Rückenschmerzen extrem! Ich verzweifel bald!

    • (1) 19.02.17 - 14:50

      Hallo Leute.

      Ich schleppe nun seit über einem Jahr einen permanenten Stechenden Schmerz beim Einatmen im Rücken (oben links neben der Wirbelsäule) mit mir herum!

      Schmerztabletten, Wärmepflaster, Wärmflasche, warm baden, Rückenübungen, quaddeln, Fitnessstudio alles versucht....nix bringt was!!!!

      Am schlimmsten ist es morgens nach dem aufstehen, und an Tagen, an denen ich mich wenig bewege. Wenn ich lange auf dem Bauch liege, wird es irgendwann so schlimm, das ich das Gefühl habe, das dee Schmerz meinen ganzen Brustkorb einnimmt und ich tatzsächlich letzt endlich schwerer Luft bekomme!!! Es ist schlimm!!!

      Ich habe sogar das Gefühl, das es seit meinem Regelmäßigen Training im Studio viel schlimmer geworden ist.....dabei hat mir jeder Arzt zu mehr Sport geraten. Auch dazu ins Studio zu gehen!

      Ich wache neuerdings sogar auf vor lauter Schmerzen, und muss inmer öfters heulen weil ich es nicht mehr aushalte!

      Vor einem Jahr ca, habe ich die Diagnose "Skoliose" bekommen....aber habe nur eine leichte Verkrümmung. Außerdem eine 3dimensionale Verdrehung eines Wirbels und einen Rundrücken. Ich war daher auch in Physio....aber nur 4mal, weil ich dort nur "gestreichelt" wurde, und mir das absolut nix gebracht hat.

      Ich bin mittlerweile so verzweifelt, ich habe das Gefühl, das mir kein Mensch wirklich helfen kann....und ich auf Ewig mit diesen unsäglichen Schmerzen leben muss!!! Ich habe an nichts mehr richtig Spaß, weil diese Schmerzen immer alles zu nichte machen und mich in ALLEM einschränken.

      Ich habe unendliche Angst eventuell mal im Rollstuhl zu landen, oder als Frührentner zu enden!

      Wer hat vielleicht ähnliches erlebt, oder haz sowas auch??? Gibt es Hoffnung auf Besserung? Ich liege grade wieder heulend im Bett....und HASSE die ganze Welt....ich versteh es nicht....warum nix hilft!!!

      Bitte um Tipps oder Erfahrungsberichte!

      Danke!!!

      • Hallo,

        wurde denn nie ein Mrt gemacht?

        Ich hab selbst ne Skoliose, schon eine stärkere sowie degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule. Eine Op dort hatte ich vor 5 Monaten.

        Du solltest mal zu einem Neurologen gehen.

        Skoliosen haben viele Menschen. Interessant ist wie stark diese ist und ob sie verantwortlich ist für deine Schmerzen.

        Es kann auch ein Bandscheibenvorfall sein.

        Da hilft echt nur ein MRT

        • Hallo :-)

          Danke für deine Antwort.
          Ein MRT wurde noch nicht gemacht, aber ich habe am 1März einen Termin. Dann erfahre ich da hoffentlich mehr.

          Heute war auch mein Nachbar kurz da, der ist zufällig Physiotherapeut und der hat mich eingeränkt. Er meint die Ursache käme von der anderen Seite (rechts oben neben der Wirbelsäule) da war ich vor ner Woche mal extrem verspannt nach dem Training. Aber den eigentlichen Schmerz hab ich ja schon ewig.....und nach seiner Behandlung vorhin, spühre ich es nach wie vor genau so wie zuvor. Er meinte, es könne noch einige Zeit weh tun weil es total geschwollen und entzündet ist. Er hat mir auch dazu geraten Massgestunden bei ihm zu nehmen. Aber die kosten halt schon ne ganze Menge. Aber werde ich vermutlich trotzdem in Anspruch nehmen.

              • Stell dir vor dass du einen Bandscheibenvorfall hast und durch das "einrenken" verschiebt sich dieser weiter!

                Solange nicht klar ist was genau da los würde ich da keinen irgendwas Einrenken lassen.

                Such dir einen Neurologen, der ist Ansprechpartner bei sowas!!!

      Hi,
      ich hatte auch an der besagten Stelle Schmerzen vor etwa einem Jahr, immer wenn ich tief eingeatmet habe oder meinen Oberkörper verdreht habe.
      Klar, der Arzt meinte Sport, jedoch hilft das nur zur Vorbeugung, also wenn man Schmerzfrei ist. Wenn man Schmerzen hat, kann es besser werden aber auch deutlich schlimmer. Mir hat damals ein Kollege eine Massage nach Dorn empfohlen. Das ist prima um Muskelverspannungen zu lösen. Meine Schmerzen kamen von eben diesen. Das tükische an Muskelverspannungen ist, durch die Schmerzen verspannen sich die Muskeln noch mehr und man hat mehr Schmerzen. Durch zwei Massage Termine habe ich den Teufelskreis durchbrochen und bin seit dem total schmerzfrei.

      Hast du schon mal eine Massage versucht? Glaube die Methode ist egal, hauptsache der Masseur weiss was er tut.
      Vielleicht hilft dir das etwas.
      Grüße,
      Julia

      (9) 19.02.17 - 18:25

      Geh zu einem Chiropraktiker. Für mich ist das die erste Wahl bei solchen Problemen, und ich habe schon einiges ausprobiert.

      Wenn du magst, lese mal das Buch:

      "Den Rücken selbst heilen" - von Dr. Martin Marianowicz

      Hallo!
      Ich hatte letzten Winter arge Probleme mit dem Ruecken, hab wohl Arthrose im unteren Ruecken, dazu dann Ischias, verspannt, entzündet etc.

      Mit Muskelloesern, Gymnastic und diclifenac ging es wieder.
      Jetzt nehme ich seit einigen Wochen Omega -3 und habe keine Schmerzen mehr....

      Hört sich nach einer Brustwirbelblockade an. Von alleine geht die nicht weg und Sport macht es schlimmer--du brauchst einen fähigen Physio oder andere, die dir die Wirbel wieder einrenken.

      • Einrenken ohne zu wissen was genau los ist?

        Wie kann man so einen Rat geben?

        Was wenn es nen Bandscheibenvorfall ist?

        • Du, ich bin kein Arzt, genau so wenig wie du....ich habe auch nicht geraten, zum nächsten auf der Straße zu gehen, um sich einrenken zu lassen, sondern habe einen Tipp gegeben, was es sein KÖNNTE. Den Rest soll man natürlich Fachleuten überlassen und die renken auch nicht einfach drauf los, wie kommst du da drauf #kratz
          Ferndiagnosen sind eh immer so eine Sache und wenn schon so vieles abgeklärt wurde, ist ein neuer Input vielleicht hilfreich....

          • Daher erstmal auf das MRT warten.

            Für mich klingt das nach Bandscheibenvorfall oder nem Tietze Syndrom.

            Bin auch kein Arzt. Ich weiß nur dass Einrenken nicht ungefährlich ist aber viele es schnell mal machen.

            Selbst erlebt.

            An die TE.. Wichtig ist Schmerzmittel zu nehmen um die schonhaltung los zu werden. Oft sind die Schmerzen dann nämlich verlagert... Durch die schonhaltung entstehen neue Schmerzen, irgendwann weiß man gar nicht mehr was eigentlich schlimmer ist.

Top Diskussionen anzeigen