Kind Probleme beim Einatmen-Allergie? Kennt es jemand?

    • (1) 05.07.16 - 08:55

      Hallo,

      mein Sohn ist 9 Jahre.

      Im Kleinkindalter hatte er ständige Probleme mit spastischer Bronchitis, was sich im Alter von ca 4 Jahren verloren hat.

      Nun sagt er seit 2 Tagen, dass er Probleme beim Einatmen habe und ist auch am Dauergähnen. Nicht vor Müdigkeit, sondern aufgrund der Atmung. Er gähnt auch nur an und nicht richtig tief, wie man normal gähnt.

      Der Arzt damals meinte, dass sich aufgrund der oft auftretenden spastischen Bronchitis ein Astma entwickeln könnte.

      Er meint, dass er im Sport gut zurecht kommt. Lediglich bei Ausdauerlauf und beim Schwimmen würde er es merken. Ebenso abends im Liegen.
      Wir haben am Donnerstag einen Termin beim Kinderarzt.

      Wer mit Allergie-Kindern sieht hier Ähnlichkeiten? Oder kennt jemand dieses Einatmungs-Problem von seinem Kind?

      Ich dachte eigentlich bei Astma oder Allergie hat man eher das Problem beim Ausatmen.

      Vielleicht ist es auch psychosomatischer Natur. Doofe Angewohnheit. Ich lass es def abklären.
      Möchte gern Erfahrungen von anderen um mit dem Arzt gemeinsam einschätzen zu können, welche Richtung die wahrscheinlichste wäre.

      Er hatte, als dies anfing viel geniest. Aber des ist wieder weg.

      Was ich noch anmerken möchte: auch wenn er jetzt eine dicke Erkältung hat, kommen wir die ersten 2 Tage nicht um den Pariboy herum. Es ist anfangs nach wie vor so dass alles verengt ist. Aber das ist selten. Als Kleinkind war es alle 2 bis 4 Wochen. Heute vielleicht noch 2 bis 3 mal im Jahr.

      Danke für eure Hilfe. Mache mir Sorgen und der Termin ist erst übermorgen. Für eine Mutter eine sehr lange Zeit.

      LG
      Janine

      • (2) 05.07.16 - 09:43

        Hallo Janine,

        unser Sohn hatte das letztens auch. Er hat immer ganz tief und laut einatmen müssen, da er sonst meinte, nicht genügend Luft zu bekommen.

        Bei Ihm lag es an den Mandeln. Wie sehen denn die Mandeln deines Sohnes aus? Bei unserem sind sie per se schon recht gross. Wenn dann noch ein Infekt hinzukommt (der sich bei unserem nicht mal mit Husten oder Schnupfen oder so bemerkbar machte) vergrössern sich die Mandeln und schwupps hat man das Gefühl nicht mehr ausreichend Luft zu bekommen.

        Vielleicht liegt es daran?

        LG

        Silke

      viele Kinder haben Asthma aufgrund einer unerkannten Hausstauballergie, oder Bettmilbenallergie.

      Unbehandelt kommt es durch den Etagenwechsel zum Asthma.

      Da die Symptome (Müde, Schwindel, Dauerrotznase, Juckreiz, Niessen, rote Augen, Husten...usw) einem grippalen Infekt ähneln, Kindergartenparolen wie: 6 Erkältungen pro jahr sind normal, wird das oft nicht getestet.

      Auch sind die Testergebnisse manchmal falsch,

      also kann es eine Allergie sein ( Milben im Bett das ganze Jahr).

      oder zuviel Magensäure. Die Dämpfe koennen auch zu diesem schlimmen Husten führen.

      ich drück ganz doll die Daumen, dass er bald wieder gesund ist.
      Annia

    (6) 05.07.16 - 16:06

    Hallo,

    zum Einatmen und Gähnen kann ich leider nicht viel sagen.....aber mein Sohn (11Jahre) hat allergisches Asthma und auch "merkwürdige" Symptome wenn er schlecht Luft bekommt....
    Sein Kinn juckt dann ganz doll und er reibt es stark....oder.er zieht die Schultern hoch....und oft juckt auch der Rücken zwischen den Schulterblättern.
    Als er klein war hatte er oft Bronchitis.Ohne Pariboy ging keine Erkältung....
    Der Kinderarzt hat immer gesagt es verwächst sich.....erst ein richtiger Kinderpneumologe hat Asthma diagnostiziert.bzw.allergisches Asthma .
    Er hat Heuschnupfen,Haustaub und schwere Lebensmittelallergien.

    LG Kerstin

    • (7) 05.07.16 - 19:02

      Oha. Okay. Und wann seid ihr dahinter gekommen.? Wie alt war er da?
      Er sitzt gerade neben mir und schauft ständig rum. Ich glaube bei genauerer Beobachtung echt, dass es eher eine dumme Angewohnheit ist.

      Aber des soll der Doc trotzdem mal abklären.

      • (8) 05.07.16 - 22:10

        Hallo,
        er war damals noch im Kindergarten. ..
        Allerdings wusste ich damals auch nicht....das seine nächtlichen Hustenanfalle nicht normal waren...
        Er war halt viel erkältet und ich dachte es käme davon.Aber nein sein bellender Husten war Asthma.

        Aber Hauptsache es wird abgeklärt. ....es gibt in dem Alter ja auch Tics.....
        Hoffe ihr findet es heraus...
        Lg Kerstin

    (10) 06.07.16 - 15:41

    Hallo Kerstin,
    Der arme. Das ist schlimm.

    Genau das ist es ja oft: Die ungeprüfte Aussage..."ist eine Erkältung..".(antibiotika, usw, ohne zu prüfen, ob bakteriell, oder viral) "das gibt sich..."und dann ist es doch eine Allergie...Keine Verantwortung beim Kinderarzt...warum auch....

    Dabei ist ja gerade die Bettmilbenallergie rel. leicht zu stoppen. Encasings, oder wir nehmen das milbopax. Da hat ja jeder seinen Favoriten. Letzteres hat u.a. auch auf unserem sofa und Autopolstern gute dienste getan.

    Mir ist aufgefallen, dass beim Thema Hausstauballergie, oder Milbenallergie die Angesprochenen relativ beratungsresistent sind. Die meisten können damit nichts anfangen....meine Nachbarin, Lehrerin, deren jungs das ganze Jahr schniefen: nein, das haben wir nicht, sowas doch nicht....son Quatsch...

    Leider führ diese Resitzenz oft dazu, dass das Kind Asthma bekommt....und ich finde das so schlimm...die armen Würmchen mit ihren Sprays...usw..
    Hoffentl. gehts Deinem Jungen bald besser..

    Als meine Hausstauballergie , oder Bettmilbenallergie weg war, war wuch die Pollenallergie nicht mehr so schlimm. Nur noch gefühlte ca. 30% von vorher.

    Alles gute
    Annica

(11) 06.07.16 - 08:25

Ich würde eher zu einem Facharzt gehen. Kinderarzt ist auf soetwas nicht spezialisiert.

  • (12) 07.07.16 - 16:23

    Ja. Haben auch eine Überweisung bekommen von ihm.

    • (13) 08.07.16 - 23:11

      Überweisung zu welchem Facharzt? Pulmologe oder Kinderpulmologe? Geh lieber zum Kinderpulmologen, die kennen sie mit Kindern viel besser aus! Auch wenn der Weg weiter ist! 4 meiner Kinder haben Asthma, mit 2 Kindern bin ich beim Kinderpulmologen, die anderen bei der Kinderärztin, weil das Asthma nicht so schlimm ist. Aber Abklärung ist definitiv gründlicher und kindgerechter beim Kinderpulmologen!!!
      Viel Erfolg!

      Liebe Cherry19 - darf ich fragen wie das hier ausging und was der Arzt feststellte? Meine Tochter 4,5 Jahre hat seit ein paar Wochen diesen "Tick" ständig tief Luft holen zu müssen. Wir waren beim Kinderarzt, welcher Blut abgenommen hat. Das Ergebnis bekommen wir Montag, aber es macht mich ganz verrückt. Auch meine Tochter hatte ständig Probleme mit den Bronchien, weswegen ich große Angst habe, dass sich auch hier etwas entwickeln könnte. Obwohl der Kinderarzt sagte, dass es in diesem Alter noch sehr unwahrscheinlich sei.

      Freue mich auf Deine Antwort. LG

Top Diskussionen anzeigen