Augenprobleme nach langem Stillen

    • (1) 01.02.17 - 16:18

      Hallo,
      ich habe mein Kind 3 jahre lang gestillt. Ich bin seit Kindheit weit- und stabsichtig und hatte nur eine Lesebrille fürs Lesen, die ich ab und zu aufsetzen musste. Ich hatte eine spontane Geburt. Alles Ok.Und stillte mein Baby aktiv., nahm regelmässig Vitamine ein. Nach einem Jahr hat es angefangen. Seit 2 Jahren habe ich juckende Augen und erst im letzten Sommer haben bei die Augenärzte Trockenes Auge und Blepharitis festgestellt. Ein Hagelkorn wurde bereits entfernt.Die Augenärztin meinte, Trockene Augen dürften mit dem langfristigen Stillen verbunden sein. Tropfen, massagen, Pflege. Nichts geholfen. Meine Seeleistung war noch im letzten Sommer so, dass ich ohne Brille autofahren konnte. Alles war Ok. Im letzten November habe ich eine neue Brillenbestimmung bekommen. Jetzt muss ich immer eine Brille tragen. Für die Ferne. Die Optikerin meinte, so dass ich gerade beim Abstillen war, musste ich ein paar Monate mit der Brille warten, bis alles hormonell umgestellt ist. Im SOmmer konnte ich 90% der Seetafel ablesen. Jetzt 50%. Ich habe abgestillt und habe eine neue Brille mit grossen Seewerten jetzt +4,75 Dpt und die Augen jucken ständig (keine Pollenallergie, kein Demodex etc.).
      Gibt es noch eine Hoffnung, dass im Laufe eines Jahres nach dem Abstillen sich meine Seekraft verbessern kann? Aus Ihrer Erfahrung mit langstillenden Müttern? Könnte sich noch eine hormonnele Umstellung stattfunden oder ist die schon lange her? Wie sieht es aus bei den anderen Frauen, die ihre Kinder lang gestillt haben? Gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen Seeleistung und Ab)Stillen?
      Ich freue mich auf Ihre Rückantwort und danke im Voraus.
      MfG,
      SS

      • Hallo,

        Hast du mal deine Schilddrüsenwerte checken lassen?

        Morbus Basedow kann augenprobleme hervorrufen... Bei mir fing es auch mit juckenden Augen an...

        Liebe Grüße,

        Lealausemaus

        • Hallo,
          danke für die Teilnahme.
          mein Hausarzt hat es schon gemacht, mit irgendwelchen Röhrchen, draufgeklebt... Laut ihm, von der Seite sei alles Ok. Wie lange gab es bei dir Augenjuckreiz? Mit welcher Methode wurde es festgestellt? Leider muss ich immer selber dem Hausarzt sagen was er bei mir checken muss. Absolut kein Interesse..
          Gruss, SS

          • Bei mir kamen nach zwei Monaten noch andere Symptome dazu (Schwindel, Unruhe, Herzrasen, Schwitzen). Dann wurde Blut abgenommen (u.a. TSH Wert).

            Würde denn mal ein großes Blutbild gemacht, inklusive Vitamine, Ferritin etc um zu schauen, ob alles ok ist?

            • Danke.

              Das Jucken gibt es seit 2 Jahren. Festgestellt wurde, dass ich keine Pollenallergie habe. In der Zeit habe ich bereits 3 Länder getauscht. In den kommenden Wochen lasse ich bei mir alle möglichen Allergietests durchführen. Die Symptome, die du beschrieben hast, habe ich nicht, aber bin immer launisch, weine oft, übermüde, sogar morgens nach ausreichendem Schlaf.Oft tretten noch Kopfschmerzen dazu. Ich habe immer gedacht-wegen Hormonen, Stillen etc. Und jetzt noch schwächere Seheleistung. Ich hoffe, es regelt sich irgendwie nach dem Abstillen. Es dauert aber....Die Optikerin hat bei mir noch vor kurzem Augeninnendruck von 24 mm gemessen. Woher erkläre ich es mir, ich Kopfschmerzen im Bereich Rechtes Auge habe... Gehe bald zum Augenarzt wieder. Da stimmt wohl was nicht undkeine Ahnung in welche Richtung gehen..

Top Diskussionen anzeigen