Sehr starker Mittelschmerz

Hallo!
Seit einigen Monaten habe ich starke Beschwerden beim bzw. um den Eisprung herum. Es fängt ca 5 Tage vorher an mit Verdauungsbeschwerden, Bauchweh. Übelkeit. 1-3 Tage vorher habe ich meistens starke Bauchschmerzen mit einem heftigen stechen bis in die Beine.

Ca 1 Woche im Monat geht es mir nicht so gut. Ich müsste in dieser Woche dauernd nit der Wärmflasche auf dem Sofa liegen, Schmerzmittel nehmen.

Ich bin 42, habe 2 Kinder, bin seit 4 Jahren sterilisiert. Mein Zyklus ist zwischen 23 und 28 Tagen. Die Beschwerden hatte ich schon vor dem 2. Kind.

Kennt ihr das auch? Habt ihr Tipps was mir helfen kann?

Viele Grüße
Tanja

Ich würde mal klären lassen, ob Du ggf. eine (chronische) Eierstockentzündung hast.

LG!

Danke für deine Antwort!
Werde ich mal checken lassen. Hat man damit nicht ständig schmerzen?

Nicht unbedingt. Gerade, wenn es chronisch geworden ist, ist es mal da und dann wieder weg.

Es kann auch sein, dass Dein Eileiter mal entzündet war, dadurch verklebt und beengt ist und der Eisprung, weil das Ei ja da durch muss, das immer wieder anreizt. Evtl. wäre dann bei Dir eine hormonelle Verhütung sinnvoll, die den Eisprung unterdrückt.

LG!

weiteren Kommentar laden

Hallo !Mein Schmerz ist seit Jahren sehr stark stärker als die Periode. Drücken nach unten und stechen in den Eileiter

Danke für deine Antwort!
Periodenschmerzen habe ich keine mehr, seitdem ich eine Menstruationstasse benutze.
Aber der Mittelschmerz macht mich total irre. Schmerz nach unten habe ich auch total schlimm. Es zieht nach unten und brennt irgendwie.

Was machst du wenn es dir so schlecht geht?

Das brennen habe ich auch! Ich habe den Schmerz 2Tage und mir hilft Ibo. Ich nehme nie Tabletten vielleicht hilft es deswegen?

weiteren Kommentar laden

Geh mal zum Osteopathen, die können durch entsprechende Griffe das Gewebe lockern, eventuell sind die Eierstöcke innen auch mit anderem Gewebe verklebt.
Was auch hilft ist Fahrradfahren, klingt komisch, hilft aber wirklich.

Hoert sich fuer mich nach Endometriose an. Wurde das mal geprueft?

Nein, das wurde noch nicht überprüft. Wäre das nicht aufgefallen bei den beiden OPS 2015 und 2016, bei denen Verwachsungen entfernt wurden?

Also einem guten Arzt waere das sicher aufgefallen. Dann denke ich eher nicht, dass es davon kommt.

Ich kenne das.
Muss mal zur darmspiegelung.... *nerv*

Du musst zur Darmspiegelung?

Meine Frquenärztin hat den Verdacht, dass ich entzündungen im darm habe.
Ich habe letztes jahr mit der minipille angefangen. Seit dem ist das lProblem mit dem mittelschmerz an sich weg. Allerdings leide ich weiterhin unter mehr oder weniger starken Bauchschmerzen.

Anfang diesen jahres hatte ich eine bauchspiegelung. Da war gynäkoogisch alles soweit in Ordnung, jedoch waren die organe im unterbauch stark durchblutet, als seien sie leicht entzündet.
Ich schiebe die darmspiegelung ziemlich vor mir her.... mag ich halt nicht so... ;-)

Kurzes Update:
Ich war heute bei meiner Frauenärztin und organisch ist alles ok. Keine Zysten mehr zu sehen, kein Tumor, keine Flüssigkeit im Bauchraum.

Sie empfiehlt mir eine weitere OP, Second Look, um zu schauen ob die Verwachsungen wieder verstärkt da sind. Das brennen beim Eisprung kommt ihrer Meinung nach von einer Irritation der Nerven. Das spricht für Verwachsungen.

Ich habe von der Nabelbruch OP ein Netz und das war ja bei der Blinddarm OP, 9 Monate später, total verwachsen und der Darm klebte daran.

Ich lasse mich nun einmal in der Klink im Ort und und in einer Tagesklinik, die 2005 zweimal einen kompletten Muttermundsverschluss durch Vernarbungen nach Konisationen weggemacht haben, beraten.

Viele Grüße!!