schon wieder schwarzen Hautkrebs - total frustiert

    • (1) 11.05.17 - 13:22

      Hallo,

      ich muss mich gerade mal hier ein wenig auskotzen, weil ich gerade etwas fertig bin. Ich bin vor 12 Wochen Mama geworden... ein absolutes Wunschkind und die Liebe meines Lebens.

      Nach der Geburt habe ich eine Reihe von Ärzten gewechselt, da ich die meisten Ärzte in der Stadt hatte, in der ich gearbeitet habe und mir die Fahrerei in der Elternzeit jetzt ersparen wollte. Unter anderem habe ich auch den Hautarzt gewechselt (den aber auch weil ich mega unzufrieden war).

      Ich hatte 2013 ein malignes Melanom, also schwarzen Hautkrebs. Seitdem bin ich regelmäßig bei der Nachsorge und nehme das auch sehr ernst. Zu allem Übel wurde 2015 ein neuroendokriner Tumor im Blindarm gefunden (das war ein Zufallsbefund da eine Blinddarmentzüdung vermutet wurde). Dieser wurde vollständig entfernt.

      Während der Schwangerschaft (das letzte Mal eine Woche vor der Geburt) hatte ich irgendwie so ein komisches Gefühl und bin 2x zu meinem alten Hautarzt. Er meinte zu meiner Sorge nur "ja ja ist alles ok, wenn Sie nicht mehr schwanger sind schnibbel ich Ihnen alles raus wo Sie Bock zu haben". Die Aussage war für mich ein Grund zu wechseln. Jetzt hatte ich 8 Wochen nach der Geburt einen Termin bei meiner neuen Hautärztin, die sich alles grundlich angesehen hat und bei zwei Flecken meinte, dass diese entfernt werden müssten.

      Vorgestern gab es die Ergebnisse: Bei einem war es die letzte Vorstufe zu Hautkrebs und der andere Fleck war wieder ein malignes Melanom. Es muss nochmal nachgeschnitten werden. Ich habe jetzt irgendwie so viel Angst. Ich bin doch gerade erst Mama geworden.

      Ich weiß dass schwarzer Hautkrebs gut heilbar ist aber es ist nur dass alle zwei Jahre irgendein neuer Tumor gefunden wird und ich frage mich seitdem was noch alles in mir schlummert. Ich fühle mich damit irgendwie auch total allein mit meinen Sorgen. Vielleicht steiger ich mich da auch jetzt rein aber es geht ja nunmal nicht mehr nur um mich, sondern man hat ja eine Verantwortung für ein anderes Leben. #schmoll

      • >>Ich weiß dass schwarzer Hautkrebs gut heilbar ist aber es ist nur dass alle zwei Jahre irgendein neuer Tumor gefunden wird und ich frage mich seitdem was noch alles in mir schlummert.<<

        du, es weiss keiner, was ihn ihm schlummert. Bezüglich deiner Haut weisst du, dass du da ein Risiko hast und du verhältst dich genau richtig: Du gehst regel mäßig zum Hautscreening und lässt es ab checken.

        Mehr kannst du nicht tun.

        >> sondern man hat ja eine Verantwortung für ein anderes Leben. <<

        gerade weil du jetzt die Verantwortung für ein anderes Leben hast, bringt es nichts, sich verrückt zu machen, was alles sein könnte. So etwas macht einen auf Dauer nur unendlich traurig.

        Und eine traurige Mama soll dein Kind doch nicht haben, oder?
        Alles Gute euch!

        Huhu..
        Kann mir vorstellen wie du dich fühlst und das du dir sorgen machst kann ich voll nachvollziehen.. Aber es wurde entdeckt und es schlummert nicht mehr vor sich hin! Es kann nun behandelt werden und das ist doch schon mal etwas Gutes.. Ich kann mich erinnern als meine Tochter ganz klein war.. Was ich da immer für sorgen hatte bei der Frage "was wenn?".. Aber iwann fing man dann an sich auf jeden Pups zu konzentrieren und sich verrückt zu machen.. Ja man lief quasi mit nem Schirm bei sonnen Schein durch die Welt.. Und das ist falsch.. Denn so verpasst man ganz viele tolle Momente! Und du bist nicht allein! Du hast ein Kind!!! Schau Es an und erfreu dich an diesem süßen Wesen..denk positiv und mach dich nicht irre! Das ist das A und O für eine erfolgreiche Behandlung! Wünsche dir vom Herzen nur das beste!

        Lass Dich behandeln und überlege dann einmal, vielleicht mit einem guten Heilpraktiker oder auch einem Arzt Deines Vertrauens, was Du zusätzlich tun kannst, um etwaige weitere Probleme zu verhindern. Mein Mann hatte in seinen letzten 10 Jahren seines Lebens einen weißen Hautkrebs und Blasenkrebs - beides früh diagnostiziert und operiert. Danach ließ er einen Blutstatus auf Vitamin D machen, der Spiegel war sehr niedrig - und bekam hochdosiertes Vitamin D verschrieben, dazu nahm er noch Selen und Kurkuma.
        https://www.kurkuma-wurzel.info/
        https://www.zentrum-der-gesundheit.de/selenmangel-ia.html
        https://www.inutro.com/vitamin-d
        Das ist alles kein Hokuspokus, sondern von der Gesellschaft für biologische Krebsbekämpfung und von "Natur und Medizin" empfohlen. Es gibt langjährige positive Studien darüber.
        Aber nicht einfach drauf loskaufen, sondern wirklich sich beraten lassen. Alles Gute.
        LG Moni
        PS: Meine Hausärztin sagte nach dem Tod meines Mannes zu mir, dass er ohne diese Gesundheitsfürsorge ganz sicher nicht fast 79 Jahre alt geworden wäre.

Top Diskussionen anzeigen