Unerklärlichen Husten seit 8 Wochen

    • (1) 23.03.17 - 18:26

      Hi ich bräuchte mal einen Rat. Meine fast 10 Jährige Tochter leidet seit ca. 8 Woche unter Husten. Anfangs verschleimt inzwischen nur noch als Reizhusten hörbar. Zusätzlich in der Zeit eine vereiterte Mandelentzündung die mit Penicillin behandelt worden ist. In Absprache mit der Ärztin haben wir inzwischen Bronchicum, Bronchipret und Mucosolvan durch. Letzte Woche ein Versuch mit Phytohustil. Alles wirkungslos. Sie inhaliert, trinkt viel usw. Heute dann Besuch bei der HNO, weil die Hausärztin ratlos war und auch die Mandeln zum wiederholtem Male mit Eiter belegt waren. Ergebnis: an den Mandeln wären Eiterpunkte ab und zu normal und den Husten bildet sie sich quasi ein. Trotzdem zweimal täglich mit Pretneselon-Lösung inhalieren. Nach dem Motto "schadet ja nicht "

      Ich bin ratlos und würde gern wissen ob es jemanden mit Erfahrungen in der Richtung gibt

      • Hallo,

        Also ich hatte mit ca. 13 Jahren die gleiche Problematik. Meine Eltern waren oft beim Arzt mit mir und niemand konnte weiter helfen. Am Ende haben wir einen Termin beim Lungenfacharzt gemacht, nach einigen Tests und auch einen Allergie Test kam raus das ich ein Allergisches Asthma entwickelt hatte. Dieses wurde dann Medikamentös eingestellt und nach ein paar Wochen wurde es viel besser.
        Wurde in diese Richtung bei euch getestet? Vielleicht einfach mal einen Termin zum abklären machen.

        Liebe grüße

        Finirella

        • Also bisher hatten wir nur so nen Standardallergietest machen lassen und da war alles okay. Aber danke für den Tipp.
          Hab gerade von einer Mama aus der Schule erfahren, dass meine Tochter schon das dritte Kind in der Klasse ist mit diesem Husten unerklärlicher Natur

      Hallo,

      ich kann dir nur raten, zum Pneumologen zu gehen. Wenn das schon 3 Kinder haben, könnte es eine Infektionskrankheit sein. Keuchhusten und Tuberkulose sind wieder groß im Kommen.

      Wenn mein Sohn Eiterpunkte an den Mandeln hat, ist er krank, richtig krank. Das ist überhaupt nicht normal!

      Bei ihm wurden nach einem Jahr Leidenszeit die Mandeln entfernt, die Untersuchung hat Entzündungsherde in den Mandeln drin gefunden, die wären nie und nimmer wieder verschwunden.

      Wurde ein Abstrich der Mandeln ins Labor geschickt?

      Gute Besserung

    • (5) 23.03.17 - 22:03

      Geh zu einem Kinderpulmologen! Bei Mädchen fängt Asthma oft erst in der Pubertät oder kurz davor an und ein Infekt ist häufig der Auslöser. Eine meiner Töchter hatte mit 11 Jahren hintereinander 2 atypische Pneumonien und danach ging der Hsuten nicht mehr weg und war über viele Jahre ein Asthma! Lasse es bitte zügig abklären. Warum Prednisolon als Lösung inhalieren bei einer 10-Jährigen? Das gibt es doch viel handlicher als Spray oder Pulverinhalation. Lass den Fachmann dran!

      Die HNO Ärzte...

      Klingt für mich auch nach was asthmatischen und somit nach einem Fall für die Pulmologie

    • Guten Morgen,

      Vielleicht eine abgeklungene Bronchitis und dann unabhängig davon als Folge, weil du Reizhusten schreibst:

      Vielleicht zu viel Magensäure? Die Dämpfe können die Atemwege reizen. Da kann ein antacidum helfen. Rennie, Talcid, omeprazol, usw..o.ä. vielleicht. Die meisten sind aber erst ab 12 zugelassen.

      -oder eine Hausstauballergie. Wird oft mit Erkältung verwechselt. Allergologe, oder mal Milbopax probieren. Kostet 15.- Euro pro Matratze, also immer einen Test wert, zumal es sich ohne Milben sowieso besser schläft...der doc wird eventuell Encasings verschreiben.

      Problem bei der Hausstauballergie: unentdeckt kann Asthma entstehen...Asthma ist oftmals eine Folge einer unbehandelten Allergie.

      -oder eine hartnäckige virale bronchitis.

      Ich wünsch euch alles gute

      • Erstmal guten morgen an alle und danke für die zahlreichen Antworten

        Hausstauballergie wurde letztes Jahr getestet und war ergebnislos.

        Montag geh ich mit ihr nochmal zu ihrer Ärztin und lass mir eine Überweisung geben, um die Richtung Asthma abzuklären, wobei ich wirklich hoffe, dass es das nicht ist.

        An sich hat es dieses Jahr einfach in sich....In unserer Klasse sind andauernd Kinder krank...Die Lehrerin hatte uns schon August davor gewarnt, weil es ein bekanntes Problem ist in der dritten Klasse (Kinder haben Schwimmen aber keine Zeit sich die Haare zu föhnen und müssen aufgrund einer Änderung der Busfahrstrecke länger laufen). Ebenso fällt mir auf wieviele Kinder nicht komplett gesund in die Schule geschickt werden. Könnte ich ehrlicherweose kotzen, wenn ich höre, dass Montag ein Mädel da saß mit Husten, Schnupfen und schlimmen Halsschmerzen (Mama ist nicht berufstätig) und wir waren prompt Dienstag wieder krank.

        Hab vorhin mit ner Freundin gesprochen deren Tochter es auch schon wieder erwischt hat und da meinte der Arzt, dass es kein Wunder ist, wenn die Bronchien gereizt sind, wenn da im zwei Wochen Rhythmus neue Viren draufkommen.

        Und gerade die Behandlung mit Penicillin ist ja nicht gerade förderlich für ein gutes Immunsystem.

        • (9) 24.03.17 - 11:19

          Hattet Ihr den Allergietest nur auf der Haut gemacht, oder auch im Blut? Es muss nicht unbedingt die Haut reagieren, wenn die Bronchien krank sind...
          Und ehrlich: lieber habe ich klar die Diagnose Asthma und kann es richtig behandeln und mein Kind ist dadurch beschwerdefrei, als das Kind hat ein unerkanntes und unbehandeltes Asthma und leidet und die Erkrankung schreitet immer weiter fort!! Geh bitte zu eimen KINDERpulmologen und nicht zu einem, der in erster Linie Erwachsene betreut! Natürlich werden Dir die Arzthelferinnen sagen, dass der normale Pulmologe auch Kinder betreut, aber da ist ein RIESEN Unterschied!!!! Kinderpulmologen sind Kinderärzte mit der Zusatzbezeichnung Pulmologie. Normale Pulmologen sind Internisten mit der Zusatzbezeichnung Pulmologie und haben von Kindern und deren Entwicklung kaum Ahnung!

          Hallo,
          falls Keuchhusten noch nicht ausgeschlossen wurde, würde ich auf jedenfall darauf bestehen. Den kann man auch trotz Impfung bekommen. Selbst Kinderärzte denken bei geimpften Kindern nicht immer daran, obwohl bei länger anhaltendem Husten lt Infektionsschutzgesetz dies immer ausgeschlossen werden muss! Keuchhusten ist extrem auf dem Vormarsch! Die weißen Punkte an den Mandeln können auch Mandelsteine sein. Ebenso sind bei vielen Gesunden im Rachenabstrich Streptokokken nachweisbar, ohne dass sie Beschwerden verursachen. Man sollte einen bakteriellen Infekt ebenfalls mit einer Blutuntersuchung ausschließen, damit ein Antibiotikum auch nur eingesetzt wird, wenn es wirklich notwendig ist! Wenn deine Tochter innerhalb der letzten 12 Monate gg Keuchhusten geimpft wurde, sollte bei der Diagnostik der Antikörpernachweis in einem gwissen Abstand 2x kontrolliert werden um zu sehen, ob die Antikörper steigen. LG und gute Besserung

    (11) 24.03.17 - 11:59

    Hallo,

    ich habe, laut Allergie-Test (Bluttest) beim Hausarzt, auch keinerlei Allergien.

    Komischerweise wurde ich aber meine chronische Nebenhöhlenentzündung erst richtig los, als ich unser Bett mit Allergiker-Encasings bezogen habe und seitdem ich hinter jedem Stäubchen her renne.
    In richtig staubigen Räumen bekomme ich sofort üble Kopfschmerzen. In mittelmäßig staubigen Räumen läuft mir die Nase, und ich muss Husten. Auf Dauer fühlt sich in meinem Kopf alles zugezogen an.
    Lorano (Allergie-Medikament) hilft mir.

    Falls bei Euch nur der Kinderarzt den Allergie-Test gemacht hat, würde ich mal zum Allergologen gehen. Diese Standard-Tests berücksichtigen zum Beispiel nicht alle Hausstaubmilbenarten.

    Ich habe rausgefunden, was bei mir los ist, als ich im Ski-Urlaub den ganzen Tag draußen war und nach ein paar Tagen frei von der chronischen Nebenhöhlenentzündung. Abends im Bett lief mir dann wieder die Nase.

    Grundsätzlich als erste Hilfe für Deine Tochter würde ich Gelo Myrtol oder Sinupret empfehlen. Das sind beides Schleimlöser. Gelo Myrtol ist bei mir effektiver. Ich schätze, bei Deiner Tochter sitzt immer noch etwas hartnäckig fest, unabhängig von der Ursache.

    Ich hatte im Februar einen sehr hartnäckigen Husten, der allgemein im Dorf umging. Eine Bekannte hatten den schon mit Gelo Myrtol bekämpft, und bei mir half das dann auch endlich. Vorher hatte ich schon die gängigen Hustenmittel, Inhalieren usw. erfolglos durch.

    Als die Nebenhöhlen bei mir chronisch entzündet waren, habe ich übrigens auch die ganze Zeit Gelo Myrtol genommen. Das half zumindest etwas.

    Bei der Mandel-Entzündung Deiner Tochter war vielleicht das Antibiotikum nicht das richtige oder die Einnahme-Dauer nicht lang genug. Da würde ich darauf drängen, dass nochmal etwas verschrieben wird.

    LG

    Heike

    • (12) 24.03.17 - 12:25

      Nächstmöglichen Termin beim Arzt August ????

      Zwecks Antibiotika sie hat es zehn Tage genommen und ich bin eigentlich an sich überhaupt nicht für die Gabe solcher Mittel ohne das getestet wurde ob es sich überhaupt um Bakterien handelt.

      Ich werde mal bei meiner Heilpraktikerin nachfragen denn die hat mir bei der gleichen Problematik (nur bei mir war es chronischer Schnupfen ohne erkennbare Ursache) geholfen.

      • (13) 24.03.17 - 21:39

        Bei manchen Kinderpulmologen ist die Wartezeit auf einen Erstvorstellungstermin leider sehr lange.Bei unserem Jetzigen hatten wir 8 Monate gewartet... Ist das ein niedergelassener Kinderpulmologe oder in der Ambulanz einer Kinderklinik? Bei den Niedergelassenen geht es meist schneller als in der Kinderklinik. Frag doch nochmal die Helferinnen dort, was Du mit Deinem kranken Kind bis dahin machen sollst? Manchmal verstehen die die Sachlage nicht und geben routinemäßig einfach den nächsten Kontroll-Termin raus ohne zu verstehen, dass das Kind JETZT krank ist. Dein Kinderarzt kann auch ein paar Daten hinfaxen mit der Frage, was in der Zeit bis zum Termin getan werden soll. Das wird dann dem Arzt vorgelegt. Manchmal geht es dann auch schneller.

        Nicht aufgeben!

    (14) 24.03.17 - 21:33

    ja, das gibt es. Bei mir sind Allergie-Tests auch meist negativ oder nur ganz schwach, aber es gibt ja auch nasale Provokationen, Die funktionieren bei mir. Habe auch von Ärzten schon gehört, ich habe nichts...Aber wenn die Hasel blüht oder der Staub aufwirbelt, muss ich heftig niesen...Ich nehme Ebastin, das hilft mir besser als die anderen Antihistaminika.

Top Diskussionen anzeigen