SD-Unterfunktion: Muss man zum Endokrinologen?

    • (1) 30.08.16 - 14:02

      Hallo!

      Mit 18 wurde bei mir eine SD-Unterfunktion festgestellt. Vom Hausarzt. Von da an bin ich einmal im Jahr zum Blut abnehmen gegangen. Werte waren immer ok, Dosis beibehalten.

      In meiner zweiten Schwangerschaft (mit 35) stellte der Frauenarzt fest, dass ich zu niedrig eingestellt bin. Hausarzt hat nochmal Blut abgenommen, bestätigte dies und ich bekam eine höhere Dosis. Bin jetzt bei L-Thyroxin 150.
      Meine Tochter ist inzwischen über 1 Jahr alt und beim letzten Blut abnehmen war mein Wert angeblich super und ich solle die 150 beibehalten. Dabei war ich mir sicher, dass das nur wegen der Schwangerschaft war und ich anschließend wieder weniger nehmen könnte.

      Mir geht es soweit gut, Beschwerden habe ich eigentlich keine.

      Nun erzählte mir eine Bekannte sie würde mit ihrer Unterfunktion lieber zu einem Endokrinologen gehen. Ganz ehrlich: ich wusste bis dahin noch nicht mal, dass es sowas gibt.
      Muss man dahin? Macht der denn noch andere Untersuchungen als der Hausarzt?

      Ich meine, ich nehme jetzt seit Ewigkeiten diese Hormone und würde schon gerne wissen, ob das wirklich alles so ok und nötig ist.

      #danke schon mal!

      • (2) 30.08.16 - 14:26

        Hallo!
        Ich habe nehme nur Thronajod 75. Habe schon mal länger 100 genommen, verschrieben vom Hausarzt. Davon hatte ich heftige Nebenwirkungen, weil es einfach zu hoch war.

        Ich war allerdings auch schon mehrmals im Radiologischen Zentrum, wo die SChilddrüse per Ulraschall "richtig" untersucht wurde.

        150 finde ich schon ne ziemlich hohe Dosis und ich würde auf jeden Fall zum Endokrineologen oder eben zu einem speziellen SChilddrüsen Zentrum.

        Andererseits bin ich jemand, die nicht zum Arzt geht, wenn es mir gut geht. Also, würde ich dir raten, lass es abschecken und selber würde ich es nicht machen#schein

        Ich glaube, ich habe dir überhaupt nicht geholfen#rofl

        Trotzdem, lg Sportskanone

        (3) 30.08.16 - 15:35

        ---Mir geht es soweit gut, Beschwerden habe ich eigentlich keine.--
        --beim letzten Blut abnehmen war mein Wert angeblich super und ich solle die 150 beibehalten--

        Naja, nach meinen Erfahrungen würde ich das dann einfach so lassen und nicht zu verschiedenen Ärzten gehen.

        Mehrere Ärzte, mehrere Meinungen..... das kann auch ganz schön nach hinten losgehen.
        Wenn man nämlich unnötig an einer .... eigentlich guten ..... Dosierung rumdreht, dann kann es einem ganz schnell, ganz beschissen gehen.

        Hallo mth80, an Deiner Stelle würde ich auch auf jeden Fall einen Endokrinologen aufsuchen. Denn der ist nunmal der Fachmann auf dem Gebiet.

        Alles Gute!

      • (5) 30.08.16 - 19:53

        Ich würde immer zum Endokrinologen gehen, Hausarzt/FA haben eben nicht soviel Ahnung.

        (6) 31.08.16 - 15:27

        Hallo!

        FA und Hausarzt machen das Thema SD nur am Rande und die meisten mehr schlecht als recht! Oftmals wird sogar nur der TSH Werte genommen, weil die freien Werte dann das Budget sprengen... von Antikörpern und den ganzen anderen Werte ganz zu schweigen!

        SD ist kein Thema was nebenbei mit abgearbeitet werden sollte, sondern gehört in Hand und Budget eines Facharzt.

        Das sind Endokrinologe oder Nuklearmediziner, guck einfach was bei Dir in der Nähe ist und am besten erreichbar.

        Eine Szintigrafie dazu US das sind alles Sachen die auch mal ab und an gemacht werden müssen.

        Zudem ist vielleicht auch eine Blutabnahme, gerade in der SS, mit engeren Kontrollen (alle 4 Wo.) von nöten, das ist nichts was ein HA gerne macht und offenkundig ist dein FA nichtmal fähig (weil in der SS andere Richtwerte gelten) von sich aus die neue Dosis zu bestimmen, ohne vorher nochmal die Bestätigung vom HA zu haben. #schock

        Ich habe keine Schilddrüse mehr und meine Dosis ist die Hälfte von deiner (aber das ist natürlich von div. Faktoren abhängig). Mein Blut schicke ich alle 4-6 Wo. zum Nuklearmediziner, der macht wirklich alles was es gibt inkl. Calcium und sogar Vitamin D (auch wichtig bei SD) und wenn er mich sehen will, dann schreibt er mir das in den Befund.

        LG netty

      • (7) 31.08.16 - 21:10

        Hallo,

        Hausärzte haben tagtäglich mit der Schilddrüse zu tun. Mit einer normalen Schilddrüsenunterfunktion, die gut eingestellt ist und keine Probleme macht, braucht man nicht zum Endokrinologen. die Wartezeiten sind dort eh an die 9 Monate! Bei Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenüberfunktion ist das was Anderes, da sollte man mal zum Radiologen oder Internisten zum Ultraschall, eventuell auch Szinti. lass dich nicht verrückt machen.

        (8) 03.09.16 - 19:59

        Hallo,

        hast du denn das Gefühl, dein HA kennt sich damit aus? Meiner kannte sich nämlich null aus, musste ihm immer sagen, welche Werte er überprüfen soll ... bin dann zum Endokrinologen gegangen, lebe in einer Großstadt, da gibt es das häufiger als wo ich früher auf dem Land gewohnt habe. Ich bin sehr zufrieden mit meinem, der kennt sich sehr gut aus, hat mich auch in der SS gut betreut und macht ab und an ein US, weiß welche Werte wichtig sind usw.

        LG

Top Diskussionen anzeigen