Haarausfall durch Selenvergiftung

    • (1) 11.04.17 - 06:55

      Letztes Jahr wurde mir Hashimoto diagnostiziert. Nach einigen Recherchen und Arztbesuchen wurde mir die regelmäßige Einnahme von Selen empfohlen da Selen die Entzündungswerte der Schilddrüse senken würde.

      Mir wurde selen 200 empfohlen.

      Nun merkte ich seit einigen Wochen starken Haarausfall. Langsam stieg Panik in mir auf da mein Haar tatsächlich sehr sehr dünn geworden ist und ich es mir nicht erklären konnte.

      So recherchierte ich gerade mal bezüglich Selen und fand heraus dass eine Selenvergiftung zu Haarausfall führen kann.

      Kann ich nun parallel was dagegen tun? Ich nehme nun Silicea/Kieselerde. Sonst noch ein paar Tipps wie ich meinen Körper schnell entgiften kann vom Selen?

      Ich habe echt Pech was Ärzte betrifft. Irgendwie erzählen die mir ständig einen Quatsch der sich nachher als Katastrophe herausstellt.

      • das kann gut sein. Wenn ich bedenke, was da zum Teil empfohlen wird, weil man ja ein wenig dran verdient hat (Orthomol). plus die unsinnigen Igel Lesitungen...

        Oder bei mir: immer Antibiotika, obwohl ich eine Haussstauballergie hatte.

        Ich weiss nicht, ob es auf die Leber geht: falls ja, sylimarin
        NAC kann auch entgiftend wirken, musst mal googeln.

        Ansonsten allles, was entwässert: Spargel, Brennessel.

        Zudem vielleicht Biotin, dass sich das mit den Haaren stabilisiert.

        Hallo

        ich habe seit 18 Jahren Hashimoto.Gerade in den ersten Jahren hatte ich starken Haarausfall, bis ich richtig eingestellt war.
        Wenn der Friseur mich nicht immer wieder beruhigt hätte ( viele, viele sehr kurze Haare vorhanden )wäre ich verzweifelt.Haare überall, auch morgens auf dem Kopfkissen.
        #
        Irgendwann hörte das auf.Zum Glück hatte ich zuvor sehr dichte Haare, den Verlust würde ich auf ca.30 %schätzen, man wird ja auch nicht jünger.
        Nach ca. 10 Jahren Hashimoto habe ich mit Selen angefangen und nehme es bis heute, da ich doch recht hohe Entzündungswerte ( trotz guter Einstellung mit wenig sonstigen Beschwerden ) habe.
        Ich bin noch in keinem Hashi-Forum auf Selen Vergiftete getroffen.
        Alle von mir befragten Ärzte ( und das sind und waren nicht wenige ) incl. meiner naturheilkundlich arbeitenden Hausärztin empfehlen in meinem Fall eine Selen Substitution.

        Manche Frauen verlieren Haare nach der Schwangerschaft oder dem Stillen, bei anderen gehört es auch zum Alterungsprozess ( genetisch bedingt )in den Wechseljahren.

        L.G.

        • Meine Entzündungswerte derSchilddrüse lagen im Februar bei unter 400. Nach Absetzen der Pille ist der Wertumdie Hälfte gesunken.

          Mein letzter Bluttest war im Februar. Mir wurde gesagt mein TSH, T3 und T4 sei im Normbereich und ich bräuchte kein L-Tyroxin nehmen.

          Ich weiß nicht was ich noch machen soll? Es ist zum verrückt werden. :-(

          • Bist du bei einem Endokrinologen?
            Hattest du ein Szintigramm ?
            Werte im Normbereich haben viele und trotzdem leiden sie an Symptomen.

            • Ich war im Dezember in der Schilddrüsenambulanz bei einer Endokrinologin in dee Uniklinik. Die hat mich mit Ultraschall untersucht und meinte ein Szintigram sei nicht nötig. Meine SD sei noch normal groß usw.

              Im Februar wieder bei meinem Hausarzt.

              Und mein Hausarzt ist erst nach Ostern zurück.

      Hast du denn noch andere Symptome als den Haarausfall, dass du auf eine Vergiftung tippst?
      Vielleicht hat er andere Ursachen (z.B. die Schilddrüse?) und du schiebst umsonst Panik.
      Lass doch im Zweifel den Selenspiegel bestimmen.

      Hallo,

      ich würde nicht auf die Nahrungsergänzungsmittel als Ursache tippen.

      Statt dessen würde ich die Schilddrüse richtig einstellen lassen.

      Gute Besserung

Top Diskussionen anzeigen