Gallenblase entfernen - Erfahrungswerte

Hallo Zusammen,

Ich hab kommenden Freitag ein Termin zur Gallenblasenentfernung.

Ich habe viele kleine Steine und hatte in den letzten Monaten einige Koliken und schlechte Leberwerte. Direkt nach der Kolik sind die Werte katastrophal. Vertrage nur wenige Sachen und viel (sprich mich mal richtig Satt essen) kann ich überhaupt nicht mehr essen ohne eine Kolik zu bekommen.

Meine Ärztin und auch der Arzt vom Vorgespräch im Krankenhaus meinte das Leben und Essen nach der OP wäre ganz normal und man könnte alles wieder essen. Nun stoße ich aber immer wieder auch Berichte von anschließenden Durchfällen, Reizdarm, Unverträglichkeit von fast allen Lebensmitteln usw.! Das macht mir nun doch echt Angst. Schließlich ist ja mein Ziel wieder halbwegs normal essen zu dürfen.

Könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten?

LG devil

1

Hallo ich habe meine jetzt raus seit ca 2 1/2 Jahren und bin echt froh, die Koliken waren heftig
Ich kann ziemlich alles wieder essen.
Sei froh wenn du sie raus hast, dann hast du Ruhe.

Alles Gute für die OP
LG
Moni

2

Hallo,

ich habe im Juni 2015 meine Gallenblase entfernt bekommen, nach dem ich ein paar sehr fiese Koliken hatte und sowas wollte ich auch nicht nochmal erleben.
Jeder der die Schmerzen mal hatte weiß wohl wovon man redet.

Ich hatte auch große Bedenken vor der OP, da man ja echt vieles liest wieviele hinterher irgendwelche Probleme haben. der Arzt wollte mich beruhigen und meinte hinterher wäre alles ganz normal.

Ich bin montags in die Klinik und auch früh morgens operiert.
Ich war relativ schnell wieder wach, hatte allerdings das Problem das mir lange recht übel von der Narkose war und ich erst am späten Nachmittag das erste Mal aufstehen konnte, nachdem ich auch ne Scheibe Brot gegessen hatte.

Ich fand die ersten paar Tage recht unangenehm, hatte leichte Schmerzen, die verblieben Luft im Bauch quälte etwas und ich konnte einfach sehr schlecht im Krankenhaus schlafen (also erholsam nach ner OP ist anders) und das Laufen die ersten Tage war extrem anstrengen, aber man soll viel gehen, wegen der Luft im Bauch.

Ich habe direkt am 2ten Tag normal gegessen und auch im Krankenhaus normales Essen bekommen.
ich würde mal behaupten das ich so ca. 2 Wochen leichte Probleme hatte, mal leicht Durchfall oder so, denke der körper musste sich ein wenig dran gewöhnen.

Aber seitdem habe ich überhaupt keine Probleme. Ich esse ganz normal, auch mal Pommes oder Burger oder ne Pizza.
Mir gehtßs blendend, da diese schmerzenden Koliken weg sind.

Ich würde es immer wieder machen lassen bei Problemen mit der Gallesnblase.

LG

3

Lass die OP machen! Ich habe, nachdem ich trotz Gallensteinen höchstens mal ein bisschen Druckgefühl im Bauch hatte, vor Jahren eine Gallenkolik bekommen, die über Stunden dauerte und leider eine Bauchspeicheldrüsenentzündung nach sich zog - solche Schmerzen hatte ich noch nie in meinem Leben!

Bis die Verdauung bei mir sich normalisiert hatte nach der OP, hat es etwas gedauert, aber das lag vor allem daran, dass meine Bauchspeicheldrüse eben nicht in allen Belangen mehr richtig gearbeitet hat (auch die ist an der Verdauung beteiligt), außerdem hat sich bei mir eine Fructoseintoleranz entwickelt - das hat aber nichts mit der Galle zu tun.

Sehr fettiges Essen meide ich weiterhin, aber ansonsten kann ich ganz normal essen!

Alles Gute - die OP ist wirklich nicht so schlimm, aber ein bisschen langsamer machen in der Zeit danach ist schon wichtig.

LG

Anja

4

Mein Arzt teilte mir irgendwann bei einem Routine-Check-Up mit, dass ich Gallensteine hätte, aber solange sie keine Probleme machen würden, würden sie da bleiben, wo sie sind. ;-)

Ca. zwei Jahre später bekam ich beim Essen (Rührei-sowas vergisst man nicht ;-) ) plötzlich ziemlich heftige Bauchschmerzen. Als hätte ich einen Stein im Bauch. Dann kam die Übelkeit und ich habe mich stundenlang übergeben. Ich habe richtig gemerkt, dass ich überhaupt nicht mehr verdaut habe, sondern alles (auch jeder Schluck Wasser) oben raus kam.
Mein Mann hat mich dann nachts ins KH gefahren. Diagnose: Ein Stein ist gewandert und ist im Gallengang steckengeblieben. Das ganze hatte sich schon entzündet und meine Werte lagen jenseits von gut und böse. #schwitz
Also direkt Not-OP.

Als ich wach wurde hatte ich überhaupt keine Schmerzen. Ich habe vier kleine Narben am Bauch die kaum auffallen. In der ersten Zeit habe ich extrem vorsichtig gegessen, weil so eine Panik hatte wieder solche Schmerzen zu bekommen. Aber im Laufe der Zeit vergisst man das wohl... #schein

Im Prinzip esse ich jetzt wieder wie vorher. Der Arzt erklärte mir auch, wenn nur die Blase entfernt wird und nicht der Gallengang, bildet sich meistens im Gallengang quasi eine neue kleinere Blase die auch Galle produziert. Bei mir jetzt nicht der Fall, da auch der Gang rausmusste, aber wenn nur die Blase entfernt wird, könntest du Glück haben.

Drücke dir die Daumen!

5

meine Gallenblase wurde mir mit 37 Jahren entfernt, heute bin ich 45

Ich kann alles essen und trinken und hatte nach der OP NIE wieder Probleme. Weder mit Schmerzen, Verdauung o.ä.

Vor der OP hatte ich 2 Koliken, die haben mir gereicht und ich habe mich so schnell wie möglich unters Messer gelegt