Pyrethrin gegen zecken, Milben, Flöhe gefährlich?

    • (1) 10.07.17 - 12:26

      Hallo,
      ich wusste nicht, ob es in die Tierrubrik gehört.

      Ich hab gelesen, dass der zecken und flohwirkstoff Pyrethrin für Katzen tödlich ein kann . Da ein Enzym fehlt.
      Nun sehe ich Halsbänder, z.b. von Ardap, die Pyrethrin beinhalten. Bedeutet das, dass es so niedrig dosiert ist, dass es nichts ausmacht? Ich es also unserer Katze bedenkenlos umschnallen kann?

      Und was ist eigentlich, wenn ein Kleinkind von dem Wirkstoff was abbekommt, durch streicheln, o.ä. ?

      Ist das gefährlich?

      Vielen Dank.
      Annica

      • (2) 10.07.17 - 12:58

        Huhu,

        Ich habe das hier gefunden:
        http://www.katzen-fieber.de/parasitenbekaempfung.php

        Da steht, dass nichts mit Terpenen (Pyrethrin ist ein Terpen) für Katzen geeignet ist.
        Da du ja auch immer Milbopax verwendest, ist mir aufgefallen, dass das auch sehr giftig für Katzen ist, weil es Terpene und Phenole beinhaltet. VIelleicht solltest du die Verwendung noch einmal überdenken...

        LG

        Hanna

        • (3) 10.07.17 - 13:22

          Hi Hanni,

          Danke, jetzt hast du mir aber einen schrecken eingejagt....habe grad beim Hersteller angerufen und mit jemandem aus der medizinischen Abteilung gesprochen. Milbopax ist aber Margosa. Also kein Pyrethrin. Es enthält definitiv keine Terpene und Phenole....puh...Trotzdem würd ich das nicht auf die Katze sprühen...;-),

          Mal schauen, Danke für den link, werd da mal stöbern...:-)

          Lg
          Annica.

          • (4) 10.07.17 - 15:57

            Aber Margosa-Extrakt gehört wie Pyrethrin auch zu den Terpenen. So sagt dsa Internet:

            Re: Neem Spot on für Katzen
            Hallo,

            wo dieses "natürliche" Mittel herkommt weiß Du?
            de.wikipedia.org

            Niembaum

            Niembaum (Azadirachta indica) Der Niembaum (Azadirachta indica, Syn.: Melia azadirachta L., Antelaea azadirachta (L. Adelb.)), auch Niem, Neem, Margosa, (Nimtree, Indian-lilac (engl.), margousier (fr.)) genannt, ist eine der zwei Arten der Gattung Azadirachta. Die andere Art heißt Azadirachta excelsa. Die wirkstoffreichen Pflanzenteile finden Verwendung in Medizin und Landwirtschaft.

            Daraus wird das Neemöl gewonnen, das viele teilw. noch nicht erforschte Bestandteile enthält...Hauptwirkstoff Azadirachtin
            http://de.wikipedia.org/wiki/Neem%C3%B6l

            Dieses Azadirachtin gehört neben einigen anderen Inhaltsstoffen zu den Terpenen und von diesen sind wiederum viele aufgrund eines Enzymmangels der den schnellen Abbau verhindert für Katzen schon in rel. geringer Dosierung giftig.

            Also nix für Katzen!

            • (5) 12.07.17 - 12:13

              Hallo Hanna,

              ich hab noch einmal um Stellungnahme gebeten.....hier die Antwort:

              "Terpene sind im Margosa Extrakt nicht enthalten. Terpene können allergieauslösend und hautreizend sein und sind typischerweise in ätherischen Ölen enthalten. Bei Margosa Extrakt handelt es sich aber um ein fettes Pflanzenöl. Was im Margosa Extrakt enthalten ist, sind Terpenoide, welche oftmals mit Terpenen verwechselt werden. Nachfolgend eine Definition (Quelle: Wikepedia) von Terponiden und Terpenen:

              Terpenoide sind eine Stoffgruppe an Naturstoffen oder verwandten Verbindungen, die sich strukturell vom Isopren ableiten. Von den ähnlichen Terpenen unterscheiden sie sich darin, dass sie funktionelle Gruppen enthalten, während es sich bei Terpenen um reine Kohlenwasserstoffe handelt. Ähnlich den Terpenen lassen sich auch die Terpenoide nach der Anzahl an Isopreneinheiten in Gruppen einteilen.[1] Die Begriffe Terpen und Terpenoid werden jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch selten sauber getrennt und sehr häufig synonym zueinander verwendet.[2] "

              Schönen Mittwoch

              LG
              Annica

        (6) 10.07.17 - 13:39

        Wahnsinn, letzter Absatz: Katzen können durch Halsbänder mit den antiparasit Mitteln sterben....das denkt doch kein Mensch. Und sowas wird verkauft? Ich hab da mal bei Ardap angerufen....leider keiner erreichbar...Versuchs später noch mal.

        Aber das beantwortet meine Frage auch dahingehend, obs für Kleinkinder gefährlich sein kann.......man lernt nie aus.

    (7) 05.08.17 - 02:03

    Ich bin bei diesem ganzen chemischen Zeug vorsichtig. Wir hatten in diesem Sommer Grasmilben im Garten. Auf https://www.grasmilben.info/ habe ich dann gelesen, dass man den Milben Herr werden kann, wenn man den Rasen richtig pflegt. Das haben wir so dann auch gemacht. Sprich, den Rasen feucht und kurz gehalten. Kinder und Hund wurden die erste Zeit mit einem Apfelessig-Wassergemisch aabgewaschen. Das hat auch gut gewirkt. Ansonsten sammel ich die Zecken eben ab und kontrolliere den Hund immer wenn er drausen war.

    ttp://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1997/SWB03_97/Pyrethroide/pyrethroide.html

    Sogar auch für Menschen gefährlich. Nervenschädigend. Usw.

Top Diskussionen anzeigen