie war dort wegen ihres Hautjuckens...usw....vielleicht deswegen der Begriff....

      Jetzt juckts mich auch....weiss zufällig jemand, wie Bettwanzen ins Bett kommen? Kann man die vom Urlaub importieren und dann über die Koffer und Utensilien irgendwie ins Bett verschleppen....?

      Jetzt bin ich verwirrt:

      Laut diesem Artikel beissen Bettmilben.

      http://www.helpster.de/bettmilben-bisse-am-koerper-so-werden-sie-die-milben-los_89660

      Ich dachte, das tun sie nicht, sondern nur der kot plus Hausstaub ergibt die Alllergene....
      Aber keine Bisse....

      • (10) 24.06.16 - 16:21

        ich glaube das, was die meinen sind aber bettwanzen, oder? die beißen (oder stechen?).

        • (11) 25.06.16 - 20:44

          Die Bettmilben beissen mit Sicherheit nicht! Die sind zu Millionen in der Matratze und fühlen sich am wohlsten (und kacken damit auch am meisten) wenn es so schwühlwarm ist wie jetzt und wenn man schwitzt. Der Kot macht die Allergie.
          Zum Waschen der Encasings: Man schwitzt in diesen Teilen ja auch ziemlich und wenn man die dann nur alle 3-6 Monate wäscht? Stelle ich mir gruselig vor. Schmmeln die dann nicht schon?
          Zum Herauswaschen des Wirkstoffs: Wie oben geschrieben (so habe ich es jedenfalls gelesen, vom Arzt bekommt man da ja auch keine richtige Information. Deshalb berichtigt mich wenn ich falsch bin) sind die Millionen Milben in der Matratze und die wird ja nicht gewaschen. Die Betten und Kissen selbst werden ja auch nicht so häufig gewaschen, doch nur die Überzüge. Betten und Kissen legen wir so alle 4-8 Wochen mal in die Sonne (wenn sie denn scheint!) und lassen die ab und an mal reinigen. Deshalb sollte das dem Wirkstoff nicht schaden

          • (12) 26.06.16 - 09:49

            glaube deine antwort bezog sich nicht auf mich, aber ich schreibe trotzdem mal ... bei meinen encasings stand extra dran, man soll sie nicht oft waschen vielleicht alle 3-4 monate, sonst wirken sie wohl nicht mehr so gut (warum auch immer, stand aber extra so dabei), aber alle 2-3 jahre sollte man dann neue kaufen. und nein, ich denke nicht, dass die dann schimmeln, ich lüfte ja meine decke auch regelmäßig!

            und das mit dem beißen bezog sich glaube ich auf bettwanzen, die können beißen (oder stechen?).

            (13) 26.06.16 - 09:55

            Hi, ich muß mich wohl verbessern. Habe da gerade diesen Beitrag gefunden: http://www.helpster.de/bettmilben-bisse-am-koerper-so-werden-sie-die-milben-los_89660
            Da steht auch was davon daß die Bettmilben beissen oder stechen, also Spuren wie Mückenstiche hinterlassen. Also nicht nur die Allergie durch den Kot! Mistviecher! Hatten wir gottseidank noch nie. Wenn wir so etwas hörten haben wir immer an Wanzen gedacht, die ja auch im Bett leben. Hmmm....
            Also sollte man bei Stichen auch an die Milben denken und sie intensiv bekämpfen um die Hausstauballergie zu vermeiden. Absaugen und vollständig abtöten kann man sie ja wohl nicht.
            Aber mit Sprühen (steht auch in dem Artikel) und Encasings (wir sind mit der dieser Kombnation sehr gut versorgt) hat man die Tierchen und deren Exkremente gut im Griff

            • (14) 26.06.16 - 11:17

              Ich glaubte mittlerweile eigentl. nicht, dass die beissen....und nun das...

              http://www.msd-manual.de/msdmanual/htbin/msdmanual.pl?m=21-18-3

              Ich wusste auch nicht, dass es soo viele Arten gibt....

              Ich mach das jetzt so: ich sprühe die Matratze ein, mach ein Encasing drauf, sprüh das Encasing ein, wenn. Wenn Sie dann noch hochkommen, sind das alles kleine Grafen von Montechristo...#augen
              Spass beiseite, ich glaub, was ich oben schrieb, jeder hat da so seine bevorzugte methode. Zum glück gibt es diese einfachen Dinge (encasing, spray, usw) die Allergie zu bekämpfen. Und das nur mit Dingen, die ausserhalb von einem selbst angewendet werden...
              Das müsste es öfters geben...

              Mein Heuschnupfen ist übrigens weniger stark ausgeprägt, seitdem ich die bettmilbenallergie besiegt habe. Ich komm da mit den cetis sehr lange hin.

              Erschreckend ist halt, dass viele Kinder die Allergie haben und die Mütter es auf eine Erkältung schieben.....und die armen bekommen dann im schlimmsten Fall Asthma, obwohl das äusserst simpel vermieden werden kann...ich glaub encasings gibts ja alle 10 Jahre umsonst, das spray kostet, meine ich 15.- euro für 6 monate pro Matratze.....also soviel wie anderthalb Maß auf der Wiesn....#schein

              • Hab den Artikel jetzt genauer gelesen. Also Bettmilben, oder Hausstaubmilben beissen nicht....puhh#freu

                (16) 26.06.16 - 17:28

                Ist ja super wenn Du Ceterizin einsparen kannst. Ich bin auch der Meinung je weniger man schlucken muß desto besser. Heute werden ja wahllos auch Antibiotikas geschluckt und sogar ohne Bedenken bei jedem Schnupfen von den Ärzten verschrieben. Kein Wunder daß da schon so viele nicht mehr wirken.

                Ja die Encasings werden alle 10 Jahre von der Krankenkasse bezahlt. Aber so ange halten die nicht. Werden durchs Waschen löchrig und da kommt dann der Kotstaub wieder zu einem durch):. Aber zusammen mit dem Spray ist man auch unserer Erfahrung nach sehr gut versorgt.
                Zum Schlucken gibt es gegen die Milben ja sowieso nichts und gegen die Allergie? Das beste ist doch immer man bekommt die Auslöser in den Griff und das sind die Bettmilben.

    Ich meine auch, dass sie nicht beissen.

    Aber was sie oft unbemerkt anrichten können, reicht ja schon.....wie man die Bettmilbenallergie...oder wars Hausstauballergie?;-) auch nennen mag,

    Ich kann mich da auch manchmal hineinsteigern. Haben das aber zum Glück in den Griff bekommen. Ich hab auch schon die Matratze meiner Kleinen behandelt...sicher ist sicher.

    gegen die Zecken gibts eine Tablette für den Hund. Ich weiss grad nicht, wie sie heisst. Da gehen die Parasiten angeblich erst gar nicht dran, oder fallen nach kurzer Zeit ab, weil sie verenden.....

    • (18) 26.06.16 - 20:10

      Oh das ist ja interessant. Wir haben so ein Spot on für unseren Hund mit dem wir die letzten Jahre sehr zufrieden waren. Aber dieses Jahr hat er trotzdem jdes Mal nach dam Gassi gehen mindestens 2 Zecken. Jetzt haben wir zusätzlich schon das S-quito von dm aufgesprüht. Da muß er immer ziemlich niessen und Zecken hat er trotzdem...
      Ist diese Tablette dann nicht schädlich für den Hund? Wenn die Zecken daran sterben?
      Ich steigere mich beim Hund fast so stark rein wie bei der Hausstauballergie. Ist halt ein richtiges Familienmitglied und begleitet uns schon 12 Jahre... Können Hunde auch Borreliose oder Hirnhautentzündung durch Zeckeninfektion bekommen?

Ich sprech jetzt nur noch von Bettmilbenallergie....ist irgendwie verständlicher....hab ich heute grad bei meinem steuerberater gemerkt....bei Hausstab sagen die leute...hab doch nen swiffer#rofl

  • (21) 05.07.16 - 18:32

    Ja ist richtig. Oder ich sauge doch mt einem Dyson... Noch schlimmer meine Schwiegermutter: Wir haben keinen Staub. Ich sauge und putze täglich...
    Zudem ist die Ursache ja im Bett in der Matratze durch die Bettmilben und da nicht der Staub sondern deren Kacke.... (Igitt, mir wird schon über wenn ich daran denke).

Huhu,

also ich habe eine Hausstaubmilbenallergie und reagiere u.a. auf die Milben in meinem Bett. Ich glaube nicht, dass es da einen Unterschied zwischen der Art der Milben gibt. Zumindest hat mir meine Hautärztin noch nie etwas von eine Bettmilbenallergie oder einer Bettmilbe erzählt. Das höre ich heut zum ersten Mal :-) ...

LG
Yvonne

  • (23) 05.07.16 - 18:42

    Also ich habe mal dazu gelesen. Bettmilben sind im Bett befindliche Hausstaubmilben ... #rofl ...

    • (24) 09.07.16 - 12:41

      Ja ich hatte mir darüber auch noch nie Gedanken gemacht, aber in anderen Foren taucht der Begriff Haustaubmilben und Hausstaubmilbenallergie und der Begriff Bettmilben auf. Letztendlich ist damit dasselbe gemeint wenn die Leute beschreiben welche Probleme sie damit haben.

      Ich habe auch schon mit Freunden darüber diskutiert. Begrifflich ist für uns eindeutig die Bettmilbenallergie richtig:
      -- Der Hausstaub löst die Allergie ja nicht aus, sondern der Kot der Milben,
      -- die ja zu Millionen in der Matratze und im Bettzeug sind
      Sicher gibt es auch welche im Hausstaub, aber mit denen kommt der Allergiker ja nicht so stark in Kontakt wie im Bett, wo man sich ja mehrere Stunden aufhält und sozusagen im Kot der Bettmilben liegt (eigentlich schon eine gruselige Vorstellung).
      Also wir verwenden den Begriff Bettmilben und Bettmilbenallergie zukünftig....

Top Diskussionen anzeigen