Hormone oder Endomitriumablation?

Moin ihr Lieben!

Ich suche Rat.

Hormonspirale oder Endomitriumablation (Verödung der Schleimhaut durch das Goldnetz/Novasure) wegen zu starker Periode?

Kinderwunsch besteht nicht mehr. Eisenwert ist sehr schlecht und es geht mir auch sehr schlecht. An schlimmen Tage muss ich alle 1-2 Stunden zur Toilette, pro Tag verliere ich ca. 1/8 Liter Blut #schock vielleicht auch mehr.

Über Anregungen würde ich mich sehr freuen.

#blume

Moin!

Ich habe vor einem Jahr eine Ablation machen lassen, gleiches Problem wie bei dir.
Hormonspirale kam für mich gar nicht in Frage.

Weil:

- Legen und Ziehen immer mit Arztbesuch verbunden sind und man nicht sofort mit der Hormonzufuhr aufhören kann, falls was nicht passt. Eine Pille schluckt man einfach nicht mehr.

- Mirena Horrorstorys. Das wollte ich mir auf meine alten/letzten Tage nicht mehr antun.
Ich wäre prädestiniert für mindestest 5 der Nebenwirkungen. Nein Danke.

DIe Ablation hatte natürlich auch Risiken. Narkose, Gewicht etc. Und auch keine 100%ige Sicherheit, dass die Regel nun komplett aufhört. Hat sie auch nicht. Dafür nehme ich jetzt Progestan sowie Agnus Castus jeweils eine morgens und abends und die Schleimhaut baut sich nicht mehr so hoch auf. Die Regel kommt durch die Kombination aus OP und Medikamenten deutlich schwächer/gar nicht und damit segle ich nun entspannt durch die Wechseljahre.

Alles Gute
wünscht der Klos

Hey Klos!

Danke für Deinen Bericht.

Wie verträgst du Progestan?
Hattest du die Ablation ambulant?

Ich habe mich nun für die Ablation entschieden, wird stationär durchgeführt.

Hoffentlich hört dann diese Blutung auf. An schlimmen Tagen habe ich bis zu 1/8 Liter Blut verloren #gruebel das geht mir an die Substanz.

Moin!

Ja, die Ablation war ambulant in Vollnarkose. Nach ca. 2 Stunden insgesamt mit Vor- und Nachbereitung war ich wieder draußen. Noch ein bischen klapperig aber alles tutti.

Diese OP habe ich weit besser vertragen als die Sterilisation vor 12 Jahren, die ambulant über Bauchschnitte durchgeführt wurde. Da hatte ich heftige Schmerzen von dem eingeleiteten Gas, das sich dann nach der OP unter dem Schlüsselbein sammelt. Und bis der Körper das abgebaut hatte, war es schmerzhaft.

Beim Progestan bin ich mittlerweile bei 1 Pille morgens angekommen. Auch 1 Pille Agnus Castus (Mönchspfeffer) morgens. Beides zusammen immer zur gleichen Zeit.

Ich nehme beide Pillen durch, ohne Pause. Bin mir sehr sicher, dass die Blutung dann wieder kommen würde. (Bin ja gebährmuttermäßig etwas verkorkst und die Ablation konnte nicht vollständig durchgeführt werden).

Einmal verzögerte sich das Rezept. Hui, da bekam ich schon Panik. Einen Tag konnte ich überbrücken, aber dann kündigte es sich schon an. Als ich die Pillen hatte, habe ich sofort zwei genommen. So konnte Schlimmeres verhütet werden. Bis jetzt bin ich blutungsfrei. Juchu!

Drück dir die Daumen, wird schon werden!
Diese Menge Blutverlust ist ganz ganz schlimm und schränkt die Lebensqualität sehr stark ein und schwächt den Körper. Das übernimmt dann ja sicher auch die Kasse, so wie bei mir.

Alles Gute wünscht
der Klos

weitere 5 Kommentare laden

als Anregung für deine eigenen Überlegungen und letzt endlich deine Entscheidung verlinke ich hier Informationen
http://www.risiko-hormonspirale.de/

https://www.starke-regelblutung.com/de-de/starke-regelblutung/behandlung/novasure
http://www.frauenarzt-dr-huber.de/novasure/bild/broschuere_drhuber_korr4.pdf

ich wünsche dir eine gute, wohl überlegte Entscheidung, mit der du voll und ganz zufrieden bist

Vielen Dank :)