Parodontosebehandlung - wie handhaben das eure Zahnärzte?

    • (1) 23.11.16 - 06:17

      Hallo zusammen,

      ich habe kürzlich den Zahnarzt gewechselt (nix fachliches, zu viel Fahrtzeit). Vorher war ich schon bei 2 Ärzten in Behandlung mit meiner Parodontose. Beim ersten gab es immer wieder Probleme mit Zahnfleischentzündungen, der zweite ließ mich 3x im Jahr statt 2x zur Zahnreinigung kommen. Seitdem habe ich keine Beschwerden mehr und meinem Zahnfleisch geht es gut.

      Letztes Jahr meinte mein damaliger Zahnarzt trotzdem, dass (nach 4 Jahren) eine Parodontosebehandlung mal wieder sinnvoll sei. Ich war nicht begeistert, stimmte aber zu. Dann dauerte die Behanldung nur 45 Minuten (veranschlagt waren 3 Stunden), weil er bei der Behandlung feststellte, dass es wohl doch nicht so viel zu behandeln gab.

      Gestern war ich nun bei meinem neuen Zahnarzt und der meinte sofort, dass die Kasse ja einmal im Jahr eine Parodontose-Behandlung zahlt und dass ich das dann besser nächstes Jahr wieder machen lassen soll.

      Da bin ich wirklich völlig aus allen Wolken gefallen. Ist das normal? Ganz ehrlich, ich hab keinen Bock drauf, mich jedes zweite Jahr dieser ätzenden Behandlung zu unterziehen!

      Zumal die Zahnarzthelferin bei der anschließenden Zahnreinigung meinte, dass alles sehr gut aussieht. Ich habe an den Schneidezähnen und Eckzähnen oben tiefe Taschen, ja, hab ich schon lange. Der Rest ist allerdings halbwegs im Rahmen. Zahnfleisch sieht rosig aus und blutet nicht bei der Reinigung.

      Nun, wenn es vernünftig ist, dann will ich mich auch nicht sperren. Aber bei meinen anderen Ärzten kannte ich es nur so, dass behandelt wird, wenn Bedarf besteht - und nicht nach Zeiträumen!

      Da ich privat versichert bin, kommt bei mir auch immer der Verdacht auf, dass mich da jemand "überbehandeln" will. An so einer Parodontosebehandlung verdient die Praxis schließlich schlappe 1000 Euro.

      Deshalb die Frage in die Runde: Wie ist das bei euch?

      LG

      • Ich hatte einmal so ein Paradontosebehandlung. ging über 3 Sitzungen, dazu nachts ein Schiene tragen mit einem speziellen Gel.
        Das ganze ist 5 oder 6 Jahre her und seitdem habe ich keine Probleme mehr gehabt.

        Zahnreinigung ist übrigens laut meinen Zahnarzt für den Eimer, das hält genau 24h und dann hat der Zahn/Mundraum wieder die gleiche Bakterienflut/Beläge.
        Wichtig ist eine regelmäßige Zahnsteinentfernung, die zahlt die Kasse.

            • Genau das wird da gemacht - unter anderem.

              Der Oberbegriff der gesamten ca. 1-stündigen Sitzung nennt sich eben "Professionelle Zahnreinigung".

              Bei mir wird der Zahnstein entfernt und ist NICHT nach 24h wieder da.;-)
              Die Zahntaschen werden auch gereinigt, später wird alles poliert, bei Bedarf und auf Wunsch auch gesandstrahlt, falls Verfärbungen da sind.

              LG
              Merline

          Zahnsteinentfernung ist Kassenleistung und wird bei mir 2 x im Jahr gemacht, wenn ich zur Kontrolle gehe.

          Bei der Zahnreinigung wird das auch gemacht plus noch paar andere Sachen wie Sandstrahlen etc aber man bezahlt dafür, glaube mittlerweile zwischen 80 und 100 Euro.

          • Ja, die zahle ich auch - 84,25 € :-)
            Aber eigentlich auch wieder nicht, denn ich habe eine Krankenzusatzversicherung über meine Firma, da bekomme ich das Geld zurück. Habe gerade wieder eine Rechnung über 600,- € eingereicht über eine Krone, die ich im Sommer bekommen habe. :-)#pro

      (8) 24.11.16 - 08:52

      Diese Aussage halte ich für Fragwürdig!

      Denn bei der Professionellen Zahnreinigung werden die harten und weichen Zahnbeläge entfernt, mit Ultraschall oder Sandstrahl, die Zähne werden poliert, die Zahnfleischtaschen werden gereinigtm mit Flour behandelt. Es geht bei der PZR doch darum, Zahnbeläge, die die Zahnbürste nicht entfernen kann, zu entfernen mit speziellen Geräten.

      Es geht doch nicht um Bakterien!? Natürlich kommen die Zahnbeläge wieder.
      Zahnstein entsteht wegen bestimmter Kristalle und Bakterien im Mund, die Veranlagung dazu ist unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Die Mundflora wird nicht verbessert bzw geändert.

Top Diskussionen anzeigen