Schielen Kleinkind

    • (1) 19.10.16 - 10:28

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe da mal eine Frage: ich bin momentan noch schwanger und mein Freund trägt eine Brille. In meiner Familie haben alle sehr gute Augen und erst im hohen Alter Brillen bekommen.

      Bei ihm allerdings hat so gut wie jeder eine Brille.. Er selbst schielt nicht, aber sein Vater schielt sehr stark.
      Jetzt hat ihm sein Augenarzt Dr. Neuhann (dem er blind vertraut) gesagt, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass unser Kind auch schlechte Augen bekommt bzw. schielt.

      Ich habe das auch recherchiert... (http://www.mvz-dr-neuhann.de/augenchirurgie/augenfehlstellungen/)

      Was denkt ihr darüber? Sollte ich mir weniger Gedanken machen?
      Es geht mir nämlich nicht nur ausschließlich darum, dass es ein Schönheitsfehler ist, sondern, dass es ja auch ernsthafte Folgen haben kann,

      Danke euch :*

      • Warte, wir packen mal unsere Glaskugel aus...... Ich sehe...... Oh oh....... #schwitz#rofl

        1. Kannst Du, selbst wenn es so ist, es jetzt nicht mehr ändern.

        2. Pflege und schone Deine Nerven und mach Dir nicht über ungelegte Eier Gedanken.

        Ich wurde ziemlich ramponiert geboren. Meine Baustellen liegen aber in anderen Bereichen. War damals ein echtes Überraschungspaket, womit niemand gerechnet hatte. US gab es 1977 noch nicht. Daher auch keine Vorwarnung möglich. Meine Familie wurde vor vollendete Tatsachen gestellt.

        60 % der prognostizierten Folgeerkrankungen sind nicht eingetreten. OP's alle bestens geglückt. Daher..... Mein Leben ist heute weitestgehend normal.

        Genieß die SS, mach Dir nicht so viele trübe Gedanken.

        Ich kenne 3 Leute, die schielen. 1 Kind, ist mit Brille gut bedient. Mein früherer Chef, wurde auch nur mit Brille korrigiert und ein ehemaliger Bekannter, der wurde, als er ausgewachsen war, operiert. Die OP verlief gut. Man hat ihm im Anschluss nichts mehr angesehen.

        Hallo

        Ja, du solltest dir definitiv weniger Gedanken machen... Das bringt dir jetzt so ziemlich gar nichts, da du einfach nicht weißt, was Sache ist... Woher auch? Und vor allem, was würdest du jetzt dagegen tun wollen? Schon mal den OP buchen, damit es möglichst frühzeitig operiert wird?

        Schielen ist kein Todesurteil und auch definitiv nichts, was nicht korrigiert werden kann... Sollte es wirklich so sein, dass euer Kind schielt, wolltet ihr euch eine gute Sehschule suchen, die mit Schielen wirklich Erfahrung hat... Da wird dann euer Kind erstmal untersucht, häufig verwächst sich Schielen auch in jungen Jahren... Dann wird vermutlich erstmal eine Pflastertherapie durchgeführt, bevor eine Operation überhaupt spruchreif wird... Schielen heißt übrigens auch nicht zwangsläufig schlechte Sehkraft...

        Bei unserem Sohn wurde Strabismus schon bei der U4 festgestellt... Es folgten engmaschige Kontrollen in einer Sehschule, bis er 4 wurde... Mit 4 1/2 musste seine Augenstellung dann korrigiert werden, weil er nach außen oben schielte mit dem linken Auge... Das ist eine Fehlstellung, die sich leider nicht geben würde mit Pflastertherapie... Abgeklebt haben wir das Auge trotzdem, um einfach die sehkraft zu fördern... 1 1/2 Jahre später wurde dann das rechte Auge dem linken angepasst... Beide Operationen waren natürlich nicht schön, da er noch sehr jung war, aber es gab auch keinerlei Komplikationen... Die Orthoptisten und auch die Augenärzte waren immer zufrieden mit dem Verlauf...

        Jetzt, mit 7 1/2 Jahren bekam unser Sohn eine Brille, was aber bei zwei kurzsichtigen Eltern nicht wirklich zu verhindern war... Die Brille ist aber auch erstmal nur ein Angebot, er würde sie noch nicht unbedingt brauchen... Allerdings will unser Augenarzt vermeiden, dass die Sehkraft schlechter wird, daher das Angebot... Wir sind weiterhin regelmäßig in der Sehschule zur Kontrolle, aber unser Sohn sieht super, bis auf die minimale Kurzschtigkeit...

        Mach dir keine Gedanken, bevor das Kind geboren ist, kannst du gar nichts machen! Außer, dich vielleicht schon mal nach einer guten Augenarztpraxis zu informieren...

        LG

        Bei uns tragen alle Brille, meine Großeltern beiderseits, meine Eltern, ich, nur mein Bruder hat gute Augen. Auch bei meinem Mann, da tragen alle Brille außer seiner Mutter. Und bei meinen Söhnen, der eine hat Adleraugen, der 2. schielt und ist weitsichtig, trägt Brille und muss das eine Auge zeitweise Abkleben.

        Bei euch sind die Chancen auf schlechte Augen vielleicht etwas höher als wenn alle in der Familie gute Augen haben. Aber das wisst ihr ja und deshalb geht ihr mit eurem Kind frühzeitig zu einem Augenarzt mit Sehschule und lasst die Augen regelmäßig untersuchen. Dann kann man auf Sehfehler früh reagieren und es hat keine nachteiligen Folgen

      • (5) 20.10.16 - 17:13

        Hallo,

        es macht sicher keinen Sinn, sich im Vorfeld darum den Kopf zu zerbrechen ABER ja,

        bei der Vorgeschichte bzw. Familienanamnese würde ich an Deiner Stelle schon im ersten Jahr zu einem Augenarzt mit angeschlossener Sehschule gehen und dort regelmäßig kontrollieren lassen. Man kann nicht immer verhindern, dass es zu einem SChielen kommt (einige Arten sind angeboren/ weitervererbt bzw. die Anlage dazu und andere bekommen die Kinder im Kleinkindalter...) aber man kann dafür sorgen, dass sich die Sehschärfe trotzdem beiderseits möglich gleich gut entwickeln kann durch z.B. zeitig Brillenkorrektur, sofern nötig; Abklebetherapie bei einseitigem SChielen und ggf. SChieloperation...

        Es gibt viele Möglichkeiten, wichtig ist, das es frühzeitig erkannt und behandelt wird!

        LG

        a79

        Hallo,

        meine Schwester und ich schielen und sind beide weitsichtig. Vorher gab es allerdings nie Erkrankungen in unserer Familie.

        Aus diesem Grunde war ich bei meiner 1. Tochter mit sechs Monaten das erste Mal beim Augenarzt. Mit 8 Mon bekam sie ihre erste Brille (+7 ! - jetzt mit 8 Jahren hat Sie auf einem Auge +10 und dem anderen +8!) ) mit 12 Monaten mussten wir anfangen zu kleben.

        Angefangen hat sie mit R 20 % und L 40 % Sehkraft. Dank der frühzeitigen Therapie die wir nun seit Jahren machen ist sie beidseitig bei gut 100 %- sie wurde bereits zweimal schieloperiert. Ihr Anfangswert waren knapp 38 Grad Schielwinkel auf dem linken Auge. Nun hat sie - " nur noch" 9 Grad. In der Nähe sieht man das schilen trotz Brille leider immernoch aber wir haben alles getan was wir tun konnten. Wir haben vor 11 Wochen unsere zweite Tochter bekommen. Zu 50 % wird sie das gleiche "Problem" haben... Ich werde genauso vorgehen wie bei meiner ersten....

        Verhindern kann man es nicht. Gedanken machen bringt nichts. Aber frühzeitig handeln ist alles.

        Lg #liebdrueck

      • (7) 20.10.16 - 20:18

        Hi,

        was soll ich sagen, die Familie meines Mannes ist halb blind, meine Familie eher Adleraugen.

        Wir haben Zwillis, meine Tochter hat Adleraugen und mein Sohn schielte ( behoben).

        Also, alles kann, nix muss
        älg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen