Kur bei Laktose- und Fruktoseintoleranz?

    • (1) 14.02.17 - 11:24

      Hallo,

      meine Tochter hat eine Laktose - und Fruktoseintoleranz. Dies wurde erst kürzlich diagnostiziert. Kann man damit eine Kur beantragen? Wie macht man das?

      LG

      • ich weiss ja nicht, wie alt deine Tochter ist.

        Letztendlich kann bei Unverträglichkeiten die "normale Medizin" nur sehr begrenzt helfen. Stattdessen wird deine Tochter lernen müssen, selbst für sich Verantwortung übernehmen zu müssen. Z.B. indem sie sich streng an die Diätvorgaben hält, wenn sie dauerhaft Lebensqualität haben will. Daran wird auch ein Klinikaufendhalt nichts ändern.

        Ausserdem würde ich dir ans Herz legen, deinene Tochter emotional zu unterstützen, statt das in die Hände Fremder legen zu wollen. Mami ist immer noch die stärkendste Medizin ;-) Zeige ihr, dass eine Lebensmittelunverträglichkeit nicht das Ende der Welt ist, sondern nur eine der Lästigkeiten des Lebens. Und unterstütze sie darin, sich ihr Leben so einzurichten, dass sie möglichst wenig wirkliche Einschränkungen erfährt. Indem ihr z.B. genaue Listen macht mit: Ja-Essen und Nein-Essen.

        informiere dich und gebe dein Wissen weiter

        http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/

        Alles Gute euch!

        (3) 14.02.17 - 18:16

        Natürlich könnt Ihr eine Mutter-Kind-Kur machen, wenn Du so etwas brauchst, Auch dort kann normalerweise entsprechend gekocht werden.

        Ward Ihr schon bei einer guten Ernährungsberatung, damit Du selbst und auch Deinen Tochter weiß, wie sie damit am Besten umgeht?
        Ob man nur allein mit Nahrungsmittelintoleranzen eine Reha bekommt, glaube ich eher nicht. Wenn sie noch andere schwere Erkrankungen hat, wie Asthma, Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, neurologische oder orthopädische Erkrankungen, Diabetes mellitus, dann kann sie trotz Intoleranzen ganz normal die Reha machen, in den Kliniken wird darauf Rücksicht genommen.

        Wenn sie große Probleme mit der Krankheitsakzeptanz hat, hilft vielleicht auch etwas Psychotherapie.

        An was hattest Du gedacht? Was verstehst Du unter "Kur beantragen"? Kur wofür ? Was erwartest Du?

        Wofür bräuchtest du, bzw deine Tochter denn da eine Kur?

      • (5) 15.02.17 - 13:57

        in erster Linie hilft eine Ernährungsberatung und Nahrungsumstellung.

        In einer Kur kann das mitbehandelt werden. Also Ernährungsberatung und entsprechende Ernährung.
        Deswegen eine zu bekommen, glaube ich eher nicht. In Kombination mit anderen Diagnosen schon eher.

Top Diskussionen anzeigen