Angst vor Lungenkrebs

    • (1) 26.11.16 - 09:07

      Hallo,
      ich hatte vor drei Wochen eine Bronchitis und bekomme den Husten mit Auswurf (sorry) nicht weg und aller paar Tage habe ich wenige Blutfäden im Auswurf, aber nur beim ersten Mal husten am Morgen.
      Ich mache mich jetzt total verrückt.
      Liebe Grüße

      • Ja dann geh zum Arzt - hier im Forum kann Dir wirklich keiner eine Ferndiagnose stellen.
        Geh am Montag früh auch ohne Termin wenigstens zu Deinem Hausarzt, er wird dann das weitere unternehmen.
        Gute Besserung.
        LG Moni

        • Hallo,
          der meinte, wäre nicht weiter tragisch.
          LG

          • Das ist eine etwas.....seltsame Bemerkung, die mir nicht ganz gefallen würde. Blutspuren müssen sicher kein Krebs sein, sind aber auch nicht immer harmlos. Rauchst Du?
            Wenn ja, würde ich auf alle Fälle zu einem Facharzt gehen - und zwar nicht erst in ein paar Monaten.....mit Hilfe der Krankenkasse oder des Hausarztes bekommt man auch schnellere Termine.
            LG Moni

      Hallo

      der Husten bei einer Bronchitis kann sich schon mal Wochen hinziehen und das auch mal Blut beigemischt ist im Auswurf ist nicht ungewöhnlich, mach dich nicht verrückt, und warte noch etwas ab.

      bist du Raucher? falls ja würde ich es versuchen einzustellen, zumindestens bis der Husten weg ist, bzw besser natürlich ganz.

      lg

      • Danke für die liebe Antwort.
        Ich hatte das vor 2 Jahren bei einer Bronchitis schon einmal, da wurde auch geröntgt, ohne Befund.
        Kehlkopf ist auch erst gespiegelt wurden.
        Daher bin ich mir ja auch fast sicher, dass es dieses Mal auch wieder im Zuge der Bronchitis ist.
        Aber manchmal gehen die Gedankenpferde mit mir durch.
        Einen schönen ersten Advent

    Hallo!

    Lungenkrebs macht nicht solche Symptome.

    Trotzdem würde ich mal den Arzt wechseln.

    Lg Sportskanone

    • Das Bronchialkarzinom macht Husten und kann auch mal bluten. Wenn Du Raucherin bist, solltest Du es schon weiter abklären lassen, der Husten kann dann auch mit einer COPD zusammen hängen, die möglichst frühzeitig erkannt und behandelt werden sollte. Aber nach einer Bronchitis ist wochenlanger Husten "normal", kann aber mit Cortison-Spray behandelt werden (in der Zeit ist man nämlich viel infektanfälliger). Bei einer Bronchitis kann es aber auch mal etwas bluten.

Manchmal ist der Husten hartnäckig.

Blutfäden am Morgen können durchaus vorkomen..da durch das Liegen die Schleimhäute gut durchblutet wurden..und der Druck durchs Husten kann dann kleinere Äderchen platzen lassen.

Hatte ich auch schon.

LG!

Such bitte einen Lungenfacharzt auf! Es sollte wenigstens eine Röntgenaufnahme gemacht werden.

Hallo Superriki, an Deiner Stelle würde ich mir schnellstmöglich eine 2. Meinung z. B. bei einem Pneumologen einholen. Denn Blutspuren in Körperflüssigkeiten bedürfen immer einer schnellstmöglichen, genauen Abklärung.

Gute Besserung!

  • Hallo,
    wollte mich nun noch einmal melden.
    Ich bin selbstverständlich zum Arzt gegangen, wollte halt am WE einmal hören, ob es jemand auch von "harmlosen Dingen " kannte.
    Blutbild iO
    Untersuchung, abhören i.O
    EKG i. O. , bis auf meine leidlichen ungefährlichen Extrasystolen, gegen die es leider kein Mittel gibt.
    Lunge röntgen in 2 Ebenen ohne Befund, an Bronchien auch nichts feststellbar.
    Ursache starke Stimmbelastung, ist kombiniert tagsüber mit sehr trockener Heizungsluft.
    Nachts ist dann alles gereizt und ähnlich wie manchmal in der Nase, kommt es dann zu Schleimhautreizungen und morgens ta, ta.

    Ich wünsche euch allen eine besinnliche Adventszeit

Top Diskussionen anzeigen