An alle Paniker und Angsthasen...:-)

    • (1) 01.07.16 - 22:45

      Ich lese hier eigentlich nur still mit.Da ich es aber geschafft habe mich aus Angst und Panik zu befreien und auch schon ein paar Angsthasen helfen konnte mit meinen Erfahrungen, möchte ich Euch Mut machen,es ist wirklich möglich sich aus all dem zu befreien,ich hätte das vor gut einem Jahr nie für möglich gehalten. Ich habe mir überlegt, dass ich vielleicht auf diesem Weg noch einigen "helfen" kann....denn ich weiss nur zu gut wie verloren man sich vorkommt wenn man erst einmal in der Angst Spirale steckt..Ich kann natürlich nicht garantieren, dass mein Weg (der übrigens nichts gekostet hat) auch für alle anderen der richtige ist,aber gebe gern meine Erfahrungen weiter..wer mag schreibt mir einfach :-)

      • Warum postest Du den Wundertipp dann nicht einfach hier, sondern machst so ein Geheimnis daraus?
        Der normale Weg ist der Gang zum Therapeuten und ganz viel Mut und Wille, die notwendigen Übungen auch wirklich durchzuziehen.

        • Ich hatte mir schon gedacht,dass mindestens eine solche Antwort wie Deine auf meinen Post kommt.Ich habe nie gesagt es gäbe den ultimativen Wundertip. ...was Du hier anbringst, dass nur der Gang zum Therapeuten hilft und dass man nur üben muss,kann ich eben nicht bestätigen. Das "üben "..bringt so gut wie gar nix...im Gegenteil, man lernt dadurch zwar die Angst auszuhalten, aber gleichzeitig gewöhnt man sich die Angst an.Und ....das ganze ist auch ziemlich persönlich. ...ich habe hier nur meine"Hilfe"angeboten...weil ich weiss wie schlecht es einem gehen kann....und ich damals froh gewesen wäre,wenn mir jemand Tips gegeben hätte,der genau weiss wie furchtbar ich mich damals gefühlt habe.Auf die privaten Nachrichten antworte ich gern..alles Gute für Dich

          • (4) 03.07.16 - 15:07

            Man gewöhnt sich die Angst an, indem man lernt sie auszuhalten?

            Zumindest für eine generalisierte Angststörung hilft es sehr, wenn man immer wieder die Erfahrung macht, wie sich alles fügt ohne dass man wie der Geier dahinter ist, sich vorsorglich sorgt und grämt und alle Eventualitäten berücksichtigt.

            Man sieht nur ein, dass man nicht alles kontrollieren kann und man kriegt Unterstützung dabei, dass es gut und richtig ist bei gewissen Dingen loszulassen und darauf zu vertrauen, dass es gut gehen wird.

            Aber womöglichmeinst du eher Panikattacken, was für mich ein anderes Problem ist, als ein Angsthase zu sein. Ich hatte nie eine Panikattacke, nur andere nervige körperliche Symptome.

        • (6) 04.07.16 - 11:02

          "Das Üben bringt so gut wie gar nix"? das ist mir neu. Das Üben ist bei Angststörungen der durch viele Studien erwiesene wirksamste Weg für die meisten Menschen. Für Dich mag das natürlich anders gewesen sein, jede Methode hat auch ihre Grenzen, und es ist schön, dass Du für Dich eine Methode gefunden hast, die Angst trotzdem loszuwerden.
          Wäre natürlich wirklich nett gewesen, sie hier zu teilen, aber ich verstehe auch, dass Du private Dinge hier nicht einfach ins Netz stellen willst.

          Wünsche Dir noch einen guten Weg...

        • Dann hattest Du vielleicht einen schlechten Therapeuten. Gerade im Bereich der Angststörungen halte ich es für gefährlich "privat" helfen zu wollen geschweige denn helfen zu können. Man kann sich austauschen, ja, aber die wirkliche Hilfe sollte jemand übernehmen, der das gelernt hat.

Top Diskussionen anzeigen