Alpträume & Panikattacke im Schlaf?

    • (1) 03.04.17 - 00:12

      Hallo
      Ich komme mir schon fast etwas doof vor, weiß aber nicht was ich davon halten soll. Ich habe seit ein paar Monaten vermehrt Alpträume. Keine bestimmten, es ist einfach immer ein bedrängendes und angsterfüllendes Gefühl. Wache ich auf muss ich mich erstmal sammeln und merken, es war ein Traum.
      Vor kurzem war das ganze dann noch eine Nummer extremer. Quasi exakt wie eine Panikattacke im Schlaf. Das hatte ich so noch nie, auch eine Panikattacke hatte ich noch nie. Eine Angststörung oÄ. habe ich auch nicht.
      Kennt das jemand? Wie seid ihr das ganze los geworden ?

      GLG

      • Hallo!

        Wie alt bist du? Eventuell beginnende Wechseljahre? Östrogenmangel?

        Ich kann in der 2 Zyklushälfte wegen Östro-Mangel manchmal nicht schlafen. Dann rast auch z.b. mein Puls oder ähnliches

        Lg Sportskanone

      Hast du psychische Probleme? Machst du viel mit dir selbst aus? Wenn ja, verarbeitest du deine Gefühle vielleicht in deinen Träumen.

      Mir geht es jedenfalls so. Ich habe hin und wieder Alpträume und manchmal auch extreme Angstattacken im Schlaf. Aber ich "besiege" diese Ängste innerhalb dieses Traums. Sie stellen sich meistens als Geister vor, die mich einschüchtern wollen. Kommt wahrscheinlich daher, dass ich gerne diese doofen Geistersendungen schaue. Manchmal träume ich auch von Einbrüchen in unser Haus. Dann schlägt mein Herz erst einmal mindestens 10 Minuten am LImit. Vergeht aber wieder.

      Es gibt schlechte Tage, an denen meine täglichen Ängste größer sind. Dann habe ich auch nachts schlechtere Träume. Ganz weggehen werden sie wohl nie. Ich habe mich aber daran gewöhnt und finde auch nichts Schlimmes (mehr) dran. Ich ziehe sogar Positives aus den Alpträumen: wenn ich meine Dämonen im Traum besiegen kann, dann kann ich das auch im realen Leben. Hört sich vielleicht bescheuert an, aber hilft wirklich.

      Im Gegensatz dazu habe ich aber auch sehr beeindruckende, positive Träume - fast schon halbe Filme

      • Hallo
        Psychische Probleme jetzt nicht, ich hatte aber die letzte Zeit ein kleines bisschen mehr Stress als sonst. Aber eben nicht so viel anders als sonst, wer hat schon keinen Stress? :-(
        Gefühle im Traum verarbeiten stimmt bei mir sicher auch. Aber so heftig wie jetzt hatte ich dass all die Jahre nicht!
        Im Traum selbst ist es mir persönlich auch noch nicht gelungen das ganze zu beenden, ist immer erst rum wenn ich wieder aufwache. Total doof...

        GLG

        • Hallo!

          Ich hatte auch häufig mit derartigen Problemen zu kämpfen. Ich finde Panikattacken im Schlaf auch deutlich unangenehmer als bei Tag.
          Was mir geholfen hat:

          1. Über die Träume und Inhalte meiner Ängste sprechen. Ruhig sehr im Detail und alle "was wenn doch's" besprechen.

          2. Rituale vor dem zu Bett gehen. Eine Tasse Tee, nochmal gut lüften, den Tag reflektieren, böse Gedanken, die einen belasten noch schnell zu Ende denken und dann bewusst beiseite legen. (Ich nenne das Grübelzeit: In dieser Zeit sind alle bösen Gedanken erlaubt, wenn sie mich zu anderen Zeiten belasten, "verschiebe" ich das Nachdenken bewusst auf die nächste Grübelzeit"

          3. Wenn es doch zu einer solchen Attacke kam: Licht an und irgendwas zur Entspannung und Ablenkung tun. Das dauert meist nicht lang und ich finde so schneller wieder meinen Frieden als wenn ich zwanghaft versuche gleich wieder einzuschlafen.

          Viel Erfolg!

    (11) 06.04.17 - 11:33

    Ich kenne das. Bei mir hängst es zwar auch mit psychischen Situationen zusammen, ist aber - seit ich in den Wechseljahren bin - auch oft hormonell bedingt. Je nach Zyklus.
    Das ist bei dir zwar nicht der Fall, heisst aber nicht, dass es nicht doch körperliche Ursachen haben kann.
    Lass doch mal alles ärztlich abchecken: Herz, Blutdruck, Blutbild, auch Sexualhormone, Nebennieren, Schilddrüse ect.
    Schnarchst du, hast du Atemaussetzer, wie fühlst du dich am Tag? Ausgeschlafen?
    Und wenn da alles i.O. ist kannst du immer noch auf "Ursachenforschung" im psychischen Bereich gehen.

    Alles Gute
    Rudy

    • (12) 07.04.17 - 19:41

      Hallo
      Ich habe vor kurzem ein Blutbild machen lassen, da war alles top. Ansonsten habe ich auch keine nennenswerten Beschwerden. Da einfach auf Verdacht alles checken lassen #gruebel?
      Ich schnarche nicht aber ich weiß dass ich teilweise einen sehr unruhigen Schlaf habe, davon merke ich selbst nichts. Gehe ich zeitig ins Bett und es ist nicht sonstwas los kann ich mich auch wirklich ausgeschlafen fühlen.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen