Verzweifelt - meiner 11 jährigenTochter gehen die Haare aus, kreisrunder Haarausfall

    • (1) 16.08.16 - 09:53

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe schon sehr lange nichts mehr geschrieben, hatte mich damals registriert als ich mit Zara schwanger war. Jetzt ist sie 11 und wir haben letzte Woche am Hinterkopf eine kahle Stelle entdeckt. Die Kopfhaut war gerötet und es hat auch gejuckt. Wir sind natürlich gleich zum Kinderarzt, der einen Kopfhautpilz diagnostiziert hat, der von unserer Katze stammen würde. Die verschriebene Pilzcreme hat keine Linderung geschafft. Daraufhin waren wir beim Hautarzt, der meinte, das sei stressbedingter kreisrunder Haarausfall, der in der Pupertät auch hormonell auftreten könnte. Er hat ihr Cortison verschrieben. Die Rötungen und das Jucken waren natürlich sofort weg.

      Dass es stressbedingt ist, kann gut sein. Das Jahr war hart für sie und mit ihren 11 Jahren ist sie schon voll in der Pupertät und hat den Körper einer 13jährigen.

      Ich mache mir schreckliche Vorwürfe, ich finde es so schlimm, dass meinem baby die Haare, die ihr bis zur Taille gehen, ausgehen und wir nun auch noch verschiedene Diagnosen haben.

      Jetzt klären wir bei einer Frauenärztin ab, ob es wirklich hormonell bedingt ist. Die Pilzkultur, die der Kidnerarzt angelegt hat, um festzustellen, ob es wirklich ein Pilz ist, dauert noch ein paar Wochen.

      Ich bin völlig ratlos und habe solche Angst, dass der Haarausfall weitergeht oder noch schlimmer, dass eine Autoimmunerkrankung vorliegt.

      Wenn ich "kreisrunder Haarausfall bei Kindern" google, könnte ich durchdrehen.

      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kennt sowas?

      Verzweifelte Grüße

      die Mama von Zara

      • Hallo Mama von Zara, schau doch mal unter diesem Link hier (unter Zinktherapie), wenn die Diagnose kreisrunder Haarausfall definitiv gesichert ist: http://www.kreisrunderhaarausfall.de/%C3%BCber-alopecia/therapie-ans%C3%A4tze/

        Möglicherweise kann ja dann die Einnahme des Spurenelementes Zink hilfreich sein, das u.a. wichtig für das Immunsystem, aber auch für Haut und Haare elementar ist (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke).

        Gute Besserung!

        Hallo,

        ich hatte das als Kind/Jugendliche auch - ich war etwas älter, 14 oder 15.

        An der Schläfe fing es an zu jucken und die Haare fielen mit Wurzel aus... kreisrund.

        Als die Stelle etwa so groß war wie heute ein 2 € Stück waren wir in der Hautklinik und es wurde eine Hautprobe rausgestochen (lokale Betäubung). Da wurde nix gefunden.

        Ich bekam dann eine Cortison-Creme und ein ekliges Teer-Shampoo. Irgendwann hatte die Stelle einen Durchmesser von mindestens 5-6cm. Und ich pausenlos fettige Haare, weil dieses Shampoo kaum Fett entfernt hat...

        Dann schlug entweder die Creme oder das Shampoo an und die Stelle wurde nicht größer. Bis die Haare nachgewachsen sind, hat es noch länger gedauert, aber der eigentliche Haarausfall war nach ein paar wenigen Wochen vorbei.

        Das ist jetzt 20 Jahre her und außer einer extremen Abneigung gegen fettige Haare ist nix zurückgeblieben ;-) und auch nie wiedergekommen.

        Also gute Besserung an deine Tochter - macht euch nicht verrückt!

        LG!

        (4) 18.08.16 - 21:26

        Hallo,
        Oje, das hört sich nicht schön an.

        Ich habe eine Freundin gehabt, die mit Anfang 20 auch von jetzt auf gleich kreisrunden Haarausfall hatte.
        Wieso, warum, niemand konnte etwas sagen. Es wurde auch erst drauflosgedoktert.

        Im KiGa war damals ein kleiner Junge, dessen Haare plötzlich komplett ausgefallen sind. Ich kannte die Mutter dazu nur flüchtig, aber hörte von ihr, dass auch hier Stress letzten Endes dann als Auslöser galt.
        Am Wichtigsten: beiden sind die Haare nachgewachsen!

        Ich drücke deiner Tochter die Daumen, dass schnell Besserung eintritt!

        Ich glaube, mit dem Problem der Diagnosefindung und der anschließenden Behandlung seid ihr leider nicht allein :(
        LG und alles Gute!

      • (5) 22.08.16 - 14:36

        Hallo,

        ich hatte das als Jugendliche auch. Meine Mutter war entsetzt, mir war das peinlich. Zum Arzt sind wir deshalb nicht gegangen, wegen "Kleinigkeiten" (dazu zählte für meine Mutter auch Dauerhusten über 6 Monate) ging man nicht zum Arzt. Nach relativ kurzer Zeit wuchsen die Haare wieder nach und es passierte auch nie wieder. Macht Euch mal nicht verrückt.

        Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen