PAP Abstriche etc MUTMACHPOSTING

    • (1) 26.01.17 - 15:26

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe hier schon mit so einigen Frauen geschrieben, über die verschiedenen Vorstufen des Gebärmutterhalskrebs. Ich selbst war sehr lange betroffen und bin desöfteren Achterbahn damit gefahren - körperlich und seelisch gemeint.
      Heute möchte ich allen Betroffenen Mut schenken :)

      2009 :
      2 Monate vor der Geburt meiner Tochter wurden bei mir veränderte Zellen gefunden.

      Pap III D

      Das ganze schlug förmlIch rasend in meinem Körper um sich. Es befiel meine Haut, ich hatte starke Veränderungen und musste nach Heidelberg ins Klinikum.

      Schließlich ließ ich damals alle befallenen Stellen die offensichtlich waren, vaporisieren.

      Innerlich musste ich weiter zittern, zumindest bis zum nächsten Abstrich. Dann sollte ich eine Konisation machen lassen.

      Allerdings ging ich akribisch genau alle 10-12 Wochen zur Kontrolle. Und mein Frauenarzt hat mich sehr gut unterstützt, denn ich wollte den Eingriff nur im Notfall machen lassen.

      Einmal im Jahr ließ ich von ihm eine Biopsie durchführen, damit wir nichts verpassen.

      So habe ich bis 2016 weitergemacht. Der PAP hat sich auf ein eine 3 entwickelt und ich war etwas beruhigter.

      Mittlerweile hatte ich die Pille abgesetzt, weil ich einfach keine mehr nehmen wollte und wir sind auf Kondome ausgewichen.

      Mein Immunsystem hat es nach 7 Jahren allein geschafft. Mein letzter Abstrich ist aktuell ein PAP I und HPV negativ.

      Es ist also niemals etwas verloren. Der Körper kann es schaffen.

      Ich bin der festen Meinung das auch die Veränderung ohne die Hormone der Pille dabei geholfen haben.

      Es gibt so viele Frauen die sich damit beschäftigen müssen und sich sorgen.
      Es gibt aber auch gute Geschichten ohne schwarzmalerei.

      Liebste Grüße
      Perlenstaub mit Zuckerpuppe an der Hand, 7 Jahre ????

Top Diskussionen anzeigen