Autismus-Spektrum-Störung?

    • (1) 01.07.17 - 21:31

      Hallo, ich bin neu hier aber mich beschäftigt eine Frage wahnsinnig und ich hätte gerne eure Meinung dazu:
      Mein Sohn ist 22 Monate (frühchen 6 Wochen zu früh) und ich frage mich ob er eine ASS haben könnte:
      Dafür spricht: er hört fast nie auf seinen Namen (Ohren sind okay)
      Er reagiert so gut wie nie auf Aufforderungen und Rufen
      Er ist eher desinteressiert an anderen
      Er baut gerne öde schaut sich Sachen genau an, liebt es mit Sternchen zu spielen und sortiert gerne Dinge von a nach b
      Er kann sich sehr gut auf Sachen konzentrieren und spielt auch mal gerne alleine

      Er zeigt auf nichts sondern will einen an der Hand hinführen

      Er spricht nur ganz wenige Wörter: Baba, nein nein und biii für bitte

      Dagegen spricht:
      Er ist ein sehr lustiges Kind, gibt buddies, will immer hochgehoben werden, liebt es wenn ich Sonde, will immer körperkontakt besonders beim einschlafen und hat immer wieder (zwar nicht immer) Blickkontakt. Er beobachtet auch hin und wieder andere Kinder

      Motorisch ist er gut entwickelt und er ist auch mit 90 cm überdurchschnittlich Gros und noch dazu für ein frühchen
      Essenstechnisch mampft er alles

      Etwas hält ihr davon! Danke vorweg!
      Lg Andrea

      • Hallo,

        mir wurde damals in der Autismus-Ambulanz (war mit meinem Kind, als er vier war) gesagt, dass Autismus zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr deutlich "blüht" - man erkennt es also.

        Das hört sich bei Deinem Kind schon mal ganz anders an. Und Sachen wie "an der Hand hinführen" sind ja eine Art des Zeigens. Kontakt aufnehmen ist da - auch sehr untypisch für Autismus.

        Einige Kinder sind nun mal in sich ruhend und konzentriert - war meines auch. Das verwächst sich, wenn sie in der Schule aufpassen "müssen" ;-).

        Nein, im ernst: Manche Kids leben ein bisschen in ihrer eigenen Welt - das ist normal, kreativ und sehr schön, finde ich.

        Das Untersuchen von Gegenständen und konzentriertem Spielen zeigt Ruhe und oft Intelligenz.

        Für mich hört es sich einfach ganz normal an - und Dein Sohn ist noch nicht mal zwei. Lass ihn wachsen, mach Dir keine Gedanken. Hauptsache Du hast ihn lieb, so wie er ist #liebdrueck.

        Wenn Du aber weiterhin Bedenken hast, und wir hier im Forum sehen ja nur die Momentaufnahme Deines Beitrags, dann sprich als erstes mit eurer Kinderärztin. Die kann mit Dir Anlaufstellen durchgehen, an die Du Dich wenden könntest.

        Ich wünsch euch alles, alles Gute.

        LG

        Hallo,

        ich sehe im Rahmen der Gutachten, die ich schreibe, viele Kinder,, die diese Diagnose bekommen. dennoch würde ich anhand deiner Beschreibung Abstand davon nehmen, irgendeine Art der Mwinung zu äußern.

        Übrigens - ich kann mich an ein Kind erinnern, das während meines Fespröches andauernd die Mutter an der Hand führte, um seine Vorstellungen und Wünsche auf solche Art durchzusetzen.

        Deins -,,übrigens" -ist sowieso durcheinander. ,,Er beobachtet hin und wieder andere Kinder". Das gleiche Kind saß immer aber immer im Kindergarten abseits und beobachtete und beobachtete und beobachtete.... Was in seinem Kopf vorging, k.a.

        Ich würde mit der Zeit schauen, was der Kindergarten sagt.

        #winke

        So spontan würde ich da nicht an Autismus denken, ein Teil meiner Kinder zeigte in dem Alter schon lange bilderbuchmässig sämtliche "Autismussymptome".

        Aber selbst wenn es so wäre, im richtigen Umfeld ist Autismus mehr Chance als Behinderung, statt das Kind zu therapieren sollte man vielleicht etwas mehr Energie darauf verwenden ein autismusgerechtes Umfeld zu suchen und finden bzw. zu schaffen.

Top Diskussionen anzeigen