Nasenbluten - Nase heilt nicht

    • (1) 30.04.17 - 20:30

      Liebe Forengemeinde,

      unsere Tochter (6,5) neigt zu Nasenbluten, sonst ist sie topfit. War früher, als sie noch in der Kita war, schon immer mal so. Nun allerdings ist es schlimmer geworden, denn in diesem Winter hatte sie es am Stück ein paar Mal fast jede Woche.

      Wir sind im März zum Arzt. Der HNO hat sie untersucht und gemeint, er könne die Stellen, die da immer mal einreißen, sehen - es ist eben dieses feine Aderngeflecht vorn in der Nase - und es gibt die Möglichkeit Veröden (was aber Nachteile hat, da es beide Seiten sind , das geht eh nicht) oder eben geduldig sein, nicht popeln oder schnäutzen. Er schrieb uns eine Salbe nach eigener Rezeptur auf und erst sah es auch so aus, dass es helfen würde. Dann aber war es ein unbedachtes Jucken oder Schnäutzen und es war wieder aufgerissen.

      Und so begleitet uns das seit Wochen. Unsere Kleine kann ganz gut mit dem Mist umgehen. Sie merkt, wenn es kribbelt und was kommt und dann hält sie die Nase zu, zählt bis 100 und dann ist es oftmals abgeebt. Die Salbe sollen wir morgens und abends nehmen. Vergessen wir sie aber, stehen die Chancen sehr gut, dass beim nächsten Jucken (auch von außen an der Nase) wieder was los geht...

      Das Problem ist, dass unsere Maus Ende Mai eine Woche auf Klassenfahrt fährt und alleine denkt sie doch nie immer an die Salbe!!

      Daher meine Frage: habt ihr eine Idee, einen weiteren Tipp, was wir tun können, damit die gestresste Schleimhaut endlich mal wirklich nachhaltig abheilt?!

      • Wir haben auch das Problem, aber außer Salbe rein schmieren, weiß ich auch nichts. Vielleicht kann der Klassenlehrer sie ja an die Nasensalbe erinnern. Unser einer Sohn muss immer Dauermedikamente nehmen und da hat in den ersten Jahren auch immer der Klassenlehrer ihn daran erinnert. Die haben das dann nach Liste gemeinsam gemacht.

        Mein Bruder hatte das auch lange. Und immer stark. Seine Nase brauchte man quasi nur angucken und er blutete wie sonst was. Veröden wollte er damals nicht. Irgendwann hat es auf gehört. Aber da war er schon groß, 15 oder 16 bestimmt.

        Bei Klassenfahrten, Ferienfahrten etc. wurden Lehrer bzw. Betreuer informiert. Ab einem gewissen Alter kam er ja dann auch gut alleine damit klar.

        Wegen der Salbe würde ich auch die Lehrerin bitten sie dran zu erinnern oder auch die Lehrerin hat die Salbe und deine Tochter schmiert sich die Salbe in ihrem Beisein in de Nase. Kann nur sein das du vom Arzt dann eine schriftliche Verordnung brauchst damit die Lehrerin abgesichert ist.

Top Diskussionen anzeigen