Wurmphobie

    • (1) 08.02.17 - 13:48

      Hallo,

      Evtl macht sich jetzt der ein oder andere lustig darüber, aber für mich ist das wirklich eine sehr große Belastung.

      Schon seit ich klein bin habe ich Panische Angst bzw ekel vor Würmern. Allerdings nur vor Madenwürmern alles andere geht grade noch so aber auch schon grenzwertig.

      Ich bin richtig Paranoid was das betrifft, und habe panische angst einen Wurmbefall zu bekomme, jeder Toilettengang ist die Hölle für mich. Und auch Müll eimer leeren kostet sehr viel überwindung. Ich bilde mir ständig ein ich hätte würmer ich war auch schon beim Arzt und habe eine Probe untersuchen lassen. War alles ok. Aber ich denke es immernoch, sobald ich ein kribbeln oder jucken verspüre bekomme ich schon wieder Panik. Jetzt habe ich gelesen das sehr oft kleinkinder betroffen sind was mir natürlich jetzt die ober Panik macht. Aber es kann doch nicht so weiter gehen... das beeinflusst meinen ganzen alltag. Ich habe nachts alpträume das was in meinem Bett krabbelt #schmoll eine zeit lang wurde es weniger aber momentan gehts wieder voll los mit den Ängsten Würmer zu haben...

      Kann mir jemand einen Rat geben wie ich diese Panik endlich loswerde :-( ich wüsste nicht was ich tun sollte wenn ich wircklich mal würmer bekommen würde #heul ich bilde es mir ständig ein...

      • Hallo,

        da es keinen Grund für Deine Angst gibt, ist es ein psychiatrisches Problem. Hast Du einen Leidensdruck, geh zum Psychiater. Oder denk nochmal genau drüber nach und versuche das "Problem" intellektuell in den Griff zu bekommen.

        Geht das nicht, aber zum Psychodoktor. Unbegründete Phobien haben viele von uns. Ich mag z.Bsp. Spinnen nicht besonders Geren - habe mich aber über die Jahre ausreichend informiert uniweiß, dass sie mir nichts können - also Phobie besiegt. Wenn es auf der intellektuellen Schiene nicht funktioniert dann eben auf der Psychoschiene.

        Liebe Grüße Andrea

        • Ja das habe ich probiert, habe mich drüber informiert und auch mich mit Bildern konfroniert, ich weiß auch das sie mir nichts tun können.

          Es ist nicht mehr so schlimm wie früher, da habe ich angefangen zu weinen wenn maden im Müll waren.

          Aber dennoch ist es nicht weg. Und ich muss mich ja eben gerade weil es das halt mal bei Kindern gibt damit Konfrontieren ich kann ja nicht wegrennen und weinen wenn mein Kind kommt und sagt es hat Würmer...

          Das man damit zum Psychater kann wusste ich gar nicht, kommt das nicht total blöd rüber wenn ich wegen Angst vor Würmern dahin gehe ?#hicks

          • Hallo,

            wahrscheinlich reicht da ein Psychologe. Privat kannst Du das immer in Anspruch nehmen. Ob bei so einer "Lappalie" die Krankenkasse zahlt weiß ich nicht.

            Dir ist aber schon klar, dass die Fliegenmaden in der Mülltonne nichts mit den Würmern bei Kindern zu tun haben? Und dass man die Würmer bei Kindern meist gar nicht sehen kann?

            Fliegenmaden im Müll finde ich auch ekelig. Aber leider im Sommer bei nur 14tägiger Leerung nicht sicher zu vermeiden. In diesem Jahr habe ich mit vom Raiffeisenmarkt sowohl ein Pulver, als auch ein Spray empfehlen lassen, dass beides den Befall etwas reduziert, aber nicht komplett eingedämmt hat.

            Bist Du denn in deinem täglichen Leben durch die Phobie eingeschränkt? Vielleicht kann Dein Mann abends den Müll in die Mülltonne bringen - dann musst Du nicht an die Mülltonne und die Fliegenmaden sehen.

            Liebe Grüße Andrea

            • Ja das weiß ich , aber mir reicht da leider schon die Vorstellung ich bekomme Gänsehaut #zitter

              Er ist da leider etwas Faul, eigentlich ist es schon seine Aufgabe mit dem Müll (seine einzige) aber am ende mach es doch immer ich...

              Ich bin nur in der Hinsicht eingeschränkt weil ich dauernd denke das ich welche habe #schmoll

          Du kannst auch zu einem Psychologen oder Psychotherapeuten gehen, meinst hilft Verhaltenstherapie besser als Tiefenpsychologie.

          Und , die Kinder kommen nicht an und sagen, sie haben Würmer . Sondern sie kratzen sich nur immer am Po...

          • Ich denke das werde ich wircklich mal in angriff nehmen...

            • Hallo!
              Du beschreibst ganz klassische phobie-symptome.
              Du hast angst vor etwas, von dem du ganz klar sagen kannst "das ist nicht gefährlich!"
              Manche Menschen neigen zu solchen komischen ängsten. Es ist ganz egal, vor was man da angst hat.

              Bei Stress und Belastung können sich die Ängste verstärken und im schlimmsten Stress zu einer "Rundumangst" werden - einer sogenannten generalisierten Angststörung.

              Also es gibt echt keinen Grund sich davor zu schämen, zum Psychologen zu gehen.
              Achte dabei darauf, dass du zu einem PsychoTHERAPEUTEN gehst, nicht zum PsychIATER. Das ist nämlich ein Facharzt und der gibt dir nur Medis, aber keine Verhaltenstherapie.

              Phobien sind gut behandelbar.
              Wartezeiten sind lang - häufig 6-12 Monate.

              • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich hatte tatsächlich schon einen Verdacht auf eine generalisierte Angststörrung. Wenn ich unter Stress gerate reagiert mein Körper sehr schnell über ich bekomme zittern und Herzrasen. Ich bin generell sehr zum Angsthasen geworden, ich bilde mir ständig ein jemand ist nachts in unserer Wohnung sehe schatten an mir vorbei huschen und es fällt mir schwer alleine raus zu gehen.Wenn ich schon etwas wurmartiges sehe bekomme ich direkt Herzrasen. Mein Mann ist schon ganz genervt von meiner angst :-(

                Ich werde das aufjedenfall in angriff nehmen.

                LG

    Was ist aus deinen blauen Flecken geworden, warst du beim Arzt?

    Bist du ein bisschen Hypochondrisch veranlagt? Kann das sein?

    MfG Kelly

    • Huhu,

      Ja war vorgestern beim Arzt der meinte das, sowas mal vorkommen kann. Habe auch Gestern mal mit meiner Tante geschrieben die hat dasselbe gehe also doch vom Schwachen Bindegewebe aus.

      Nein das glaube ich eher weniger, dann würde ich mir ständig Krankheiten einbilden und zum Arzt rennen, da bin ich eher das gegenteil ich versuche arzt Termine zu vermeiden, und wenn der Arzt sagt da ist nichts bin ich schnell beruhigt und glaube das auch oder wenn mir jemand sagt das er/sie dasselbe auch hat. Aber das der aktuelle arzt einbisschen schnell abwimmelt das ist hier im ort bekannt.

      Es geht was das Körperliche angeht nur um die Wurm sache spezifisch.Eben wegen der Angst.

      LG

      • Mir ist eben nur aufgefallen das da 2 Beiträge in kurzer Zeit von dir waren.

        Ich würde auch eine Psychotherapie empfehlen, weil es ja doch dein Leben beeinflusst.

        MfG Kelly

        • Ja ist ja kein Thema :-)

          Wird wohl auch die einzige lösung sein habe gehofft das es wieder von alleine weg geht :-(
          Hatte es ja schon immer aber noch nie so extrem wie in letzter zeit, waren oftmals nur so Angstphasen und das auch nur wenn was im Müll oder so war...

          LG

huhu,

ich würde mir das anschauen..

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/darmparasiten-natuerlich-bekaempfen-ia.html

und dann, wenn Du im Bett Angst vor Krabblern hast, kannst ja die Milben schon mal eleminieren. Dann hast Du da 2 Mio. Gäste weniger...

Und die Würmer, da hilft vielleicht die info bezüglich der Ernährung.

s.o.

lg

Top Diskussionen anzeigen