Wurzelbehandlung mit oder ohne Zusatzleistung?

    • (1) 20.12.16 - 10:16

      Hallo,

      ich war gestern beim Zahnarzt da mir eine Füllung raus gefallen ist, dabei entdeckte er an einem Zahn etwas Karies und meinte dann macht er das gleich mit. Nun ja, obwohl ich keine Schmerzen hatte ist der Zahn deutlich schlimmer geschädigt als gedacht und muss einer Wurzelbehandlung unterzogen werden.

      Der Zahnarzt empfahl mir natürlich mehr als die Kassenleistung zu wählen, da diese nicht ausreichend wäre. Ich habe schon einen Zahn, der eine Wurzelbehandlung hatte, die damalige Zahnärztin gab mir gar keine Wahlmöglichkeit und rechnete alles mit der Krankenkasse ab.

      Jetzt lese ich Netz und bin so unentschlossen, viele sagen sie mussten nichts zuzahlen und es wurde mit der Kasse abgerechnet. Es gibt aber auch viele die zu den Zusatzleistungen raten, da diese bessere Erfolgschancen bieten.

      Die Zusatzleistung soll mich etwas 120 Euro kosten, ich war noch total überrascht über die Ereignisse, sodass ich vergessen habe genau zu fragen um was es sich handelt. Da ich aber am Freitag wieder einen Termin habe, werde ich noch vor der Behandlung genauer nachfragen.

      Übrigens macht mir der Zahn, der durch die KK bezahlt worden ist, keine Probleme.

      Hat jemand von euch Erfahrungen mit Zusatzleistungen bei Wurzelbehandlung, was lohnt sich und was nicht?

      Vielen Dank für eure Antworten!

      • (2) 20.12.16 - 10:31

        Hallo!
        Ha, da kann ich was zu sagen #huepf Ich befinde mich nämlich gerade in einer Wurzelbehandlung! Also ich wurde anfangs auch über keine Kosten aufgeklärt, das lief alles
        über die Kasse. Als jedoch beim vierten Termin immer noch ein Kanal aktiv war, haben die mich zu ihrem Spezialisten geschickt. Und da hatte ich dann die Wahl ob ich eine Zusatzleistung nehme. Da werden dann andere Bestecke und Geräte verwendet, um die fehlenden Kanal zu finden. Man sagte mir eine 98%ige Wahrscheinlichkeit zu, das sie ihn mit diesen speziellen Mittel finden und auch versiegeln können! Die hätten das aber auch erst mal noch "normal" probiert!

        Da ich ein absoluter Schisser bin und endlich nicht mehr dauernd zum Zahnarzt will und auch keine Zahnschmerzen mehr haben möchte, habe ich mich für einen Zuzahlung entschieden.
        Bei mir sind das 150€, egal wie viel Aufwand die dafür betreiben müssen.

        Letzten Donnerstag war nun die erste Behandlung und es scheint geklappt zu haben! #huepf Im Moment ist der Zahn ruhig und ich kann endlich wieder kauen!
        Also, an Deiner Stelle würde ich das erst über die Kasse abrechnen lassen und wenn dann nix hilft, kann man ja immer noch zuzahlen!

        LG #winke
        asira

        • (3) 20.12.16 - 10:46

          Danke für deine Antwort!
          Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen den Zahnarzt genaustens auszufragen, wieso seiner Meinung nach diese Zusatzleistung so toll ist. Wenn die Behandlung dadurch schneller abgeschlossen werden kann, werde ich es mir noch überlegen da wir ab Silvester 2 Wochen Urlaub im Ausland machen und da will ich nicht unbedingt zum Zahnarzt. Ich hab schon so Angst vor Zahnärzten, dass muss ich mir dann nicht auch noch im Ausland an tun#zitter.

          • Hallo,

            ich habe jetzt die 2. Wurzelbehandlung innerhalb kurzer Zeit hinter mir. Vor ca. 12 Jahren hatte ich schon mal 2. Da ging es auch so und ich habe bis heute keine Probleme.

            Mir wurde auch eine "Zusatzleistung angeboten". Da werden die Kanäle wohl mit nicht mit diesen herkömmlichen kleinen Feilen gereinigt, sondern mit einer anderen Technik.
            Da meine Kanäle schief sind würde sie mit den normalen Feilen eventuell nicht klar kommen. Da ich die Zusatzleistung erstmal verneinte wurde es so versucht und es klappte. #kratz

            Hier und da mag es notwendig sein, aber häufig ist es in meinen Augen unnütz und kostet den Patienten nur Geld.

            Schöne Grüße

            Voigt

      Eine Wurzelbehandlung ist per Definition der VERSUCH den Zahn zu erhalten. Garantien gibt es keine( anders als z.B. bei prothetischen Behandlungen).
      Je präziser gearbeitet wird, umso höher die Erfolgsaussichten. Manches ist sehr sinnvoll bei Wurzelkanalbehandlungen, kann aber nicht in Rechnung gestellt werden. Dann kombiniert man das praxisintern( elektrische Längenmessung ist beispielsweise ein solcher Fall) mit einem anrechenbaren Verfahren.

      Außerdem kommt es auch auf anatomische Gegebenheiten an: Grundsätzlich ist eine Feile ein mechanisches Instrument und im Gegensatz zu elektrischen Impulsen oder Laserstrahlen doch recht ungenau, wenn man bedenkt, wie klein Bakterien sind. Auch das Füllen der Wurzelkanäle unterscheidet sich erheblich( laut Sozialgesetzgebung ist die Kassenleistung "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich"): Bei der Kassenleistung wird der Hauptkanal " zugestopft", die Nebenkanäle erreicht diese Art der Wurzelfüllung nicht.

      Usw.....
      Fazit: Aus fachlicher Sicht gibt es viele Gründe bestimmte Verfahren anzuwenden.

Top Diskussionen anzeigen