Können 2 Ärzte eine Trombose übersehen?

    • (1) 11.04.17 - 22:18

      Hallo an alle:)

      Ich habe seit gestern Abend extreme wadenschmerzen die bis in die Fußsohle wandern. Ich habe vor 15 Wochen entbunden und nehme ein stillpille. Ich kann vor Schmerz kaum laufen und war heute beim gyn und beim Hausarzt. Beide habe die Wade abgetastet und Vermessen und meinten eine Trombose ist es nicht.

      Darauf sollte ich mich eigentlich verlassen? Oder? Ich habe schon so oft gehört das Trombosen nicht von außen gesehen wurden.

      Lg

      • (2) 12.04.17 - 08:11

        Geh zum Phlebologen, weder Gyn noch Hausarzt haben Ahnung von Venen. Ruf direkt heute bei einem an und schildere Dein Problem, denke dannn wirst Du diese Woche noch einen Termin bekommen, ansonsten ins Krankenhaus zum Notdienst. MIt Thrombose ist nicht zu spaßen.

        • (3) 13.04.17 - 22:55

          Woher willst du denn wissen dass Hausärzte keine Ahnung von Venen haben?
          Solche Verallgemeinerungen sind prinzipiell falsch.

          • (4) 15.04.17 - 19:04

            Die TE schreibt, dass die Wade lediglich abgetastet wurde und vermessen und daraufhin die Diagnose gestellt wurde, sorry aber das ist für mich keine Ahnung! Da muss schon bißchen mehr passieren als das.
            Diese Aussage bezieht sich auf die Ausführungen der TE und mit Trmbose ist nicht zu spaßen!

      Setz sofort die Pille ab!!!!

      Lies mal hier:

    Bei mir wurde eine Armvenenthrombose übersehen!

    Ich war mit extremen Schmerzen in einer Notfallpraxis ( Wochenende), der tastete auch bloß ab. Tippte auf Venenentzündung.
    Tags drauf war ich dann beim Internisten, der hat mit Ultraschall geschaut und auch den Blutfluss(der keiner mehr war) dargestellt. Da war alles dicht, sogar bis in die Lunge waren schon Teile des Thrombus gewandert, wie sich im KH dann darstellte.

    Da muss wirklich richtig nachgesehen werden, nicht nur oberflächlich draufgeschaut werden.

    LG

    (12) 12.04.17 - 13:18

    als ich mal so extreme Schmerzen hatte (war zum Glück nur eine Entzündung) hat mich mein Hausarzt SOFORT zum Krankenhaus geschickt. Er hat direkt dort angerufen, mich angekündigt und darauf bestanden, dass dort ein Ultraschall gemacht wurde.

    Abtasten ok. Bei extremen Schmerzen wollte er auf Nummer sicher gehen.
    War wie gesagt keine.

    Selbst wenn es bei Dir keine Thrombose ist, ist doch weiterhin die Frage, WAS es ist? WIE man es behandelt usw. das allein durch abtasten herausfinden halte ich für schwierig.

    bei mir gab es dann entzündungshemmende Tabletten. Die Schmerzen waren ja da.

    Gute Besserung

(14) 13.04.17 - 20:48

Ich hatte die gleichen Schmerzen und 2 Wochen lang fand kein Arzt die Ursache. Dann schickte mich ein Orthopäde ins Krankenhaus, um Thrombose auszuschließen. Es waren keinerlei Zeichen da. Dér Arzt im Krankenhaus schloss auch eine Thrombose aus, aber auf mein Drängen hin sprizte er ein Kontrastmittel und röngte. Und siehe da, es war Thrombose. 6 Monate musste ich Macumar (Blutverdünner) nehmen.

Top Diskussionen anzeigen