Trigeminusneuralgie

    • (1) 21.09.16 - 16:48

      Hallo zusammen

      Hab seit Montag bzw Sonntag fing es schon leicht an schmerzen in der linken gesichtshälfte
      Hauptsächlich im unteren Bereich

      Hab das dann Montag , arbeite beim Arzt, meinem Chef gezeigt , der vermutete eine Trigeminusneuralgie

      Bin dann Di auch zur Neurologin die mich untersuchte und die gleiche Diagnose stellte

      Das Problem ist, ich bin in der 32 Sw

      Darf also so gut wie nichts an Schmerzmitteln nehmen und die schmerzen sind echt furchtbar

      Hat mir carbamazepin 40pmg retard verordnet die ich ganz langsam hochdosieren soll
      Gerade bei retard dauert es ja auch, bis sich ein Spiegel aufgebaut hat

      Aber die schmerzen sind echt furchtbar

      Sobald ich esse oder spreche wird es schlimmer

      Der ganze kiefer tut weh plus die wange und nase

      Werde morgen nochmal zum kiefer Chirurgen und zum hno gehen

      Mir läuft auch die ganze Zeit die Nase auf der linken Seite

      Wie angeflogen ich hatte nix vorher

      Ich hatte nur ziemlich viel Stress in letzter Zeit und Do Abend einen kleinen "Nervenzusammenbruch"
      Die Neurologin meinte, Stress könnte ein Auslöser sein

      Meine Frage hat jemand Erfahrung damit, wie schnell wirken die Medikamente ? Kann ich noch irgendwas tun?

      Zum MRT soll ich auch noch aber sie sagt das hätte noch zeit, hat ganz viele neurologische test gemacht und da waren keine Auffälligkeiten

      LG Mrs sunshine

      • Ohj,

        ich leide mit dir - ich war auch schon davon betroffen - kein Spass!

        ICh kann dir leider keinen direkten Rat geben, außer alles an Stress zu vermeiden.

        Alles Gute #liebdrueck

        (3) 22.09.16 - 09:13

        Du solltest auf jeden Fall zu einem Zahnarzt gehen..... acuch wenn Du keine Zahnschmerzen hast .Hattest Du irgendwelche Behandlungen in naher Vergangenheit?

        Mein Onkel hatte monatelang ganz schlimme Trigmeniusschmerzen. Er wurde im Krankenhaus auf den Kopf gestellt, musste monatelang sehr starke Medikamente (gegen Epilepsie) nehmen, die letzten Endes nichts brachten und nur starke Nebenwirkungen hatten.
        Es wurde wirklich alles untersucht, ohne Ergebnis.

        Er hatte ein paar Monate vor den Schmerzen eine Füllung ausgetauscht bekommen, aber keine Beschwerden.
        Als er zum zweiten mal stationär aufgenommen wurde, da die Schmerzen einfach unerträglich wurden, wurde er nochmal zu einem anderen Zahnarzt geschickt der dann tatsächlich doch etwas im Röntgenbild sah und den Zahn entfernte.
        Seitdem sind die Schmerzen vollkommen weg.

        Es muss nichts mit den Zähnen zu tun haben, aber es kann.

        Alles Gute.

        (4) 22.09.16 - 10:52

        Ja, ich kenne das leider. Da bekomme ich ja lieber jeden Tag ein Kind...

        Normale Schmerzmittel helfen sowieso nicht, selbst wenn du sie nehmen dürftest.

        Carbamazepin wurde mir damals auch verordnet, man muss es einschleichen und ausschleichen und es wirkt leider erst in ein paar Tagen. Außerdem hatte es zumindest bei mir deutliche Nebenwirkungen, weshalb ich es irgendwann wieder abgesetzt habe. Eine Dauerlösung ist es nicht.

        Ich weiß, dass die Schmerzen grauenvoll sind. Bei mir hat extreme Wärme/Hitze ein bisschen geholfen und den Schmerz ein wenig abgemildert. Wind oder auch nur leichter Zug waren grauenhaft, wenn es wirklich heftig war, bin ich nur tief verschleiert raus gegangen.

        Ein echter Auslöser wurde bei mir nie gefunden (Stress begünstigt es sicherlich, aber bei mir auch kalter Zug, das alleine kann es aber nicht sein). Inzwischen sind die absolut heftigen Schübe viele Jahre her, meist war es im Herbst besonders schlimm. Dann konnte ich es viele Jahre mit Homöopathie und rechtzeitig genommenen starken Schmerzmitteln (ganz am Anfang genommen wirken die nämlich evtl noch) zum Erträglichen abmildern auch ohne Carbamazepin. Und entgegen der Prognose meiner Ärzte bin ich inzwischen fast beschwerdefrei, nur joggen im Herbst o.ä. verkneife ich mir;-).

        Alles Gute

      • Ich hatte das früher auch mal - mir hat die Rotlichtlampe ganz gut geholfen. Probiere es einfach aus, sorgt ja gleichzeitig auch für Entspannung :-) Schaden kann es jedenfalls nicht.

        Ich bekomme das übrigens immer ganz schnell wieder in abgeschwächter Form, wenn ich Zug bekomme. Oder eben bei mega Stress.

        LG
        Merline

Top Diskussionen anzeigen