Wurzelbehandlung - notwendige Maßnahmen?

    • (1) 12.06.17 - 23:17

      Hallo,

      vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen - gern jemand vom Fach.

      Ein Syrer, den ich ehrenamtlich unterstütze, war wegen heftiger Zahnschmerzen beim Zahnarzt. Dieser hat den Nerv gezogen und erklärt, dass er für die weitere Wurzelbehandlung 150 EUR selbst bezahlen muss. Es ist der Zahn 15, zahlen soll er für die Füllungstherapie (Präparieren einer Kavität und Restauration mit Kompositmaterialien, zweiflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik und ggf. Verwendung von Inserts) sowie für endodontische Begleitleistungen (Elektrometrische Messung von Wurzelkanälen sowie zusätzliche Anwendung elektrophys.-chem. Meth.).

      Sind diese Behandlungsmaßnahmen wirklich zwingend notwendig? Ich selbst habe eine Reihe von Wurzelbehandlungen hinter mir, aber noch nie etwas dazuzahlen müssen, weder für die Füllung noch für die anderen Sachen.

      Der Mann spricht nur wenig Deutsch, kennt sich natürlich mit unserem Gesundheitssystem nicht so aus und hatte wirklich wahnsinnige Schmerzen. Unterschrieben hat er noch nichts ...

      LG
      Anja

      • Ich habe auch schon zwei Wurzelbehandlungen hinter mir und noch nie was dazubezahlt.
        Manche Zahnärzte sind leider raffgierig bis in die Knochen.
        Dem Zahnarzt sagen, dass er es so zu machen hat, wie es die Kasse bezahlt - und fertig. Er MUSS eine Möglichkeit hierfür anbieten.
        LG Moni

        • Ja danke, ich geh dann heute mal mit zum Zahnarzt. Immerhin waren die am Telefon ganz freundlich und im Nachhinein wohl doch etwas schuldbewusst (Zitat: "Ja, das mit der Verständigung war etwas schwierig; da gibt es bestimmt eine Lösung").

          LG
          Anja

      Hallo,

      ich würde dir empfehlen bei der Krankenkasse nachzufragen.

      Bei mir war es auch einmal bei dem hinteren Backenzahn so (ob das 15 war - keine Ahnung #schein). Das übernimmt die Kasse tatsächlich nicht, in dem Fall bezahlt sie nur das Ziehen des Zahns weil die Aussichten auf Erfolg bei diesen Zähnen zu gering ist. Hab an verschiedenen Stellen nachgefragt weil ich erst dachte die von der Kasse veräppeln mich aber ist wirklich so.

      Hab dann von meiner Schwägerin erfahren, dass einige Zahnärzte das trotzdem mit der Kasse abrechnen aber dafür eine (meist erfundene) Begründung geben müssen warum es für den Kiefer elementar wäre den Zahn zu erhalten. Dann übernimmt es die Kasse. Könnte mir also vorstellen dass darin die Lösung eures Zahnarztes liegt.

      Viele Grüße
      Ina

    • Hallo Anja,

      da der Zahnarzt hier nur GOZ also Privatleistungen aufführt würde ich fragen warum es so ist.

      Es gibt bestimmte Voraussetzungen die gegeben sein müssen damit die KK eine Wurzelbehandlung bezahlt:

      http://www.geldsparen.de/vorsorge/krankenkasse/wurzelbehandlung.php

      Ggf trifft keiner dieser Punkte zu.

      Für eine Füllung muss man fast immer dazu zahlen da die KK ja nur für die Frontzähne die Kunststofffüllung bezahlt der Zahn 15 zählt nicht dazu. Alternativ könnte der Zahnarzt dann Amalgam verwenden oder einen Zement, dieser hält allerdings nicht so lange und wäscht sich mit der Zeit aus. Zudem ist ein Zahn mit einer Wurzelbehandlung nicht mehr so stabil was definitiv für eine Kunststofffüllung spricht.

      Ich hoffe du bekommst schnell die Infos durch die Praxis.

      Lieschen

      Update: Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Der Zahnarzt hat heute die von ihm vorgeschlagene Wurzrlbehandlung durchgeführt und auf eine Erstattung der Kosten verzichtet. Er habe ja nun schon mal angefangen und wolle das auch gut zu Ende bringen. Ob er ein schlechtes Gewissen hatte oder einfach ein netter Mensch, weiß ich nicht (er hätte ja auch die einfachere Versorgung wählen können), aber der Syrer war sehr glücklich, dass der Zahn erhalten bleiben kann und die Behandlung so durchgeführt wurde!

    • Hi,

      Ich bin Zahnarzthelferin (in Niedersachsen)und bei uns würde das was du beschrieben hast,ca 110€ kosten. Wir haben auch viele Flüchtlinge die oft mit einem Betreuer kommen . Wenn sie noch nicht gesetzlich versichert sind, werden nur reine Schnerzbehandlungen gemacht, ohne irgendwelche Extras. Wir machen auch keine normale Kassenwurzelbehandlng, weil sie nicht dem modernen medizinischen Stand entspricht. Pro Wurzelkanal berechnen wir 50€, auch im Umkreis (wohne auf dem Dorf) kenne ich es mit Zuzahlung. Bei uns gibt es selten Probleme das die Patienten nicht einverstanden sind.

      Lg

Top Diskussionen anzeigen