Brauche mal eure Meinung

    • (1) 16.02.17 - 14:21

      Hallo,
      Ich habe vor einiger zeit schonmal geschrieben .Ich mache zurzeit eine verhaltenstherapie wegen panikattacken. Durch extreme schlimme kindheit sind auch noch depressionen dazugekommen.

      Eben war ich wieder bei meiner therapeutin. Jetzt gab es dort folgende Situation:sie fragte mich ob ich gerade 10 Jahre alt bin (in dem alter wurde ich missbraucht.das weiss sie).Dann fing sie an du zu mir zu sagen und sprach mich mit meinen Vornamen an.Sie sagte sandra sag mir was du gerade fühlst usw.das war das erste mal das ich dort weinen musste.

      Ich bin immer durchgehend angespannt. Als ich eben die Praxis verließ war ich die ruhe selbst. Bis jetzt sogar noch.
      Kennt sich jemand aus damit?Wird sowas in der depressions Therapie gemacht,bzw verhaltenstherapie?

      Würde mich über Antworten freuen

      • Ich habe selbst keine der artigen Problemen, weiß aber das Therapeuten zum Teil versuchen den Patienten in die Zeit zurückversetzen in der die Ursachen liegen.

        Ich denke deine Therapeutin hat dies auch bei dir gemacht. So wie du es beschreibst muss sie sehr nah an das Problem gekommen sein. Das du nach der Therapie die Ruhe selbst warst spricht für ihre Vorgehensweise.

        Es gibt leider nicht DEN Therapeuten und DIE Threapie.

        Sonst würden nicht 50% der Amerikaner zu denen rennen und die gleiche Anzahl Antidepressiva und co. nehmen...ohne Drogen.

        Manchmal ist es im Leben besser, sich nicht zu viele Gedanken zu machen, wenn man es kann.

        Alles Gute#liebdrueck

        Die Therapeutin ist mit Dir auf der Timeline zu dem Ereignis zurück gegangen, um dort mit Dir zu arbeiten und aufzuarbeiten und aufzulösen.
        Da Du Dich danach ruhig und entspannt gefühlt hast, hat es ja etwas bei Dir bewirkt.

        Lass Dich auf die Therapeutin ein, hinterfrage nicht alles, nimm es an und lass es laufen.

Top Diskussionen anzeigen