Lipödem - Hat jemand Erfahrungen damit?

    • (1) 10.01.17 - 12:00

      Ich möchte mich einfach dazu austauschen, weil ich denke darunter zu leiden.
      Nein, ich war bis jetzt noch nicht beim Arzt.........irgendwie ist es mir peinlich.

      LG Dany

            • Hallo #winke,

              mir ist schon oft aufgefallen, dass du schnell eine Antwort auf medizinische Fragen hast.
              Bist du Ärztin / Krankenschwester?

              Interessiert mich einfach! #klee

              • darfst gerne fragen, kein Problem.
                Nein, ich bin nicht im medizinischen Bereich tätig. Ich bin lediglich ein Mensch mit einiger Erfahrung mit medizinischem Personal und Ärzten. Mir ist bewusst, dass meine Gesundheit in meiner Verantwortung liegt und ich diese Verantwortung nicht an andere ab geben kann (und auch nicht will).

                Das kam nicht von jetzt auf gleich, das war schon ein Weg, gepflastert mit wie schon geschrieben, reichlich Erfahrung und dem Gefühl, verarscht zu werden. Oder belogen.
                Und, nach Hinter fragen und Recherche, der Gewissheit, tatsächlich belogen worden zu sein.

                Seit dem stehe ich Ärzten kritisch gegen über, bin mir aber darüber im Klaren, dass man Ärzte halt nun mal braucht.

                Gesundheitsthemen interessieren mich.
                Reicht das für dich als Erklärung?
                :-)

      Geh zu einem Phlebologen, das sind die Fachleute. Es gibt auch Spezialkliniken, die so etwas ambulant oder stationär behandlen.

      Ja, es kann passieren, dass Dir ein Arzt sagt, Du musst halt nur abnehmen. Aber dann ist das halt nicht der richtige Arzt für Dich! Sonst schau doch mal, ob es in Deiner Nähe eine Spezialklinik gibt, oder ein großes Krankenhaus, die sich damit auskennen, und frag da einfach mal nach. Die haben oft auch Ambulanzen.

      Viel Erfolg!

      Hallo! :)

      Ich leide zwar nicht unter Lipödem, habe aber lange in einer begehrten Fachklinik für Lymphologie gearbeitet, in der wöchentlich etwa 20-50 Frauen mit Lipödem behandelt werden.

      Du brauchst dich tatsächlich nicht zu schämen! Geh bitte zum Arzt und lass dich diagnostizieren. Er sieht tagtäglich Frauen mit deinen Symptomen.

      Warum glaubst du daran zu leiden? Wie alt bist du? Kennst du die beiden Behandlungsmöglichkeiten?

      LG

      • Hi,

        ich war immer sehr schmal, dass Einzige was seit der Pubertät immer dicker war, war mein Hintern und meine Oberschenkel. Gut war halt so.....auch die Dellen.
        Ich habe seit meiner Kindheit immer sehr viel Sport gemacht aber diese teils tiefen Dellen waren immer da.

        Nach der Schwangerschaft wurden die Dellen immer schlimmer aber ich hatte noch keine Probleme mit den Beinen. Seit ca zwei Jahren (denke grober Anfang der Wechseljahre) hab ich richtig Beschwerden in den Beinen. Ich kann kaum über die Beine mit etwas Druck reiben, denn dies schmerzt bereits.

        Auch wenn man bei mir über die die Beine mit etwas Druck streicht merkt man wie kleine "Wulste" unter der Haut. Dann hab ich die letzten 2 Jahre ohne Grund oder andere Essgewohnheiten ca 20 kg zugenommen.

        Auch eine Ernährungsumstellung und 2-3x Sport die Woche habe bis auf 5 kg keine Erfolge gebracht.

        Nach meinem Umzug, bei dem ich viel gestanden habe, habe ich noch Probleme mit den Knien bekommen. Ich hab zum Teil so schwere Beine, dass ich Schmerzen beim Treppen steigen habe.

        Deswegen bin ich drauf gekommen und so wie es zu lesen war, würde es passen.

        LG Dany

        • das klingt für mich wirklich nach einem lipödem... ich würde echt bald zum arzt gehen, und ihm punkt für punkt aufzählen wieso du denkst dass du unter der krankheit leidest. wenn ärzte sehen dass du dich informiert hast nehmen sie dich auch ernster und werden nicht direkt mit abnehmtipps kommen

    Hallo,

    ich bin auch betroffen und mir ist es sehr unangenehm, mich damit beim
    Arzt vorzustellen. Den Hinweis auf die Lipödeme habe ich letztes Jahr von meiner Physiotherapeutin erhalten.

    Natürlich leide ich unter den Lipödemen und habe mir fest vorgenommen, meine Ärztin bald darauf anzusprechen.

    Lg Zweiflerin

    Hallo,

    ich leide schon jahrelang am Lipödem. Zu Beginn dachte ich, ich hätte eine Thrombose und bin zum Hausarzt. Der schickte mich dann zum Fachmann - dem Phlebologen.

    Bei dem bin ich nun halbjährlich, zur US-Kontrolle der Beine, zur Lymphdrainage und bekomme meine Rezepte für die Kompressionsstrümpfe - die sind beim Lipödem unerlässlich. Ich komme glücklicherweise mit Kniestrümpfen aus und kann somit die Schmerzen recht gut in Schach halten.

    Peinlich muß einem daran gar nichts sein.

    Passt das denn bei dir?:

    Das Lipödem ist eine (auch von vielen Ärzten immer noch) oft verkannte Fettverteilungs-
    störung, die überwiegend im Oberschenkel-, Gesäß- und Hüftbereich, an der Innenseite
    der Kniegelenke und der Unterschenkel auftritt. Besser bekannt ist diese Krankheit als
    Reiterhosenphänomen oder Säulenbein. Die Arme sind im fortgeschrittenem Stadium oft
    auch betroffen, nach Patientenerfahrungen meist ab Stadium II. Auffällig ist dabei, dass
    die Füße und Hände ausgespart sind, sodass das Fettgewebe darüber lappt und eine Art
    Kragenbildung entsteht. Das Lipödem ist IMMER progredient, das bedeutet fortschreitend.
    Und es ist IMMER schmerzhaft! Sollten keine Schmerzen vorhanden sein, können auch
    andere Ursachen z.B. ein Schweregefühl der Beine hervorrufen. Zu differenzieren ist das
    Lipödem definitiv von einer Nieren- oder Veneninsuffizienz (Insuffizienz = Schwäche).

    Die Symptome des Lipödems treten immer symmetrisch auf und sind folgende:
    •Schweregefühl in den Beinen / Armen
    •Druckschmerzen / Berührungsempflichkeit
    •angeschwollene Beine bei längerem stehen und sitzen
    •Orangenhaut und Cellulite
    •Verhärtungen (Knoten) im Unterhautgewebe mit Berührungsschmerz
    •Neigung zu blauen Flecken (Hämatomen) selbst bei geringen Stößen
    •kalte Haut

    Typ I: Fettgewebsvermehrung im Bereich von Gesäß und Hüften. (Reiterhosenphänomen) Typ II: Das Lipödem reicht bis zu den Knien, Fettlappenbildungen im Bereich der Knieinnenseite Typ III: Das Lipödem reicht von den Hüften bis zu den Knöcheln Typ IV: Arme und Beine sind bis zu den Handgelenken / Knöcheln, also mit Ausnahme der Füße und Hände, betroffen Typ V: Lipolymphödem mit vermehrter Wassereinlagerung in Hand- und Fußrücken sowie Fingern und Zehen.

    Die Krankheit Lipödem ist genbedingt vererbt, beginnt meist schon während oder kurz nach der Pubertät (zu Beginn meist noch ohne Schmerzen), manchmal auch erst nach einer Schwangerschaft oder im Klimakterium (Wechseljahre) und betrifft ausschließlich Frauen bzw. junge Mädchen.

    Das Lipödem ist medikamentös weder behandelbar, noch heilbar. Das Lipödem wird offensichtlich auch hormonell beeinflusst, wobei das noch ausgiebiger Forschung bedarf.

    _______________________________________________

    LG
    Merline

    Hallo

    https://pagewizz.com/lipodem-und-dicke-beine-gezielte-ernahrung-und-hilfe-30140/

    http://www.venenfrei.com/

    die habe ich von einer betroffenen Freundin.Auch wenn dies nicht bestätigt wird, ihr hat diese Ernährungsumstellung ( waren nur wenige Wochen ) sehr geholfen.
    Eine andere reagiert sehr positiv auf Lymphdrainage,.
    Eine Schwimmfreundin von mir hält die Beschwerden mit regelmäßigem Aqua-Jogging und Gewichtskontrolle ( Normalgewicht-Übergewicht begünstigt die Beschwerden )gering.

    L.G.

Top Diskussionen anzeigen