Thema Krätze - evtl. Mitarbeiter aus der Jugendhilfe hier?

    • (1) 11.01.17 - 12:24
      a79

      Hallo,

      wir haben vor einem Monat bei einer jungen Mutter einen Fall von Krätze gehabt. Das Baby wurde auf Grund des jungen Alters nicht mitbehandelt. Ich habe das Baby in der Nacht, in der die Mutter sich gecremt hatte, betreut, habe allerdings Handschuhe getragen - zwei Wochen später hatte auch das Baby Symptome und wurde im Krankenhaus gecremt, die Mutter wurde auch nochmals mitbehandelt. Das ist jetzt zwei Wochen her. Nun erfahre ich heute, dass das Baby wieder/immer noch Symptome zeigt und erneut im Krankenhaus gecremt wird. Die Mutter hat diesmal eine Tablette erhalten.
      Wir wurden nicht mitbehandelt (meine Kollegen und ich). Seit dieser Nach der Betreuung des Babys juckt es mich...viel psychisch, ist mir klar.
      Dann hatte ich mal hier und mal da nen Pickel...der AG hatte geplant, präventiv beim niedergelassenen Hautarzt Creme zu besorgen für die Erzieher, die es wollen. Ich hatte mich gemeldet. Dann kam was dazwischen und der AG hat doch nichts besorgt. Vorgestern hieß es - jeder, der Bedenken hat, soll selbst losgehen zum Arzt. Na toll.

      Ich habe mich nun gestern bei der Hautärztin vorgestellt, da am Vortag Brust und Rückenbereich extremes Brennen und kratzen. Teilweise pickelige STellen am Kinn, am Oberarm und Fuß - sie hat mit Dermaskop draufgeschaut und nichts gefunden. Sagt, da sei nichts. Die gleiche Ärztin hatte allerdings den Krätzebefall der jungen Mutter auch ca. 10 Tage vor der Diagnose trotz Symptomen (starker Juckreiz, "Punkte" auf der Haut) nicht erkannt...

      Ihr könnt euch vorstellen, wie es mir jetzt geht...
      Ja, ich habe eine "negative" Diagnose, vertraue dem Ganzen aber nicht recht. Ich habe eine Kortisonsalbe bekommen für die entsprechenden STellen, jedoch gelesen, dass durch solche Salben auch ein Befall verschleiert werden könnte...nehm ich die nun oder nicht?

      Ich habe nun keine Probleme, nachts zu schlafen oder so - aber sobald ich wach bin, wandern meine Gedanken zu dem Thema und dann geht es los mit dem Brennen und Jucken....

      Kann mir mal wer aus eigener Erfahrung berichten? Bei Befall in euren Einrichtungen, habt ihr Euch angesteckt? Wart ihr auch so empfindlich, was die Psyche angeht?

      Danke für die Berichte!

      a79

      • (2) 11.01.17 - 13:19

        Hallo!

        Wir hatten anfangs der "Flüchtlingswelle" ein paar umA, die Krätze mitgebracht hatten in der Gruppe. Ich habe allerdings keinen intensiven Körpüerkontakt mit ihnen gehabt, aber nebeneinander gesessen, deutsch gelernt usw (was man halt so macht in einer Inobhunahme Gruppe). Bei Bekanntwerden der Krätze hat es uns allen vielleicht gejuckt (wie wenn jemand Läuse hat, einem selber auch der Kopf juckt)
        Dann aber nicht mehr. Keiner von uns Fachkräften hat Krätze bekommen, auch in andren "befallenen" Gruppen nicht.

        Wenn du Handschuhe an hattest, kannst du dich nicht angesteckt haben, außer du hattest vorher schon ohne Schutz Körperkontakt! Das sieht man aber eindeutig, diese gebohrten Milbentunnel unter der Haut!

        Lg Sportskanone

        • (3) 11.01.17 - 13:44

          Die Milbentunnel sieht man nur bei wirklich starkem Befall.
          Bei der jungen Mutter sah man bis auf ein paar roter erhabener Punkte gar nichts - nur durch Zufall hat die Ärztin eine Milbe entdeckt und daher eine Diagnose stellen können.

          Was den Kontakt angeht, wurde uns gesagt, bei kurzem Hände schütteln o.ä. kann es im Normalfall nicht zu einer Übertragung kommen. Wenn wir also die Kleine - und wir hatten sie natürlich auf dem Arm - mal kurz übergeben bekamen, sollte das eigentlich keine Übertragung ausmachen, zumal da (einen Tag vorher), die Kleine komplett bekleidet war und ich höchstens mal an der Hand Kontakt hatte. Handschuhe hatte ich nur in der Nacht an, nachdem ich wusste, dass die Mutter es hat. Vorher nicht. Die Kleine war da auch erst wenige Wochen alt. Alle Kollegen haben die Kleine vorher auch schon ohne Handschuhe auf dem Arm gehabt. Aber sie hatte da noch keinerlei Auffälligkeiten der Haut.

          Hat sich bei euch jemals einer mitbehandelt, von denen, die mehr Kontakt hatten?

          LG

          a79

      (5) 11.01.17 - 15:59

      Hallo,
      die beste Möglichkeit für dich ist einen anderen Arzt aufzusuchen und dich nochmals untersuchen zu lassen.

      Ich selbst hatte schon mit vielen verschiedensten, ansteckenden Krankheiten bzw. den Menschen zutun.
      Da ich immer die Hygienevorschriften eingehalten habe, hatte ich nie was.

      Du hast doch Handschuhe angehabt bei der Pflege und Betreuung.

      Aber, wie gesagt gehe besser nochmal zu einem anderen Arzt, dann hast du Gewissheit.
      Gruß

      PS:dein AG bekommt nicht einfach so eine Salbe die verschreibungspflichtig ist. Selbst der Betriebsarzt muss es personenbezogen verschreiben.

      • (6) 11.01.17 - 17:34

        Wir hatten das vor zwei Jahren schon einmal. Da wurden einfach die Versicherungskarten eingesammelt und jeder bekam seine Salbentube. Offenbar haben sich aber da die Verordnungsregeln verschärft und jetzt ist es nicht mehr so einfach...die Ärztin wollte mir vorsorglich auf jeden Fall nichts geben.

        Ich denke, ich werde nächste Woche nochmal einen Arzt aufsuchen.

        LG

        a79

    (8) 11.01.17 - 20:45

    Ich versteh Dich vollkommen...mich ekelts und juckts schon beim Lesen...

    Mir reichen die Milben schon im Bett....aber das sind ja wohl andere...

    http://www.arznei-telegramm.de/html/2005_09/0509078_01.html

    Ist ganz interessant...die unterschiedlichen Mittel sind teils nicht gesund...

    Gute Besserung. Cortison wundert mich..ist ja keine Allergie....oder Entzündung?

    • Cortison ist Hautarzts Liebling;-)

      • Ja schlimm. Aber hilft ja zum Glück sehr oft.

        Und die Angst in der Bevölkerung ist ja aus welchem Grund auch immer, stark hysterisch geprägt, obwohl,es ja ein körpereigenes Hormon ist...

        Aber cortison bei scarbies steht hier:

        http://www.gesundmed.de/krankheiten/kraetze-skabies/

        Bei Entzündungen...aber es löst das Problem nicht. Juckt bei mir schon wieder. Ups...Zumindest ist mein Bett gleich milbenfrei....auch unter dem Bezug....ich kann mich da richtig reinsteigern....

        • >Und die Angst in der Bevölkerung ist ja aus welchem Grund auch immer, stark hysterisch geprägt, obwohl,es ja ein körpereigenes Hormon ist...<<

          die Angst bzw. der Argwohn Cortison gegen über kommt ja nicht von ungefähr.

          Cortison wird gerne und oft verschrieben. Und leider wird es teil weise zu lange ein gesetzt. Cortison für die Haut ist immer für den kurz zeitigen Einsatz gedacht, an sonsten schadet es.

          Ich frag mich grad, warum du erwähnst, dass Cortison ein körper eigenes Hormon ist. Dieses Wissen macht den häufig viel zu langen Einsatz von Cortison auch nicht besser.

          • Stimmt. Dann muss der mündige Bürger eventuell darauf verzichten. Und eine Alternative suchen. Zu viel ist nie gut. Aber viele jammern ja schon, weil sie es eine Woche nehmen müssen.

            Wie sieht aber die Alternative aus.
            ich meine nur, dass ich eher cortison nehme, als mir Permethrin auf die Haut zu sprühen. Nur so als Beispiel...

            http://www.mydoc.de/news/kortison-so-gefaehrlich-wirklich-1437

            • Vieles wird viel zu oft und zu lange verschrieben.

              Von Personen, die ein ein Studium absolviert haben und überdurchschnittlich verdienen....

              Stichwort Antibiotika...ca 50 % sind falsch verschrieben/indiziert worden, da viral....das ist doch ein armutszeugnus und grenzt an Körperverletzung...

              und da machen omeprazol, cortison, usw. leider keine Ausnahme

              Das beste Medikament ist das, das man nicht nimmt...

            na ja, es geht ja nicht darum, was und ob man sich was wann auf die Haut sprüht od. ein schmiert, es geht ja wohl darum, dass man etwas vom Arzt das zum Krankheitsbild passende verschrieben bekommt und nicht einfach mal so was ins Blaue rein.

            Ja, und immer wieder bemerkt man, warum das aus probieren so gerne als rum doktorn bezeichnt wird;-)

(16) 13.01.17 - 20:25

Moin,

Du hast mein volles Mitgefühl. Wir hatten in unser Einrichtung auch Krätze. Mir juckte spontan auch alles.

Die Eltern sind allerdings wirklich auf zack und waren inzwischen 5 mal mit dem Kind beim Arzt weil die selber totale Panik haben das die Viecher immer noch da sind.

Meine Tochter brachte jetzt selbst aus der Schule einen Zettel mit das dort die Krätze ausgebrochen ist und schon juckte mir wieder alles.... #augen

Die Biester gehen hier im Norden grade um.

In Deinem Fall würde ich mir eine zweite Meinung holen, den einem Arzt der die Dinger einmal übersehen hat, sorry dem würde ich einfach nicht glauben.

LG dore

Top Diskussionen anzeigen