Freie flüssigkeit im rechten unterbauch

    • (1) 20.10.16 - 19:17

      Hey ihr vielleicht hatte das schon jemand und weiss Rat. Seit der Geburt meiner Tochter vor 4 Monaten habe ich immer wieder unterbauch schmerzen rechts. Die Ärztin stellte eine bakterielle infektion fest. Ich musste Antibiotika nehmen. Kurze Zeit später tat es so weh das ich wieder hin bin. Da war dann der eierstock rechts und der gebährmutterhals entzündet. Wieder Antibiotika. Dann war es eigentlich gut mit den Schmerzen als ich dann aber meine periode bekam hatte ich rechtsseitig den ersten Tag, so starke schmerzen das ich mich garnicht bewegen konnte. Dann war es wieder besser aber der schmerz war wieder abei und zu da. Letzte Woche wurde wieder eine bakterielle infektion festgestellt wieder Antibiotika. Und gestern war ich zur Kontrolle die Infektion ist weg aber sie sagte da sei freie flüssigkeit rechts unten. Ich soll nächste Woche wieder kommen zur Kontrolle wenn das nicht alleine weggeht soll ich zur bauchspiegelung. Ich sitze nun hier und mach mir nen Kopf was das wohl ist Ich habe so brennende ziehende schmerzen rechts in der leistengehend. Hatte das schon jemand von euch? Und wenn ja was kann das sein und geht die Flüssigkeit vielleicht von alleine weg?? Ich bekomme bald meine periode und hab echt Angst das es wieder so Doll wehtut.

            • Hallo!

              "Blinddarm schließt sie aus weil das ein schnerzen ist der kommt und geht und das sei untypisch für blinddarm "

              Ich bin 4 Monaten mit geplatzten Blinddarm rumgelaufen, hatte immer wieder heftige Schmerzen, aber nicht 24 Stunden am Tag. Ich wurde 3 mal in der Notaufnahme abgewiesen worden. Letztendlich habe ich gebettelt, dass sie endlich ne Bauchspiegelung machen und den scheißß Blinddarm (ich wußte das daran liegt) rausnehmen. Hinterher kam der Chefarzt und hat sich bei mir entschuldigt.... Ich hatte Eiter überall im Unterbauch.
              " Ihre Blutwerte waren aber auch immer TipTop...."
              Nur soviel dazu!

              Lg Sportskanone

    So schnell schießen die Preußen nicht ????

    Bakterielle Geschichten haben über 6 Monate hinweg eine Neigung wieder zu kommen. Kannste auch selbst nachlesen.

    Hat sie die Bakterien im Labor untersuchen lassen? Wurde eine Resistenzprüfung gegen bestimmte Antibiotika im Labor gemacht? Oder hat sie 'ins Blaue' anbehandelt?

    Bei der AB Gabe ist es super wichtig, das es auch auf die Bakterien wirkt. Und es muss in ausreichender Dosis und Länge gegeben werden.

    So ne Infektion unten rum kann sehr langwierig werden. Ich würde die Ärztin anhalten, ein AB über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Doch da stellen sich die meisten Ärzte quer und operieren lieber.... Was totaler Quatsch teilweise ist.

Bitte abklären lassen, auf jeden Fall Bauchspiegelung wenn die Flüssigkeit nicht weniger wird, sonst alle 2-3 Monate zur Kontrolle. Würde ein Blutbild gemacht ? Leber , Bauchspeicheldrüse?

Lg

  • Vor 2 Wochen wurde Blut abgenommen da waren keine entzüngswerte. Aber sonst keine Ahnung. Sie meinte nur das der Körper solche Flüssigkeiten auch selbst verwerten kann. Mich macht nur stutzig warum das grade mit meiner periode so schlimm wurde.

    • Entzündungswerte sind nur bei bakteriellen Entzündungen nachweisbar. Es gibt aber einen Toleranzbereich. Bei kleineren Entzündungen, auch bakterieller Art, wird dann gesagt da sei nichts, obwohl da doch was ist, weil der Marker im Toleranzbereich war.

      Man müsste mehr Blutwerte abnehmen, um zu sehen, ob sich der Körper gerade mit was auseinander setzt. Großes Blutbild plus CRP und BSG. Anders wird das nix.

      Der Eierstock ist mit ganz großer Wahrscheinlichkeit immer noch entzündet oder zumindest extremst gereizt. Wenn die Periode einsetzt, entzündet sich die Gebärmutter auch und stößt dann die Schleimhaut ab. Deswegen haben wir dann Schmerzen.

      Da sich dieser entzündliche Prozess auch in umliegendes Gewebe zieht, auch Richtung Eierstöcke, hat der eh schon entzündete Eierstock noch eins auf den Deckel bekommen. Und das ist dann echt..... Autsch.....

Hallo.

Mein Sohn hatte vor einigen Jahren auch undefinierbare Unterbauchschmerzen, teils auch mit Magen-Darm-Beschwerden, so dass alle erstmal auf eine normale Magen-Darm-Infektion getippt haben. Wurde wechselnd besser, die Schmerzen gingen aber nie ganz weg.

Nachdem die Entzündungswerte im Blut höher wurden kam bei Ultraschall auch Flüssigkeit im Bauchraum heraus und er wurde mit Verdacht auf Blinddarmentzündung operiert.

Was auch höchste Zeit war...... er hatte inzwischen schon einen Blinddarmdurchbruch und eine richtige Entzündung im Unterbauchbereich mit Darmbeteiligung. Ihm musste auch ein Stück Darm entfernt werden und alles insgesamt ergab eine ca. siebenstündige Operation.....

Danach konnte keiner verstehen warum das keiner vorher gemerkt hat..... die sogenannten typischen Blinddarmbeschwerden hatte er nämlich auch nicht.

Also.... lass Deine Blutwerte checken, nochmal den Ultraschall und im Zweifel lieber eine kleine Blinddarmoperation zuviel......

Alles Gute.

Gruß, eisblauvogel

Top Diskussionen anzeigen