Eisenmangel nach starker Mens möglich?

    • (1) 20.06.17 - 09:16

      Guten Morgen zusammen,
      ich hätte da kurz mal folgendes Anliegen.

      Könnte es möglich sein dass ich nach der Menstruation einen Mangel an Eisen im Blut habe?

      Der Grund ist folgender warum ich das vermute.

      Meine Menstruation ist immer sehr stark. Ich benutze eine Menstruationscup und muss sie meistens am stärksten Tag bis zu 12 mal wechseln und dabei ist die Cup komplett voll oder läuft sogar über :( mir ist das sehr unangenehm und verlasse an so einem Tag die Wohnung nur ganz kurz. Schlecht geht es mir zum Glück dabei gar nicht. Eventuell etwas Kopfweh manchmal auch ein bisschen Bauchkrämpfe aber aushaltbar.

      Wenn die Mens dann nachlässt am 4 Tag wie heute zum Beispiel kommen Symptome dazu wo es mir schlecht geht und ich deshalb diese Vermutung mit dem Eisenmangel habe.

      Mir ist zum Beispiel innerlich die ganze Zeit so zittrig, im Unterleib, Arme Beine so wackelig unsicher auf den Beinen. Übelkeit ab u an u natürlich Kopfschmerzen oder auch Migräne. Ich fühle mich allgemein total schlapp und extrem Müde dass ich die Augen nicht mehr aufhalten kann. Total gereizt und einfach irgendwie neben der Spur. Ich kann meine Arbeit nicht machen und kann mich nur ins Bett legen. Alles irgendwie zu viel. Drehend im Kopf.

      Ich nehme dann wenn so Symptome sind Eisentabletten und danach wird es dann besser nach einigen Tagen. Als ich mal die Eisentabletten schon vor der Mens genommen hatte, war es glaube nicht so schlimm mit den Symptomen. Ich weiß es aber nicht mehr genau.

      Achso und das wohl wichtigste. Ich esse selten Fleisch. Wurst ab und zu mal. Aber auch nicht oft. Gemüse und Obst esse ich auch eher selten :(

      Was meint ihr? Kann es damit zusammen hängen?

      DANKE :)

      • (5) 20.06.17 - 13:57

        Die Gesamtkombi kann das schon möglich machen.

        Würde mal mit dem Arzt sprechen
        - Eisenwerte prüfen lassen
        - Blutwerte allgemein prüfen lassen
        - Frauenarzt besprechen, auch warum die Periode so stark ist

        (prüfen lassen, ob es eine Wechselwirkung gibt - Werte im Keller: stärkere Mens - Werte gehen noch weiter in den Keller)
        oder ob was anderes dahinter steckt

        - wenn das ob genannte geklärt ist, Ernährungsberatung!

        Freunde sind Vegetarier. Das geht gut. Allerdings haben sie sich informiert, wie sie ihre Ernährung sinnvoll zusammenstellen. Hülsenfrüchte etc. welche Gemüsekombis usw.

        ich selbst habe eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Dadurch bin ich für den ein oder anderen Mangel anfälliger. Was ich tun kann? Entsprechend bei der Ernährung darauf zu achten (was ich essen sollte um keinen Mangel zu bekommen)
        bei Symptomen mit dem Arzt sprechen um in Absprache der Dosierung und Zusammenstellung was einnehmen z.B. wenn ich nach einem Infekt nicht so schnell wieder fit werde, wie es medizinisch sein sollte (was zur Folge hätte, dass ich noch anfälliger wäre)

Top Diskussionen anzeigen