anaphylaktischer schock (kind)

    • (1) 20.03.17 - 19:38

      Hallo suche auf diesen Wege Mamis wo auch damit zu kämpfen haben,
      Ich habe am Montag Abend meiner Tochter 13 das Leben gerettet.Hatte erst Versorgung übernommen bis RTW kam.
      Völlig Unklar warum Sie das auf einmal hatte,voher war alles okay #zitternoch nie voher hatte Sie damit zu kämpfen.Sie bekam dann Kortison Infussion und wurde 2 Tage überwacht,ist nun wieder zu Hause,Jetzt muss das Kortison erstmal wieder aus geschieden werden dann am 27,4 unser großer Test#zitter
      Sie hat nun ein Epi Pen .dann 7 Tabletten also das Antialergikum und Kortison.Bin noch immer voll Überrascht und würde mich freuen hier welche kennen zu lernen wo das selbe haben.
      Zudem hat Sie noch Bronichial Asthma und die Ärzte sagen Sie hätte es nicht Überlebt wenn ich ihr nicht das Antialergikum vorab gegeben hätte#heul

      • Hallo,
        ich kann es dir nachfühlen...das war sicher ein großer Schreck.

        Mein Sohn ist 11 Jahre und sehr schwerer Lebensmittelallergiker.

        Er reagiert seit er 8 Monate alt ist unter anderem auf winzige Spuren von Kuhmilch mit einem anphylaktischen Schock.

        Er hat immer eine Notfallset mit Notfallplan, Jext Pen und Kortison bei sich.

        Wir Eltern und auch sein näheres Umfeld sind geschult für den Notfall.

        Zum Glück ist die letzte schwere Reaktion im Krankenhaus passiert... bei einer Provokation und da hatte er sowieso einen Zugang im Arm und wurde schnell versorgt.

        Auf was hat dein Kind reagiert,kennt ihr den Auslöser ?

        Alles Gute

        LG Kerstin

        • Hallo liebe Kerstin.
          Wir hatten Sie gefragt was war voher Sie sagte und als Sie meinen älteren Sohn vom Hort abholte gab man ihr Kuchen.
          Ich war zu diesen Zeitpunkt noch im Bus mit den 5 Jährigen Bruder.Der auch zum abhören war.Er hatte auf Seifenblasen reagiert und musste Entkrampfungmittel 1 Woche nehmen.Da ich ja 3 Kinder mit Bronchial Asthma habe,und Neurodermitis dachte ich erst daran.

          Sie sagte Sie aß 2 Stücke nach kurzer Zeit verspürte Sie zittern und Unwohlsein.Kribbeln im Hals und musste als Nießten.Auf dem Weg nach Hause 5 min etwa wurde ihr schlecht hatte Bauchkrämpfe dann die roten Flecke im Gesicht.Als die beiden heim kamen waren wir auch grade voher rein kommen.Ich war dabei Fleisch zu waschen,als mein großer sagte mama guck Leonie an.Da war alles geschwollen und ich rief laut warum Sie keine Ceterizin nahm.Hab da noch nicht mal kapiert .Erst als ich merkte Sie nimmt mich nicht wahr,hab ich Sie auf den Stuhl gesetzt und ich holte ich Tablette mein Freund Wasser.
          Als der Dr aus dem Krankenhaus mich an rief lag Sie an Kortison Infussion mit Sauerstoff Maske .Er meinte wenn ich nicht sofort reagiert hätte wäre Sie nimmer am Leben.Ersten Ergebnisse Nüsse war pos.die anderen Ergebnisse wollten die eigentlich zu unsern Kinderarzt schicken.Da waren wir ja er meinte am 27.4.macht er die Test in Praxis????der Chefarzt meinte das mein Kinderarzt wo auch Lungenfacharzt und Allerloge ist der Fachmann in dem Gebiet ist,das wir keine Angst haben brauchen das er für den Notfall ein gestellt ist .Auch Notfall Intubieren kann????hört sich alles Erschreckend an was wohl alles passieren kann an den Tag x.Aber wir haben ja keine Wahl man muss ja wissen worauf Sie noch Lebensgefährlich reagiert.So bekommt Sie den Pass,wir haben auch den Epi Pen die Kortison Tabletten und das Antialergikum ????das trägt Sie mit einer Bauchtasche um sich.Mit Notfall Info ,Sie trägt eine Kette mit SOS und hinten 112 und ein Allergiker Armband wo andere dann hoffentlich sehen.Sie hatte noch nie auf Essen reagiert

          Tut mir leid das dein Sohn es auch hat.
          Lg Steffi

          • Hallo Steffi,

            hauptsache ihr kennt bald den oder die Auslöser...

            Ihr habt die richtigen Notfallmedis und deine Tochter ist ja auch schon älter.
            Das gibt Sicherheit....

            Sie muss halt immer ihr Notfallset bei sich haben und am besten wird auch die beste Freundin und die Lehrer an der Schule informiert.

            LG Kerstin

            • Ja am 27.4 wissen wir Hoffentlich mehr.Das Umfeld weiß ja Bescheit.Doch haben einige Angst im Notfall den Pen zu geben.Laut Hort Leiter der meinte Oh Gott ich kann doch dem Kind nicht den Pen ins Bein hauen.Und ich lachte da er ein Bär als Mann ist und dann so weich wurde????ich sagte oh doch wenn es mein Kind das Leben rerret dann bitte....bin wcht gespannt was da raus kommt.Und meine anderen werde ich auch Testen lassen.Wie gehst du damit um?????ich hab mega Angst davor wenns passiert.Lg

              • Hallo,
                wie ich mit der Angst umgehe....

                Wir leben mit seinen Allergien und den Notfallmedis schon seit er auf der Welt ist.

                Es wird leichter und unsere Leben rund um die Allergien ist gut eingespielt...

                Ich hatte am Anfang eine zweitägigen Anaphylaxie Elternschulung .
                Wir haben einen Übungs Pen.Den bekommst du in der Apotheke vom Hersteller.... kostenlos .
                Das hilft z.B den Lehrer und euch zum üben.

                Außerdem hilft der Allergiesaft und das Kortison manchmal schon und es kommt nicht zum Einsatz des Pens...
                Unsere Umfeld ist auch schon so geschult.... und ein Rettungswagen muss ja trotzdem kommen...

                Ich habe Eltern, Erzieher und Lehrern auch klargemacht das diese Spritze rettet und hilft...

                Aufklärung hilft.

                Wir sind regelmäßig im Kinderkrankenhaus auf der Allergiestation zur Testung und Provokation... und zur Ernährungsberatung.
                Mein Sohn wird älter und passt gut auf sich auf... er weiß was er essen darf und was nicht. Er darf vieles auch nicht anfassen, da er schon bei Hautkontakt reagiert.

                Er fährt auch auf Klassenfahrt... auch wenn es mich vorab viel Organisation abverlangt, Telefonate, alles beschriften, vorkochen, eigene Lebensmittelkiste... usw.

                Es klappt... Aber Angst habe ich trotzdem manchmal und er auch... Aber Angst "schützt "auch manchmal und ist wichtig so bleiben wir vorsichtig im Umgang mit seinen Allergien und werden nicht nachlässig....

                Denn das darf ihm und uns nicht passieren...

                Aber man kann trotzdem gut damit leben.

                :-)
                Allergischen Asthma hat mein Sohn übrigens auch noch dazu.

                LG Kerstin

                • (7) 21.03.17 - 22:03

                  Im Kindergarten und in der Grundschule hing immer gut sichtbar ein Anaphylaxie Notfallplan... so war im Notfall schnell einsehbar wie man zu reagieren hat. Schritt für Schritt!

                  Diesen Plan gab es vom Arzt ausgefüllt ,unterschrieben und abgestempelt. Das gibt Sicherheit und macht die Sache noch einmal wichtiger.

                  Lg

                  Hallo liebe Kerstin
                  freue mich von die zu lesen das Bedeutet mir viel sich ausstauschen zu können.
                  Heute ehrfuhr ich noch das Sie als erstes auf die Erdnuss getestet wird.
                  Da hat Sie wohl am meisten reagiert,das andere dann nach und nach.
                  Habe heute übern unsern Kindernarzt einen Schul Pen nach gefragt den wir dann bekommen wenn er wieder neue hat also in 2 Wochen.Damit soll Sie dann üben und den Umfeld auch zeigen wie es im Notfall geht.
                  Aber was können dann unsere Kinder wo Allergisch sind dann noch knabbern?
                  Ist ja überal irgendwie was drin#zitter

                  • Hallo,
                    Doch das mit den Knabbersachen wird schon gehen...du musst halt nur genau die Inhaltsstoffe durchlesen und irgendwann hast du viele Produkte die sicher sind da.... da findet man sich rein...

                    Erstmal musst du aber sicher diese Test's abwarten... So lange gibt es halt nichts mit Nüssen oder Spuren von...
                    Mein Sohn verträgt jetzt zwar wieder Erdnüsse und Haselnüsse (es wurde getestet)
                    Er darf aber keine Pistazien und Walnüsse. Also lassen wir weg was Nüsse und Spüren von enthält, da ich nicht genau weiß welche Nüsse enthalten sind. Außer es steht genau drauf.

                    Laugengebäck geht oft, Salzstangen, Minibrezel,einige Chipssorten (ich muss ja auch auf Milcheiweis achten)
                    Aufpassen musst du bei selbstgemachtem Kuchen Gebäck von anderen... und beim Bäcker...

                    Aber auch dafür muss du erstmal genau wissen auf was sie so heftig reagiert hat.

                    Hat sie den vorher noch nie auf Nüsse reagiert? Oder nie Erdnüsse z.b Erdnussflips ,Nusskuchen gegessen ?
                    LG Kerstin

                    • #winkeGuten Abend
                      das ist ja das komische wir haben immer Nüsse gegessen und nie war was#zitterverstehe im Moment auch nicht wie das ging aber vor 3 Wochen haben wir noch Erdnuss Flips und Erdnüsse gegessen.
                      Ja wir warten nun mal Test ab.
                      Dachte bei Laugengebäck und Salzstangen können auch Spuren von.........oder habe ich was falsches gelesen?#schwitzlg

              Vielleicht sagst Du den Lehrern und Betreuern noch, dass nichts Schlimmes passiert, wenn der Pen gegeben wird und es eigentlich nicht nötig gewesen wäre. Meiner Erfahrung nach haben viele Leute Angst, den Pen zu früh zu geben und dass dann was Schlimmes passiert. Wir hatten schon öfter bei unserem mittlerweile 16-Jährigen im Schock den Pen gegeben. Es war lange Zeit für uns eine riesige Überwindung, bis wir es mal endlich getan hatten. Und es war einfach gut! Es ging ihm danach einfach sofort viel besser! Wir sind dann in aller Ruhe in die Kinderklinik zum Überwachen gefahren, hatten vorher noch Antihistaminikum und Cortison genommen...Mein Sohn wiegt mittlerweile über 50kg und hat deshalb den Emerade, da er der einzige mit 500µg Adrenalin ist, die anderen haben alle nur 300µg.

              Mit der Zeit musst Du Dich an diese Angst gewöhnen. Unser Motto ist immer: Wir wollen die Krankheit beherrschen. Es soll nicht passieren, dass die Krankheit uns beherrscht. Auch andere Kinder können jederzeit sterben, das ist vielen Eltern nur nicht so klar. Wir leben schon seit vielen Jahren mit der Angst und sind mittlerweile recht routiniert im Notfall, aber es gibt auch bei mir Momente, wo sie mich übermannt...Unser Kinderpulmologe kann das dann auch nicht immer ganz verstehen, aber er nimmt Rücksicht. Bei anderne Ärzten hatten wir aber schon massive Probleme deshalb...
              Ich wünsche Euch alles Gute!

              • #winkeHallo und danke für deine Antwort.
                Mein Umfeld weiß nun Bescheit das wenn der Pen zum Einsatz kommen muss es nur für Sie das beste ist:-Dum was schlimmes zu Verhindern.Ich glaube wir werden auch lernen damit um zu gehen,lg Steffi#winke

                • Noch etwas: Dass Deine Tochter jetzt so heftig reagiert hat, kann am aktuellen Pollenflug liegen. Es gibt Kreuzallergien zwischen Hasel- und Birkenpollen und Haselnüssen. Mein Sohn reagiert bei Pollenflug auch immer viel heftiger auf die Nahrungsmittel als z.B. im Winter. Hatte sie vielleicht noch zusätzlich einen Infekt? Dann sind allergische Reaktionen auch häufig schlimmer.

                  • Guten Morgen Sie fährt grade zu unsern Arzt die Stimme ist weck und Sie hat Schmerzen im Hals.Sie hat zudem Asthma und Neurodermitis und vlt andere Allergien was wir ja jetzt erst testen lassen ...lg

Top Diskussionen anzeigen